Neu auf­ge­stellt

Die TSG Thann­hau­sen gibt ih­rem Nach­wuchs­be­reich ei­ne fri­sche Gr­und­aus­rich­tung. Wie sich der Ver­ein zwi­schen hoch­klas­si­ger Tra­di­ti­on und Bo­den­stän­dig­keit ein­ord­net

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region - VON ADRI­AN BAU­ER

Thann­hau­sen Wäh­rend bei den Er­wach­se­nen der Fuß­ball schon wie­der rollt, ste­cken die Nach­wuchs­ki­cker noch in den Vor­be­rei­tun­gen. Bei der TSG Thann­hau­sen war nach dem Rück­zug der A-Ju­gend wäh­rend der Sai­son lan­ge nicht klar, in wel­cher Form Ju­nio­ren­teams an den Start ge­hen wer­den. Seit dem 1. Ju­li hat ei­ne neue Füh­rungs­rie­ge im Nach­wuchs­be­reich die Ar­beit auf­ge­nom­men und kann nun ein neu­es Kon­zept prä­sen­tie­ren, mit dem die Ju­gend­ar­beit wie­der auf sta­bi­le Fü­ße ge­stellt wer­den soll. Bo­den­stän­dig­keit ist da­bei das Zau­ber­wort.

Gro­ße Träu­me von Bay­ern- oder Lan­des­li­ga hegt die neue Füh­rungs­mann­schaft um Ju­gend­lei­ter Pe­ter Wa­gner da­her auch nicht. Ers­tes Ziel sei es, nach den vie­len ne­ga­ti­ven Nach­rich­ten der ver­gan­ge­nen Jah­re wie­der Auf­bruch­stim­mung zu er­zeu­gen, sagt Wa­gner. Or­ga­ni­sa­to­risch wur­de der Ju­gend­be­reich in­ner­halb der Ab­tei­lung Fuß­ball se­pa­riert, so­dass man ei­gen­ver­ant­wort­lich han­deln kann. Dem Ju­gend­lei­ter steht ein Kern­team aus fünf Hel­fern zur Sei­te: Cora­lia Irom küm­mert sich um die Fi­nan­zen und ist Schrift­füh­re­rin, Pe­ter Haf­ner ist für Ka­der­pla­nung und Spie­ler­be­ob­ach­tung zu­stän­dig, Andre­as Scholz küm­mert sich um Öf­fent­lich­keits­ar­beit und Trai­neraus­bil­dung, Her­mann Ruf über­nimmt Klein­feld­be­treu­ung und Tur­nier­pla­nung, Ger­hard Jo­as küm­mert sich um das Spon­so­ring und fun­giert als Bin­de­glied zum Se­nio­ren­be­reich.

In den ers­ten Wo­chen hat sich das Team dar­auf kon­zen­triert, die Sai- or­dent­lich vor­zu­be­rei­ten: Trai­ner­su­che und Ka­der­pla­nung muss­ten in kur­zer Zeit ge­schul­tert wer­den. Zehn Mann­schaf­ten von der Gbis zur B-Ju­gend hat die TSG für die Sai­son 2016/17 ge­mel­det, drei da­von tre­ten in Kreis- und Be­zirks­ober­li­ga an. „Das ist die Re­gi­on in der wir auch künf­tig mit un­se­ren ers­ten Mann­schaf­ten spie­len wol­len“, sagt Wa­gner.

Ei­ne A-Ju­gend soll es erst ab der nächs­ten Sai­son wie­der ge­ben. Für die­se Spiel­zeit ließ sich kei­ne Mann­schaft mehr auf die Bei­ne stel­len, nach­dem das Team wäh­rend der ver­gan­ge­nen Sai­son we­gen Spie­ler­man­gels aus dem Wett­be­werb ge­nom­men wer­den muss­te. Die meis- ten U19-Ki­cker ha­ben den Ver­ein ver­las­sen oder wur­den in die Her­ren­mann­schaft hoch­ge­zo­gen. „Nächs­tes Jahr wol­len wir wie­der ein Team mel­den, um un­se­ren Spie­lern ei­ne Per­spek­ti­ve zu ge­ben. Auch wenn wir in der Grup­pe an­fan­gen müs­sen“, sagt Wa­gner. Mit­tel­fris­tig sol­len in al­len Al­ters­klas­sen zwei­te Mann­schaf­ten ge­stellt wer­den, um ne­ben dem leis­tungs­ori­en­tier­ten Be­reich auch dem Brei­ten­sport ei­ne Hei­mat zu bie­ten.

