Wei­zen so bil­lig wie seit zehn Jah­ren nicht

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft -

Der Wei­zen­preis sinkt und sinkt. Ges­tern war das Ge­trei­de so bil­lig wie seit rund zehn Jah­ren nicht mehr. Der Preis für ein Schef­fel (27 Ki­lo­gramm) fiel an der wich­ti­gen Roh­stoff­bör­se in Chi­ca­go zwi­schen­zeit­lich un­ter vier US-Dol­lar. Schon seit ge­rau­mer Zeit drückt ein ho­hes Wei­zen­an­ge­bot auf dem Welt­markt auf die Prei­se. Viel be­ach­te­te Pro­duk­ti­ons­pro­gno­sen wur­den im­mer wei­ter an­ge­ho­ben. Auch das US-Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um rech­net mit ei­ner gu­ten Ern­te. Deut­schen Bau­ern ma­chen die nied­ri­gen Wei­zen­prei­se da­ge­gen zu schaf­fen. Zu al­lem Über­fluss ist laut Ern­tebe­richt des Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums die Weizen­ern­te hier­zu­lan­de we­gen des nas­sen Wet­ters zu­letzt mä­ßig aus­ge­fal­len. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.