La­den­dieb ran­da­liert und muss ein­sit­zen

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Günz­burg Erst nahm er es mit den Ei­gen­tums­ver­hält­nis­sen nicht so ge­nau, dann wur­de er mas­siv aus­fal­lend und muss­te sich nicht wun­dern, erst­mals im Ge­fäng­nis zu sit­zen. Der 21 Jah­re al­te pol­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge fiel nach An­ga­ben der Po­li­zei am Sams­tag zu­nächst als La­den­dieb auf: In ei­nem Ki­osk am Günz­bur­ger Bahn­hof steck­te er ei­ne Fisch­do­se ein und woll­te das Ge­schäft oh­ne zu be­zah­len wie­der ver­las­sen. Als ihn die Ver­käu­fe­rin an­sprach, stell­te er die Büch­se wie­der zu­rück und ging. In der ge­gen­über lie­gen­den Bä­cke­rei griff er sich ei­ne Bier­do­se aus dem Re­gal und woll­te oh­ne zu be­zah­len ge­hen, aber die Ver­käu­fe­rin stell­te ihn. Der 21-Jäh­ri­ge nahm Reiß­aus, doch die zwi­schen­zeit­lich alar­mier­te Po­li­zei griff ihn im Bahn­hofs­be­reich auf und nahm in fest. Das woll­te er sich of­fen­kun­dig nicht ge­fal­len las­sen. Im Po­li­zei­be­richt liest sich das so: „Im Rah­men der Sach­be­hand­lung zeig­te der aus­län­di­sche Staats­bür­ger kei­ner­lei Re­spekt vor den Uni­form­trä­gern und be­lei­dig­te die­se fort­wäh­rend. Zu­dem griff er ei­nen Be­am­ten tät­lich an und ver­such­te, die­sen ge­zielt im Ge­sicht mit ei­ner Kopf­nuss zu ver­let­zen.“Das konn­te ein Kol­le­ge des Po­li­zis­ten ver­hin­dern. Weil der jun­ge Mann kei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land hat und auch nicht ge­willt war ei­ne fi­nan­zi­el­le Si­cher­heits­leis­tung zu hin­ter­le­gen, wie das in sol­chen Fäl­len üb­lich ist, wur­de er auf An­trag der Staats­an­walt­schaft dem Er­mitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Der ent­schied nach An­ga­ben der Po­li­zei Günz­burg: Der Mann muss vor­erst in Haft blei­ben. Mög­li­cher­wei­se bis zu ei­ner Ge­richts­ver­hand­lung. (eb)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.