Der Lie­der­ma­cher aus dem Land­rats­amt

Was den Günz­bur­ger Nor­bert Buch­ma­cher mit dem le­gen­dä­ren Rio Rei­ser ver­bin­det

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis - VON RO­NALD HINZPETER

Günz­burg Mit sei­ner Stim­me könn­te Nor­bert Buch­ma­cher ei­gent­lich Holz ras­peln. Sie ist so rau wie die Wirk­lich­keit und eig­net sich be­son­ders gut für Nach­denk­li­ches. Da­mit hat­te er über­ra­schend Er­folg: Der Günz­bur­ger Sän­ger ge­wann jetzt den Rio-Rei­ser-Song­preis. Das ist kei­ne ge­rin­ge Eh­re: Der vor fast ge­nau 20 Jah­ren ge­stor­be­ne Rio Rei­ser („Kö­nig von Deutsch­land“) ist ei­ne Iko­ne für al­le, die weit jen­seits der Schla­ger­ge­müt­lich­keit auf Deutsch et­was zu sa­gen und zu sin­gen ha­ben. 80 Bands und In­ter­pre­ten hat­ten sich mit ei­nem ei­ge­nen Lied be­wor­ben, doch der Günz­bur­ger und sei­ne Band „Das En­sem­ble Non Gra­ta“be­ka­men für ihr Stück „Für im­mer“so­fort die Tro­phäe zu­ge­spro­chen. Ei­gent­lich soll­ten die bes­ten Wett­be­wer­ber sich noch live auf ei­ner Büh­ne be­wei­sen, doch das war nicht mehr nö­tig, nach­dem die Ju­ry die Auf­nah­me von Nor­bert Buch­ma­cher ge­hört hat­te. Der Ab­stand zum Sie­ger aus Günz­burg sei oh­ne­hin nicht mehr ein­zu­ho­len ge­we­sen. Er hat dann na­tür­lich doch noch ge­spielt. Es war ein er­he­ben­der Mo­ment für Nor­bert Buch­ma­cher, wie er im Ge­spräch mit un­se­rer Zei­tung zu­gibt, als Rio Rei­sers Bru­der Pe­ter Mö­bi­us zu ihm kam und ver­kün­de­te: „Ihr habt ge­won­nen.“

Da­bei hat­te die Band gera­de mal zwei Auf­trit­te hin­ter sich. Das Stück wur­de erst ei­nen Tag vor Ab­ga­be­schluss fer­tig – auf­ge­nom­men in ver­schie­de­nen Ton­stu­di­os, denn auch die Mu­si­ker le­ben in ver­schie­de­nen Ecken Eu­ro­pas. Doch sie al­le ha­ben schon reich­lich Büh­nen­er­fah­rung. Nor­bert Buch­ma­cher, 33, hat­te mit 21 Jah­ren be­gon­nen, in Punk­bands zu spie­len, ne­ben sei­nem bür­ger­li­chen Brot­be­ruf: Er ar­bei­tet im Günz­bur­ger Land­rats­amt im Be­reich EDV und Be­schaf­fung. Seit 2014 hat er sich neu ori­en­tiert, hin zum In­die-Pop, der bei ihm hör­bar von Bru­ce Springs­teen be­ein­flusst ist. „Ich ha­be mir ge­dacht, Pop, das ist doch kei­ne Ra­ke­ten­wis­sen­schaft. Das sind doch auch kei­ne an­de­ren Ak­kor­de.“Und so such­te er sich sei­ne Mu­si­ker zu­sam­men und schrieb Songs, die sehr stark von sei­ner un­po­lier­ten Stim­me le­ben und ei­ne an­ge­neh­me Me­lan­cho­lie ver­strö­men. „Sie sind nach­denk­lich, aber kein Selbst­mör­der-Pop“, sagt der Sän­ger über sei­ne Mu­sik. Noch gibt es das Sie­ger­stück „Für im­mer“nicht zu kau­fen, von Nor­bert Buch­ma­cher exis­tiert bis­her le­dig­lich ei­ne EP mit vier Stü­cken un­ter dem Ti­tel „Schön, dass es dich gibt“. Doch im Herbst geht er ins Stu­dio, um dann das ers­te Al­bum auf­zu­neh­men. Da­nach „bin ich für al­les of­fen.“ Nor­bert Buch­ma­cher und sei­ne Band spie­len zum ers­ten Mal in der Re­gi­on am Sams­tag, 17. Sep­tem­ber, in Pfaf­fen­ho­fen /Roth. In­fos da­zu gibt es un­ter brett-imsch­toi.de

Fo­to: Den­ny Köt­ter

Nor­bert Buch­ma­cher aus Günz­burg hat gera­de erst ei­nen Preis be­kom­men, der nach ei­ner deut­schen Rock-Iko­ne be­nannt ist: Rio Rei­ser.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.