Schlap­pe Bul­len, schwa­che Bre­mer

In der ers­ten Run­de schei­tern bis­lang zwei Bun­des­li­gis­ten. In Dres­den kommt es zu ei­ner ge­schmack­lo­sen „Pro­test­ak­ti­on“. In Mag­de­burg muss das Spiel un­ter­bro­chen wer­den

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

Augs­burg Die ers­te Run­de im DFBPo­kal hat­te es bis­lang in sich. Es gab Fa­vo­ri­ten­stür­ze und Ran­da­le. Der FC Bay­ern und der FC Augs­burg er­füll­ten ih­re Auf­ga­ben.

Bay­ern Mün­chen Ro­bert Le­wan­dow­ski bal­lert wie­der los. Sein Hattrick beim ent­spann­ten 5:0 ge­gen den Viert­li­gis­ten Je­na war ei­ne kla­re An­sa­ge des letzt­jäh­ri­gen Bun­des­li­ga-Tor­schüt­zen­kö­nigs (30 Tref­fer) vor dem Punkt­spiel­auf­takt am Frei­tag ge­gen Wer­der Bre­men. Wei­ter Pro­ble­me mit der Selbst­be­herr­schung hat Franck Ri­bé­ry. Der Fran­zo­se griff Mat­thi­as Küh­ne an den Kopf, nach­dem ihn der Jena­er mit dem El­len­bo­gen ge­trof­fen hat­te.

FC Augs­burg Der FCA hat die Hür­de FV Ra­vens­burg mit ei­nem 2:0-Pflicht­sieg über­sprun­gen. Nicht mit Glanz und Glo­ria, aber am En­de doch re­la­tiv sou­ve­rän ge­gen ei­nen wi­der­spens­ti­gen Fünft­li­gis­ten. Koo (29.) und Bo­ba­dil­la (68.) nutz­ten nur zwei von min­des­tens acht gu­ten Chan­cen. Der FCA hat­te zwar ein we­nig Glück, als die Schieds­rich­ter ein elf­me­ter­wür­di­ges Foul von Cai­u­by (41.) über­sa­hen. Am En­de war es aber doch ein ge­glück­ter Pflicht­spiel-Ein­stand von Trai­ner Dirk Schus­ter. FCA-Tor­hü­ter Mar­win Hitz fass­te es zu­sam­men: „Wir ha­ben un­se­ren Job ge­macht.“

RB Leip­zig Ralph Ha­sen­hüttl, der neue Coach des viel dis­ku­tier­ten pro­phe­zei­te sei­nem Team nach dem Aus im Elf­me­ter­schie­ßen beim Zweit­li­gis­ten Dy­na­mo Dres­den: „In der Bun­des­li­ga wird es nicht leich­ter.“Ei­ne 2:0-Füh­rung hät­te Leip­zig Si­cher­heit ge­ben müs­sen. Doch die­se sorg­te eher für Lethar­gie bei RB. „Dass nach dem 1:2 die Men­ge tobt, ist klar. Trotz­dem ist es nicht klar, wes­halb wir uns dann so von un­se­rem Spiel ha­ben ab­brin­gen las­sen“, sag­te Ha­sen­hüttl. Ei­ne „Pro­test­ak­ti­on“ge­gen RB hat am Ran­de des Spiels für Auf­se­hen ge­sorgt. Ein ab­ge­trenn­ter Bul­len-Kopf war in den Sta­dio­nin­nen­raum ge­wor­fen wor­den. Un­klar ist, wie der Schä­del bei dem als Hoch­si­cher­heits­spiel ein­ge­stuf­ten Du­ell ins Sta­di­on ge­lang­te.

FC In­gol­stadt Acht Elf­me­ter­schüt­zen hat der FCI für den Ein­zug in die zwei­te Run­de be­nö­tigt. Beim 8:7 (0:0) im Elf­me­ter­schie­ßen beim Zweit­li­ga-Neu­ling FC Erz­ge­bir­ge Aue ver­hin­der­te der Bun­des­li­gist nur mit Mü­he ein frü­hes Aus. Vor 6650 Zu­schau­ern war To­bi­as Le­vels der Mann des Abends, der den 16. Straf­stoß ver­wan­del­te.

1860 Mün­chen Die drei Münch­ner Neu­zu­gän­ge Ai­g­ner, Mat­mour und Zim­mer­mann wa­ren in der Par­tie ge­gen Karls­ru­he spiel­ent­schei­dend. Ai­g­ner er­ziel­te an sei­nem 29. Ge­burts­tag nach Vor­ar­beit von Mat­mour das 1:0. Und nach dem Aus­gleich von Dia­man­ta­kos leg­te wie­der­um der Ka­pi­tän in der Nach­spiel­zeit Kol­le­ge Mat­mour das Sie­gBun­des­li­ga-Auf­stei­gers tor auf. Tor­wart Jan Zim­mer­mann mach­te den Er­folg im un­ter­halt­sa­men Du­ell der bei­den Zweit­li­gis­ten mit star­ken Pa­ra­den erst mög­lich.

1. FC Nürn­berg Ein glück­li­cher Er­folg im Elf­me­ter­schie­ßen beim Viert­li­gis­ten Vik­to­ria Köln ver­hin­der­te, dass bei den Fran­ken schon nach dem drit­ten Pflicht­spiel der Sai­son Hek­tik aus­bricht. „Ich bin heil­froh“, ge­stand der neue „Club“-Coach Alois Schwartz nach dem 5:4 im Du­ell vom Elf­me­ter­punkt. Zu­vor hat­te es nach 120 Mi­nu­ten 1:1 ge­stan­den, zu we­nig für zwei Spiel­klas­sen Dif­fe­renz.

Wer­der Bre­men Er­neut ei­ne bit­te­re Erst­run­den-Plei­te für Wer­der. Die Mann­schaft von Trai­ner Vik­tor Skrip­nik un­ter­lag am Sonn­tag ver­dient beim Dritt­li­ga-Auf­stei­ger Sport­freun­de Lot­te mit 1:2. Bre­men schei­ter­te seit 2011 be­reits zum vier­ten Mal zum Po­kal­auf­takt.

Mag­de­burg Die „Fans“des 1. FC Mag­de­burg und von Geg­ner Ein­tracht Frank­furt gel­ten als pro­ble­ma­tisch und wur­den die­ser Ein­schät­zung ge­recht. Die Par­tie in Mag­de­burg muss­te für ei­ne knap­pe Vier­tel­stun­de un­ter­bro­chen wer­den. Es wa­ren Rauch­bom­ben und Feu­er­werks­kör­per ge­zün­det wor­den. Frank­furt sieg­te am En­de glück­lich mit 4:3 im Elf­me­ter­schie­ßen. Nach 90 und 120 Mi­nu­ten war es 1:1 ge­stan­den. (dpa, AZ)

Fo­to: Tho­mas Ei­sen­huth, dpa

Das ging da­ne­ben. Spie­ler von RB Leip­zig nach dem Po­kal-Aus in Dres­den.

Fo­to: Imago

Nur mit ei­nem mas­si­ven Po­li­zei-Auf­ge­bot und nach ei­ner Un­ter­bre­chung konn­te das Spiel zwi­schen Mag­de­burg und Frank­furt zu En­de ge­bracht wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.