Die spek­ta­ku­lä­ren Un­fäl­le sind Ver­gan­gen­heit

Der neue Kreis­ver­kehr in Thann­hau­sen wur­de bei strah­lend blau­em Him­mel für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis - VON PE­TER WIESER

Thann­hau­sen Die spek­ta­ku­lä­ren Un­fäl­le sind Ver­gan­gen­heit. Am Frei­tag wur­de der neue Kreis­ver­kehr in der Bür­ger­meis­ter-Raab-Stra­ße in Thann­hau­sen of­fi­zi­ell frei­ge­ge­ben. Zwei Wo­chen frü­her als ge­plant.

Sie strahl­ten ge­mein­sam um die Wet­te: Der blaue Him­mel, die drei Fah­nen in der Mit­te – in zar­tem Grün und ver­se­hen mit dem Wap­pen der Stadt Thann­hau­sen – und nicht zu­letzt der Krei­sel selbst. „Gut Ding will Wei­le ha­ben, und es ist ein gu­tes Ding ge­wor­den“be­merk­te Thann­hau­sens Bür­ger­meis­ter Ge­org Schwarz am Frei­tag­abend bei der of­fi­zi­el­len Ein­wei­hung des neu­en Kreis­ver­kehrs an der Kreu­zung Bür­ger­meis­ter-Raab-Stra­ße/Ru­dolf-Die­sel-Stra­ße. Mehr als fünf Jah­re ha­be es ge­dau­ert, nicht nur ein­mal sei das Vor­ha­ben auf der Kip­pe ge­stan­den. Sehr schnell ha­be man im Stadt­rat, trotz un­ter­schied­li­cher Mei­nun­gen, die klei­ne­re Al­ter­na­ti­ve ei­nes über­fahr­ba­ren Krei­sels ver­wor­fen. Dann die Über­ra­schung, nach­dem Fer­tig­stel­lung und Frei­ga­be nun zwei Wo­chen frü­her als ge­plant er­fol­gen konn­ten. „Wir müs­sen auf­ma­chen, so­bald es geht“, be­ton­te Schwarz – schon al­lein auf­grund der dort herr­schen­den Ver­kehrs­si­tua­ti­on. Tags zu­vor wa- ren gera­de noch die As­phal­tie­rungs­ar­bei­ten ab­ge­schlos­sen wor­den.

Schwarz er­in­ner­te an die Un­fäl­le, die sich in der Ver­gan­gen­heit an die­ser Stel­le schon er­eig­net hat­ten, wie an ei­nen Trans­por­ter, der nach ei­nem Zu­sam­men­stoß ein­mal quer auf der Fahr­bahn auf der Seite lie­gen ge­blie­ben war. Aber auch an die von den bei­den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Al­f­red Sau­ter und Dr. Hans Reich­hart bei der Re­gie­rung von Schwa­ben ge­leis­te­te Über­zeu­gungs­ar­beit und die letzt­end­lich po­si­ti­ve Stel­lung­nah­me des staat­li­chen Bau­am­tes in Krum­bach.

Die ge­sam­te Bau­pha­se, ein­ge­teilt in ei­nen Bau­ab­schnitt Ost und ei­nen Bau­ab­schnitt West, sei stets von ge­gen­sei­ti­gem Ver­ständ­nis ge­kenn­zeich­net ge­we­sen. Wei­ter dank­te Schwarz der ho­hen Ko­ope­ra­ti­ons­be­reit­schaft der An­woh­ner: Rund 140 Qua­drat­me­ter an Flä­che sei­en der Stadt Thann­hau­sen für die Rea­li­sie­rung des Kreis­ver­kehrs zur Ver­fü­gung ge­stellt wor­den. Le­dig­lich Rest­ar­bei­ten, wie die Gestal­tung mit Pflan­zen so­wie Fahr­bahn­que­run­gen und drin­gend er­for­der­li­che Sa­nie­run­gen im nörd­li­chen Be­reich der Bür­ger­meis­ter-Raab-Stra­ße stün­den jetzt noch an. Ins­ge­samt ent­stan­den Kos­ten in Hö­he von rund 620 000 Eu­ro.

Wie not­wen­dig die Maß­nah­me war, be­stä­tig­te auch Jens Ehm­ke, Lei­ter des staat­li­chen Bau­am­tes in Krum­bach und Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Al­f­red Sau­ter er­in­ner­te an den Be­such von In­nen­staats­se­kre­tär Ger­hard Eck, der sich bei ei­nem Orts­ter­min von der dort herr­schen­den Si­tua­ti­on selbst über­zeu­gen konn­te. Ab die­sem Tag sei es ver­nünf­tig wei­ter­ge­gan­gen.

Jetzt, nach­dem der Ver­kehr über den neu­en Kreis­ver­kehr rollt, ist nicht nur die Ge­fah­ren­si­tua­ti­on maß­geb­lich ent­schärft, auch die Zeit der teil­wei­se spek­ta­ku­lä­ren Un­fäl­le, die sich schon an der dor­ti­gen Ein­mün­dung er­eig­net hat­ten, dürf­te nun end­gül­tig vor­über sein.

Fo­to: Pe­ter Wieser

Jetzt kann der Ver­kehr über den neu­en Kreis­ver­kehr rol­len. Bei der Er­öff­nung durch­schnit­ten das Band (im Bild vor­ne von links): Stadt­rat Wer­ner Köß­ler, Jens Ehm­ke (Lei­ter des staat­li­chen Bau­am­tes Krum­bach), die Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Al­f­red Sau­ter und Dr. Hans Reich­hart, Bür­ger­meis­ter Ge­org Schwarz, Gün­ther Thiele­man (In­ge­nieur­bü­ro Thiele­mann & Frie­de­rich), stell­ver­tre­ten­de Land­rä­tin Mo­ni­ka Wies­mül­ler-Schwab und Mar­tin Mil­ler (LS Bau AG).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.