Ge­mein­sam in die Zu­kunft

War­um der SV Rö­fin­gen und der FC Kon­zen­berg jetzt ei­ne Spiel­ge­mein­schaft bil­den

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region -

Rö­fin­gen „Ge­mein­sam die Zu­kunft si­chern!“– un­ter die­sem Mot­to ha­ben sich der SV Rö­fin­gen (letzt­jäh­ri­ger Ta­bel­len­zehn­ter der Kreis­klas­se West 2) und der FC Kon­zen­berg (Dritt­letz­ter der B-Klas­se West 3) zu ei­ner Spiel­ge­mein­schaft zu­sam­men­ge­schlos­sen und spie­len jetzt in der Kreis­klas­se West 2. Mar­kus Bau­meis­ter, Vor­sit­zen­der des SVR, er­klärt, was sich die Ver­ei­ne von die­sem Schritt ver­spre­chen.

Wann wur­den die ers­ten Ide­en ei­ner Spiel­ge­mein­schaft ge­bo­ren? Mar­kus Bau­meis­ter: Das war letz­tes Jahr im Sep­tem­ber. In Rö­fin­gen war die Trai­nings­be­tei­li­gung nicht so gut, Kon­zen­berg hat­te kei­nen Trai­ner, so hat sich die Sa­che ent­wi­ckelt. Im Fe­bru­ar wur­den dann Nä­gel mit Köp­fen ge­macht.

Be­kannt­lich trai­nie­ren die bei­den Ver­ei­ne schon seit Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res mit­ein­an­der. War­um schon so früh die­se Zweck­ge­mein­schaft? Bau­meis­ter: Eben weil es auf­grund der per­so­nel­len Ver­hält­nis­se das Bes­te war. Die Spie­ler ha­ben sich so schon früh­zei­tig ken­nen­ge­lernt. Es hat al­les her­vor­ra­gend ge­klappt.

Wor­in se­hen Sie die größ­ten Vor­tei­le der Spiel­ge­mein­schaft? Bau­meis­ter: Wir ha­ben mehr Spie­ler zur Ver­fü­gung und kön­nen auch ei­ne Re­ser­ve stel­len. Kon­zen­berg hat­te ja sei­ne Zwei­te ab­ge­mel­det, in Rö­fin­gen wä­re das in ab­seh­ba­rer Zeit auch so weit ge­kom­men. Und was am meis­ten zählt: Bei­de Ver­ei­ne hat man so am Le­ben hal­ten kön­nen.

Sie hal­ten gro­ße Stü­cke auf den neu­en Spie­ler­trai­ner Ma­nu­el Mehl. Was hat er, was an­de­re nicht ha­ben? Bau­meis­ter: Ma­nu­el ist ein jun­ger Trai­ner mit gu­ten Kon­tak­ten zu al­len mög­li­chen Ver­ei­nen. Er hat auch gu­te Ver­bin­dun­gen zu den jun­gen Spie­lern, die er selbst mal trai­niert hat. Und nach­dem ja der SV Rö­fin­gen sein Hei­mat­ver­ein ist, kennt er sich hier und auch in Kon­zen­berg gut aus und weiß, was auf ihn zu­kommt. Wir je­den­falls ver­trau­en auf ihn, auch wenn es sei­ne ers­te Trai­ner­sta­ti­on im Se­nio­ren­be­reich ist.

Wer sind sei­ne „Mit­ar­bei­ter“? Bau­meis­ter: Da­ni­el Bet­tig­ho­fer, der von FC Sil­heim ge­kom­men ist, fun­giert als Tor­wart­trai­ner, Mar­kus Tau­send, der ehe­ma­li­ge Ab­tei­lungs­lei­ter des FC Kon­zen­berg, ist Be­treu­er, und auch al­le an­de­ren Mit­glie­der der Fuß­ball­ab­tei­lun­gen des SV und FC sind mit da­bei.

Was die Mann­schafts­auf­stel­lung be­trifft: Wird da viel­leicht er­war­tet, dass Trai­ner Mehl in et­wa hal­be-hal­be macht, um bei­de Ver­ei­ne glei­cher­ma­ßen zu be­die­nen? Bau­meis­ter: Bei­de Ver­ei­ne wer­den gleich be­han­delt. Wer trai­niert und die ent­spre­chen­de Leis­tung bringt, der spielt. Es wird kei­ner be­vor­zugt. Bei ei­nem Trai­nings­be­such von durch­schnitt­lich 18 bis 20 Mann soll­te ei­gent­lich je­der ka­pie­ren, dass er sich rein­hän­gen muss, wenn er spie­len will. Rö­fin­gen ist Kreis­klas­sist, Kon­zen­berg spiel­te nur in der B-Klas­se. Wenn man das zu­grun­de legt, dann müss­ten doch zwei Drit­tel der Ak­teu­re der ers­ten Mann­schaft Rö­fin­ger sein, oder? Bau­meis­ter: Auf dem Pa­pier ja, in der Pra­xis kann das an­ders aus­se­hen. Die Kar­ten sind neu ge­mischt.

Wo wird trai­niert, wo fin­den die Heim­spie­le statt? Bau­meis­ter: Al­le zwei Wo­chen wird ge­wech­selt, so­wohl was das Trai­ning als auch die Heim­spie­le be­trifft.

Er­war­ten Sie ein stei­gen­des Zu­schau­er­inter­es­se? Bau­meis­ter: Ich den­ke, dass der ei­ne oder an­de­re, der in der Ver­gan­gen­heit den Spie­len fern­ge­blie­ben ist, künf­tig wie­der den Weg zum Sport­platz fin­det. Wir in Rö­fin­gen ha­ben an sich treue Fans. Wie das in Kon­zen­berg ist, weiß ich nicht. Aber die wa­ren ja zu­letzt in der B-Klas­se und be­kom­men durch den Zu­sam­men­schluss künf­tig Kreis­klas­se-Fuß­ball zu se­hen.

Wie ist die Si­tua­ti­on im Nach­wuchs­be­reich der bei­den Ver­ei­ne? Bau­meis­ter: Man ist wie­der auf ei­nem gu­ten Weg. Kon­zen­ber­ger B-Ju­gend­li­che sind in der JFG Bur­gau ak­tiv. Da ist in zwei Jah­ren will­kom­me­ner Nach­schub zu er­war­ten. In Rö­fin­gen wird’s noch län­ger dau­ern. Da exis­tier­ten zu­letzt kei­ne Ju­gend­mann­schaf­ten. Nach cir­ca zehn Jah­ren hat man aber jetzt wie­der ei­ne E-Ju­gend im Spiel­be­trieb.

Ers­tes Heim­spiel, ers­ter Sai­son­sieg – glau­ben Sie dar­an? Bau­meis­ter: Wir ge­hen ins Spiel, um nicht zu ver­lie­ren. Wenn am En­de mehr raus­springt, neh­men wir das ger­ne mit. In­ter­view: Alois Tho­ma

Fo­to: Ver­ein

Die Spiel­ge­mein­schaft Rö­fin­gen/Kon­zen­berg: links Micha­el St­raub (Ver­eins­vor­stand des FC Kon­zen­berg), rechts Jac­que­line Hutt­ner (Ver­tre­tung Ro­ba­therm), links da­ne­ben Ralf Kö­nig (Fir­ma Atoss, Spon­sor Ju­gend­tri­kots SV Rö­fin­gen), Baltha­sar Zah­ler (Gast­hof Zah­ler Rö­fin­gen), Mar­kus Bau­meis­ter (Ver­eins­vor­stand SV Rö­fin­gen) und Be­treu­er Mar­kus Tau­send.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.