Ern­te in Bay­ern von hui bis pfui

Bau­ern­ver­band spricht von gro­ßen re­gio­na­len Un­ter­schie­den

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern -

Mün­chen „Gu­te bis schlech­te“Er­trä­ge er­war­ten Bay­erns Bau­ern bei der dies­jäh­ri­gen Ern­te. Aus ei­ner Um­fra­ge des Bau­ern­ver­ban­des (BBV) im Frei­staat geht her­vor, dass die Ge­trei­de­ern­te bay­ern­weit knapp un­ter dem Durch­schnitt liegt – und Dau­er­re­gen den Be­ginn der Ein­fuhr ver­zö­gert hat.

Pro­ble­me se­hen die Land­wir­te auch im Ver­kauf: „Acker­bau­ern er­zie­len mit den jet­zi­gen Prei­sen kei­nen Ge­winn“, klag­te BBV-Prä­si­dent Wal­ter Heidl. „Auf Dau­er hält das kein Be­trieb durch.“

Nas­ses Wet­ter mach­te vor al­lem beim Wei­zen den Bau­ern das Le­ben schwer – viel­fach be­gann die Ern­te Wo­chen spä­ter. „Sol­che Wet­ter­ka­prio­len sind aber nichts Neu­es“, be­ton­te der baye­ri­sche Bau­ern­prä­si­dent. Die Land­wir­te müss­ten da­mit zu­recht­kom­men.

Bei Win­ter­gers­te ist die Ern­te be­reits ab­ge­schlos­sen. Hier fal­len die Er­trä­ge der Um­fra­ge zu­fol­ge un­ter­durch­schnitt­lich aus. Bei Win­ter­wei­zen ver­zeich­nen die be­frag­ten Land­wir­te ei­nen Rück­gang von bis zu 20 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr.

Eben­falls ei­nen un­ter­durch­schnitt­li­chen Er­trag er­ziel­ten die Land­wir­te mit dem Rap­san­bau, wo der Öl­ge­halt der ein­zel­nen Raps­pflan­ze et­wa 42 Pro­zent be­trug.

Bay­erns Obst­bau­ern rech­nen in die­sem Jahr mit et­wa 35 000 Ton­nen Äp­feln aus dem Frei­staat. Dies sei ei­ne „gu­te Durch­schnitts­ern­te“– so­fern we­der Ha­gel noch Un­wet­ter die Früch­te noch be­schä­dig­ten. Die Ern­te sei gut an­ge­lau­fen, heißt es.

In den kom­men­den Ta­gen sind die Wet­ter­aus­sich­ten je­den­falls ver­hei­ßungs­voll. Ab Di­ens­tag soll es Me­teo­ro­lo­gen zu­fol­ge wie­der rich­tig warm wer­den. Die Ex­per­ten er­war­ten Tem­pe­ra­tu­ren von mehr als 30 Grad. Ört­lich sei­en bis zu 32 Grad mög­lich. Die Hoch­druck­pha­se soll dem Deut­schen Wet­ter­dienst zu­fol­ge min­des­tens bis zum Wo­che­n­en­de an­hal­ten.

Auch bei frän­ki­schen Kir­schen gab es kaum Ein­bu­ßen durch Frost. Al­ler­dings ver­spricht ei­ne rei­che Ern­te nicht au­to­ma­tisch kräf­ti­ge Ge­win­ne. Her­bert Hub­mann, Ge­schäfts­füh­rer der Er­zeu­ger­ge­mein­schaft Fran­ken­obst, be­klag­te das: „Die Men­ge war sehr viel, die Prei­se sind zu nied­rig.“(dpa)

Fo­to: dpa

Bei Äp­feln wird ei­ne leicht über­durch­schnitt­li­che Ern­te er­war­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.