Zeu­gen zu Fahr­rad­un­fall vom Don­ners­tag ge­sucht

Mittelschwaebische Nachrichten - - Aus Der Heimat -

Ein­fach ab­ge­hau­en ist ein Au­to­fah­rer, nach­dem er in der Schlacht­haus­stra­ße ei­ne Fahr­rad­fah­re­rin an­ge­fah­ren hat­te, die stürz­te und be­wusst­los wur­de. Zu dem Vor­fall sucht die Po­li­zei­in­spek­ti­on un­be­dingt Zeu­gen, un­ter an­de­rem auch zwei Erst­hel­fer, die sich um die Ver­letz­te küm­mer­ten. Fol­gen­des be­rich­tet die Po­li­zei: Am Don­ners­tag ge­gen 11.20 Uhr war ei­ne 64-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin auf der Schlacht­haus­stra­ße in Rich­tung Sü­den un­ter­wegs auf dem Rad­weg in ent­ge­gen­ge­setz­ter Fahrt­rich­tung. Ein ent­ge­gen­kom­men­des Au­to streif­te die Frau auf Hö­he der Ein­fahrt zur Kunst­müh­le. Die Rad­le­rin stürz­te und prall­te da­bei mit dem Kopf auf die Fahr­bahn­de­cke. Da­durch wur­de sie be­wusst­los, aber ein vor Ort an­we­sen­des Ehe­paar küm­mert sich als Erst­ver­sor­ger um die Ver­letz­te. Die bei­den schil­dern der Rad­fah­re­rin wohl auch, dass der Pkw kurz ge­hal­ten hät­te, aber an­schlie­ßend wohl wei­ter­ge­fah­ren sei, oh­ne sich um die Ver­letz­te zu küm­mern, so die Po­li­zei. Die Rad­fah­re­rin er­litt Po­li­zei­an­ga­ben zu­fol­ge bei dem Un­fall über­wie­gend Hä­ma­to­me und Prel­lun­gen. Da der Rad­fah­re­rin auch die Per­so­na­li­en der Erst­hel­fer nicht be­kannt sind, wird ge­be­ten, dass die­se sich mit der Po­li­zei­in­spek­ti­on Krum­bach, Te­le­fon 08282/905-0, in Ver­bin­dung set­zen. Soll­ten noch wei­te­re Per­so­nen den Un­fall be­ob­ach­tet ha­ben und Hin­wei­se auf das ver­ur­sa­chen­de Fahr­zeug ge­ben kön­nen, wird eben­falls um Kon­takt­auf­nah­me mit der Po­li­zei ge­be­ten. (adö)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.