Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern - VON HEN­RY STERN re­dak­ti­on@augs­bur­ger-all­ge­mei­ne.de Häus­li­che Pfle­ge

Die kla­re Mehr­heit der Pfle­ge­be­dürf­ti­gen in Bay­ern wird zu Hau­se be­treut. Es ent­spricht auch dem Wunsch vie­ler Men­schen, mög­lichst lan­ge in den ei­ge­nen vier Wän­den blei­ben zu kön­nen. Vie­le An­ge­hö­ri­ge, die sich dort tag­ein, tag­aus um ih­re pfle­ge­be­dürf­ti­gen El­tern oder Groß­el­tern küm­mern, leis­ten Groß­ar­ti­ges. Ge­sell­schaft­li­che An­er­ken­nung oder zu­min­dest Ver­ständ­nis für die zu­sätz­li­che Be­las­tung und ih­re Fol­gen fin­den sie da­ge­gen eher sel­ten.

Des­halb ist es gut, wenn sich Bay­erns Ge­sund­heits­mi­nis­te­rin nun um mehr Un­ter­stüt­zung und Ent­las­tung für De­menz­kran­ke, Pfle­ge­be­dürf­ti­ge und de­ren An­ge­hö­ri­ge küm­mert. Denn am An­fang der Er­kran­kung oder Pfle­ge­be­dürf­tig­keit herrscht oft gro­ße Hilf­lo­sig­keit im Um­gang mit der neu­en Si­tua­ti­on. Ei­ne gut or­ga­ni­sier­te Be­ra­tungs­stel­le kann ers­te Si­cher­heit schaf­fen, Kon­tak­te ver­mit­teln, kon­kre­te Hil­fe­stel­lun­gen ge­ben.

Dau­ert die häus­li­che Pfle­ge­si­tua­ti­on län­ger an, ist die Be­las­tungs­gren­ze schnell er­reicht. Ob der an­ge­kün­dig­te Aus­bau von Ta­ge­sund Nacht­pfle­ge oder von Kur­auf­ent­hal­ten schon reicht, um für ech­te Ent­las­tung zu sor­gen, mag man durch­aus in­fra­ge stel­len. Ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung ist die­ses Pro­gramm aber al­le­mal.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.