Hei­ße Schlit­ten und coo­le Ty­pen

Die Tu­ning-Sze­ne prä­sen­tier­te rund 3000 Be­su­chern auf dem Krum­ba­cher Lingl-Are­al ei­ne brei­te Pa­let­te ih­res Kön­nens

Mittelschwaebische Nachrichten - - Mn-extra - VON JU­LIA SCHO­RER (TEXT UND BIL­DER)

Krum­bach Röh­ren­de Mo­to­ren, tie­fer­lie­gen­de Au­tos und 150 De­zi­bel im Kof­fer­raum. Ein Ske­lett auf dem Bei­fah­rer­sitz, ei­ne Bier­kis­te auf dem Au­to­dach und je­de Men­ge Tu­nin­gFans. All das gab es beim Tu­nin­gTref­fen des Team Vmax zu se­hen und zu hö­ren. Zum be­reits ach­ten Mal fand am gest­ri­gen Sonn­tag das Tu­ning-Tref­fen des Krum­ba­cher Au­to­tu­ning-Ver­eins statt. Be­wun­dert wer­den konn­ten die ge­tun­ten Au­tos in die­sem Jahr auf der bis­her größ­ten Flä­che.

Zum ers­ten Mal fand das Tu­nin­gTref­fen heu­er auf den Park­plät­zen der Fir­ma Lingl, des Su­per­mark­tes Tho­mas Phil­ipps und auf dem AroGe­län­de statt. Zu­sätz­lich wur­den die Stra­ßen rund um das Tu­nin­gGe­län­de ge­sperrt. Nach­dem im letz­ten Jahr auf­grund des gro­ßen An­drangs der Platz für al­le ge­tun­ten Au­tos knapp wur­de, sorg­te das Team Vmax die­ses Mal für ge­nü­gend Park­plät­ze. „Wir hat­ten noch nie ei­ne so gro­ße Flä­che“, be­rich­tet Da­ni­el Dre­her vom Team Vmax. „Gera­de dass wir die Stra­ßen rund um das Ge­län­de sper­ren durf­ten, ist su­per.“Of­fi­zi­el­ler Be­ginn des Tu­ning-Tref­fens war um acht Uhr mor­gens. Be­reits um sechs Uhr stan­den je­doch die ers­ten Au­tos da. „Ei­ni­ge Tu­ner ha­ben sich schon vor dem Tu­ning-Tref­fen ver­ab­re­det, um zu­sam­men her­zu­fah­ren.“, er­klärt Fa­bi­an Prix, der eben­falls beim Team Vmax da­bei ist. Vie­le Tu­ner kom­men von weit her. Doch ob aus Mainz, der Schweiz, Ös­ter­reich oder aus dem Land­kreis Günz­burg, für die Tu­ner hat sich die An­rei­se nach Krum­bach ge­lohnt. Beim Tu­ning-Tref­fen gab es im­mer­hin ei­ni­ges zu se­hen: Ob Bier­kis­ten, Schlit­ten und Skier auf dem Au­to­dach, selbst­ge­knüpf­te Le­der­sitz­be­zü­ge im In­nen­raum oder Au­tos mit Flü­gel­tü­ren und je­der Men­ge PS, all­täg­lich wa­ren die Fahr­zeu­ge hier si­cher nicht. Knal­li­ge Far­ben, ein­ma­li­ge Ac­ces­soires und au­ßer­ge­wöhn­li­che Wä­gen stan­den auf dem Pro­gramm.

Mit da­bei wa­ren die­ses Mal rund 600 ge­tun­te Au­tos. Beim letzt­jäh­ri­gen Tu­ning-Tref­fen fuh­ren so­gar um die 2000 Au­tos zum Tref­fen in Krum­bach ein. „Die­ses Jahr war die Wer­bung für das Tu­ning-Tref­fen nicht ganz so ver­brei­tet wie im letz­ten Jahr“, er­klärt Da­ni­el Dre­her. Den­noch: Ins­ge­samt be­such­ten rund 3000 Leu­te das 8. Krum­ba­cher Tu­ning-Tref­fen. Ne­ben ein­ge­fleisch­ten Au­to­tu­nern wa­ren auch zahl­rei­che Be­su­cher aus Krum­bach und der Re­gi­on auf dem LinglPark­platz, um sich die ge­tun­ten Au­tos an­zu­schau­en. „Be­son­ders schön ist für uns, dass auch vie­le Leu­te da sind, die nor­ma­ler­wei­se nichts mit Tu­ning zu tun ha­ben“, so Dre­her wei­ter. Doch das Be­son­de­re beim dies­jäh­ri­gen Tu­ning-Tref­fen bleibt für die Mit­glie­der des Team Vmax die gro­ße Flä­che. Rund 40 Mit­glie­der wa­ren beim Tu­ning-Tref­fen ver­tre­ten. Ins­ge­samt hal­fen rund 80 Leu­te beim Au­to-Ein­lass, im Es­sens­zelt oder auf der Büh­ne mit. Ge­nau hier wur­den auch die Aus­zeich­nun­gen für die ge­tun­ten Au­tos ver­lie­hen. Prei­se gab es un­ter an­de­rem für fol­gen­de Ka­te­go­ri­en: die meis­ten ge­fah­re­nen Ki­lo­me­ter, der schöns­ten Kof­fer­raum oder „die übels­te Rat­te“. Die Po­ka­le in Form von ei­ner Fe­der und ei­ner Stoß­stan­ge wur­den vom Team Vmax selbst ge­stal­tet. Be­son­ders gut ka­men je­doch die Club­spie­le an. Team­spie­le wie „Dreh­mo­ment“und „Au­to­schun­keln“wa­ren da­bei be­son­ders be­liebt. Gro­ße Be­geis­te­rung fand je­doch das „Wüh­len“. In ei­nem mit Sty­ro­por­schnit­zeln ge­füll­ten Wa­gen muss­ten die Spie­ler Ge­gen­stän­de rund um das Au­to, et­wa Warn­drei­ecke und Au­to­kenn­zei­chen her­aus­wüh­len.

Auch die Krum­ba­cher, die nicht beim Tref­fen an­we­send wa­ren, konn­ten in­di­rekt da­ran teil­neh­men und die vie­len Au­tos auf ih­ren Rund­fahr­ten durch die Stadt be­sich­ti­gen und sich vom Sound der PSstar­ken Mo­to­ren über­zeu­gen.

Das Tu­ning-Tref­fen zieht auch Gäs­te und Teil­neh­mer bis weit über die Land­kreis­gren­zen hin­aus an.

Si­cher ein hei­ßer An­wär­ter auf den Ti­tel „Die übels­te Rat­te“ist die­ser et­was an­ge­ros­te­te Golf.

Meis­tens lohnt sich der Blick un­ter die Mo­tor­hau­be, wo die Tu­ner ed­le Tech­nik ver­baut ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.