Ins­ge­samt ver­steht man sich als Aus­bil­dungs­ver­ein für ta­len­tier­te Ki­cker aus der Re­gi­on. „Wir wol­len weg von dem Image, dass wir Spie­ler von über­all her ho­len“, sagt Andre­as Scholz. Auf­grund der de­mo­son gra­fi­schen Ent­wick­lung sei es zwar kaum mög­lich, hoch­klas­si­ge Teams nur aus Thann­hau­ser Kin­dern zu bil­den. Doch die Ta­len­te sol­len ma­xi­mal aus ei­nem Um­kreis von 30 Ki­lo­me­tern kom­men. „Die bes­ten Nach­wuchs­spie­ler aus dem Land­kreis sol­len bei uns spie­len. Da­mit wol­len wir die Tra­di­ti­on der TSG fort­set­zen“, sagt Wa­gner. Den Nach­bar­ver­ei­nen wol­le man aber an­ders als in frü­he­ren Jah­ren als Part­ner auf Au­gen­hö­he be­geg­nen.

Fuß­bal­le­risch will man bis Mit­te Sep­tem­ber ein Spiel­sys­tem ent­wi­ckeln, das sich in al­len Al­ters­grup­pen von den Bam­bi­ni bis zur U19 durch­zie­hen soll. Zur sport­li­chen Aus­bil­dung soll auch die För­de­rung der per­sön­li­chen Ent­wick­lung der Spie­ler ge­hö­ren. Al­le Trai­ner sol­len in­tern ge­schult wer­den, um die Zie­le in der Ar­beit auf dem Platz um­set­zen zu kön­nen. Mit Mar­kus Seitz (B-Ju­nio­ren), Ro­land Ernst und Pe­ter Haf­ner (C-Ju­nio­ren), so­wie Andre­as Weß­ling und Andre­as Scholz (D-Ju­nio­ren) sieht man sich im Trai­ner­be­reich bei den hoch­klas­si­gen Teams gut auf­ge­stellt.

Mit dem star­ken Team ist Pe­ter Wa­gner op­ti­mis­tisch, die Auf­ga­ben meis­tern zu kön­nen: „Ei­ne Ju­gend­ab­tei­lung ist ein kom­ple­xes Ge­bil­de. Wir müs­sen ins­ge­samt ein Wir-Ge­fühl er­zeu­gen. Wenn wir das hin­be­kom­men, kön­nen wir viel er­rei­chen.“Man hof­fe, dass die El­tern und die um­lie­gen­den Ver­ei­ne den Weg mit­ge­hen und dass man auch die hei­mi­schen Un­ter­neh­men als Spon­so­ren be­geis­tern kann. Denn an­ders als die DFB-Stütz­punk­te in Mem­min­gen und Gun­del­fin­gen muss man in Thann­hau­sen die Kos­ten selbst schul­tern.

Fo­to: Pe­ter Wa­gner

Neu auf­ge­stellt: Die C- und D-Ju­nio­ren der TSG Thann­hau­sen ste­cken seit dem 1. Au­gust in der Sai­son-Vor­be­rei­tung. Ziel ist es, sich mit den ers­ten Mann­schaf­ten je­den Al­ters in der Be­zirks­ober­li­ga zu eta­blie­ren.

Fo­to: Adri­an Bau­er

Sie wol­len die Nach­wuchs­ar­beit der TSG Thann­hau­sen neu aus­rich­ten: (von links) Pe­ter Wa­gner, Cora­lia Irom, Pe­ter Haf­ner und Andre­as Scholz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.