Se­gel­flug­zeug muss not­lan­den

Mittelschwaebische Nachrichten - - Aus Der Heimat -

Krum­bach-At­ten­hau­sen Not­lan­den muss­te ein Se­gel­flug­zeug am Sonn­tag ge­gen 17.30 Uhr. Wie die Po­li­zei be­rich­tet, war der 21-jäh­ri­ge Pi­lot mit­tags am Flug­platz in Günz­burg ge­star­tet und be­fand sich wohl schon auf dem Rück­flug. Auf­grund man­geln­der Ther­mik, so die Po­li­zei, war die so­ge­nann­te kon­trol­lier­te Not­lan­dung nö­tig ge­wor­den. Der Pi­lot such­te sich da­zu ein Feld am nörd­li­chen Orts­ein­gang von At­ten­hau­sen aus. Die Län­ge des Fel­des reich­te nicht ganz, so­dass das Flug­zeug noch ein we­nig in ein an­gren­zen­des Mais­feld hin­ein­ge­riet. Laut Po­li­zei war kein Scha­den am Flug­zeug er­kenn­bar und der Pi­lot blieb un­ver­letzt. Mit­hil­fe der Feu­er­wehr ver­an­lass­te der jun­ge Mann die Ber­gung sel­ber. (adö)

Ganz reich­te ein frei­es Feld am nörd­li­chen Orts­ein­gang von At­ten­hau­sen nicht aus für die kon­trol­lier­te Not­lan­dung ei­nes Se­gel­flug­zeugs. Es ge­riet noch in den Mais.

Fotos: Foto Weiss

Die Ber­gung des au­gen­schein­lich un­ver­sehrt ge­blie­be­nen Flug­zeugs aus dem Mais­feld or­ga­ni­sier­te der jun­ge Pi­lot sel­ber mit­hil­fe der Feu­er­wehr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.