Rund ums Kraut

So ge­stal­test du die grü­nen Würz-Zu­ta­ten hübsch und machst sie halt­bar

Mittelschwaebische Nachrichten - - Capito -

War­um fällt der Kräuter-To­ma­ten-Turm ei­gent­lich nicht aus­ein­an­der? Das liegt an der Reis­sor­te: Der Rund­korn­reis ent­hält mehr Stär­ke als der be­kann­te Lang­korn­reis. Die­se wirkt wie ein Kle­ber – fest zu­sam­men­ge­drückt bleibt der Turm al­so ste­hen. Wenn du ihn nicht ganz so hoch bau­en willst, kannst du auch ei­nen Ser­vier­ring be­nut­zen. Die­se klei­nen Rin­ge nut­zen Kö­che, um Tei­le des Es­sens hübsch auf dem Tel­ler an­zu­rich­ten. Die­se Rin­ge kannst du kau­fen oder ei­ne ein­fa­che Va­ri­an­te sel­ber ma­chen. Ent­fer­ne da­zu mit ei­nem Do­sen­öff­ner den Bo­den und den De­ckel ei­ner Thun­fisch­do­se. Üb­rig bleibt der Rand, den du gut aus­wa­schen musst. Am bes­ten klappt das mit Do­sen­öff­nern, die die Do­se seit­lich auf­schnei­den und so kei­nen schar­fen Rand hin­ter­las­sen.

Wenn du für das Re­zept Kräu­ter­pflan­zen kaufst, kannst du wit­zi­ge Pflanz­ste­cker für sie bas­teln. So weißt du im­mer, was wo wächst. Be­schrif­te ein­fach ei­nen Holz­kor­ken aus ei­ner Fla­sche mit dem Na­men des Krauts. Spie­ße den Kor­ken dann auf ei­nen Schasch­lik­spieß und ab in die Er­de mit dem hüb­schen Schild!

Manch­mal ge­hen Kräuter in ih­ren Töp­fen lei­der ka­putt. Des­we­gen ist es schlau, sie früh­zei­tig halt­bar zu ma­chen. Da­zu gibt es meh­re­re Mög­lich­kei­ten:

Trock­nen Ei­ne der äl­tes­ten Me­tho­den, Le­bens­mit­tel halt­bar zu ma­chen. Ros­ma­rin, Thy­mi­an oder Min­ze eig­nen sich gut da­für. Schnei­de ein­fach Zwei­ge ab, bin­de sie zu ei­nem klei­nen Busch zu­sam­men und hän­ge sie kopf­über an ei­nen war­men, re­la­tiv dunk­len Ort. So­bald sie rich­tig tro­cken sind und ra­scheln, kannst du die Blät­ter in tro­cke­ne, ver­schließ­ba­re Gläs­chen fül­len.

Ein­frie­ren Kräuter mit wei­chen Blät­tern, wie zum Bei­spiel Ba­si­li­kum, Pe­ter­si­lie und Schnitt­lauch, las­sen sich nicht so gut trock­nen. Die schnei­dest du lie­ber klein, füllst sie in ei­nen ver­schließ­ba­ren Ge­frier­beu­tel und frierst sie ein. Am bes­ten in klei­nen Por­tio­nen. Wenn du beim Ko­chen oder Sa­lat­zu­be­rei­ten die­se Ge­wür­ze brauchst, nimmst du ein­fach et­was da­von aus dem Ge­frier­fach – sie schme­cken fast wie frisch.

Sal­zen Man­che Kräuter, wie Ros­ma­rin, Thy­mi­an oder La­ven­del, kannst du auch gut mit Salz halt­bar ma­chen. Ein­fach klein schnei­den und mit der glei­chen Men­ge Salz ver­men­gen. Ab ins Glas, kühl la­gern und rasch ver­brau­chen. (cao)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.