Ber­ge von Müll ne­ben dem Rad­weg

Po­li­zei Un­be­kann­te ent­sor­gen im Glött­tal drei bis vier Ku­bik­me­ter Haus­rat. Zeu­gen ge­sucht

Mittelschwaebische Nachrichten - - Aus Der Heimat -

Win­ter­bach So et­was hat Win­ter­bachs Bür­ger­meis­ter Karl Ober­schmid in sei­ner bis­he­ri­gen Amts­zeit noch nicht er­lebt: Un­be­kann­te ha­ben in der Nacht zum ver­gan­ge­nen Sams­tag Ber­ge von Haus­müll im ma­le­ri­schen Glött­tal bei Rech­ber­greu­then ab­ge­la­den – di­rekt ne­ben dem Rad­weg. „Müll in so gro­ßen Men­gen ab­zu­la­gern, das se­he ich so zum ers­ten Mal. Das ist ober­dreist“, sagt ein er­zürn­ter Bür­ger­meis­ter ge­gen­über un­se­rer Zei­tung. Er er­stat­te­te bei der Po­li­zei An­zei­ge.

Rech­ber­greu­thens Feu­er­wehr­kom­man­dant hat­te den Ab­fall am Sams­tag ent­deckt und den Rat­haus­chef alar­miert. Der fuhr so­fort los, be­gut­ach­te­te die „Saue­rei“und ver­stän­dig­te um­ge­hend die Po­li­zei. Klei­ne­re Müll­ent­sor­gun­gen in der Na­tur ge­be es lei­der im­mer wie­der, be­rich­tet Ober­schmid. Un­rat in die­sem Aus­maß ha­be er so noch nie er­lebt. „Wenn das je­der ein­fach macht, wo kä­men wir denn da hin?“

Wie die Po­li­zei auf­lis­tet, hat­ten die Tä­ter ne­ben meh­re­ren Ma­trat­zen, Iso­la­ti­ons­ma­te­ri­al und Asche auch Bü­cher, Ba­by­klei­dung, ei­ne Ba­by­wip­pe, ab­ge­lau­fe­ne Ba­by­nah­rung, Tei­le von Haus­halts­ge­rä­ten und Tep­pi­che am We­ges­rand ab­ge­legt. Ober­schmids Hoff­nung, dass viel­leicht der Jagd­be­rech­tig­te et­was von den Müll­sün­dern mit­be­kom­men hat, zer­schlug sich.

Ober­schmid möch­te den oder die Tä­ter auf je­den Fall fin­den, schließ­lich bleibt die Ge­mein­de sonst auf den Kos­ten für die Müll­ent­sor­gung sit­zen. Der Feu­er­wehr­kom­man­dant hol­te am Sams­tag spon­tan sei­nen Trak­tor samt An­hän­ger und lud zu­sam­men mit Ober­schmid den al­ten Haus­rat dar­auf, den er bei der Py­ro­ly­se ab­lie­fern will.

Der Bür­ger­meis­ter schätzt, dass die Un­be­kann­ten bei ih­rer Nacht­und Ne­bel­ak­ti­on gut und ger­ne drei bis vier Ku­bik­me­ter Müll ent­sorgt ha­ben. „Da muss je­mand mit ei­nem gro­ßen Hän­ger vor­ge­fah­ren sein“, ist er sich si­cher. Laut Po­li­zei wur­de der Müll im Zei­t­raum vom 26. Au­gust, 20.30 Uhr, bis 27. Au­gust, 1.30 Uhr, im Glött­tal ab­ge­la­den. Die Po­li­zei sucht nun Zeu­gen, Hin­wei­se wer­den un­ter Te­le­fon 08222/969011 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Fo­to: Karl Ober­schmid

Ber­ge von Haus­müll ha­ben Un­be­kann­te ein­fach am Rad­wan­der­weg bei Rech­ber­greu­then ent­sorgt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.