Wie Son­nen­en­er­gie Men­schen in Fahrt bringt

Wel­che Mög­lich­kei­ten die neue „Com­mu­ni­ty“der Balz­hau­ser Fir­ma Ener­ge­ti­cum bie­tet

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft In Der Region - VON MO­NI­KA LEO­POLD-MIL­LER

Balz­hau­sen Sel­ber mit ei­ner Fo­to­vol­ta­ik­an­la­ge Strom pro­du­zie­ren, den Strom mit ei­ner Son­nen­bat­te­rie spei­chern und über die Son­nen­com­mu­ni­ty über­flüs­si­gen Strom an an­de­re Mit­glie­der ab­ge­ben oder bei Be­darf von den Mit­glie­dern Strom er­hal­ten. Da­mit ist man sein ei­ge­ner Strom­pro­du­zent und un­ab­hän­gig von den her­kömm­li­chen Strom­ver­sor­gern. Die Fir­ma Ener­ge­ti­cum in Balz­hau­sen bie­tet die­sen Ser­vice sei­nen Kun­den an.

Mit­glied in der Ener­ge­ti­cumSon­nen­com­mu­ni­ty kann je­der wer­den, auch oh­ne ei­ge­ne Fo­to­vol­ta­ik­an­la­ge. Die Son­nen­com­mu­ni­ty bie­tet Be­sit­zern ei­ner Son­nen­bat­te­rie die Mög­lich­keit, sehr günstig an Strom zu ge­lan­gen. Strom­pro­du­zen­ten und -kon­su­men­ten wer­den vir­tu­ell über ei­ne Soft­ware ver­bun­den und glei­chen ih­ren Strom­be­darf ge­gen­sei­tig aus, sagt der In­ha­ber und Ge­schäfts­füh­rer von Ener­ge­ti­cum, Ro­bert Specht.

An­ge­fan­gen hat es 2013 mit 40 Son­nen­bat­te­rie­spei­chern pro Jahr, in­zwi­schen sind es meh­re­re Hun­dert. Ins­ge­samt hat die Fir­ma Ener­ge­ti­cum in Balz­hau­sen 600 Bat­te­rie­spei­cher bei den Kun­den in der Re­gi­on in­stal­liert. „Wir zäh­len da­mit zu den Markt­füh­rern deutsch­land­weit“, freut sich Specht. Bis zu 80 Pro­zent der Strom­kos­ten kön­nen durch das Spei­chern mit ei­ner Son­nen­bat­te­rie ge­senkt wer­den.

Fo­to­vol­ta­ik­an­la­gen bis zu ei­ner Grö­ße von 10 kWp, das ent­spricht ei­nem durch­schnitt­li­chen Ein­fa­mi­li- en­haus, wer­den in­zwi­schen bis zu 95 Pro­zent in Ver­bin­dung mit ei­nem Bat­te­rie­spei­cher ver­kauft, sagt Specht. „Der Ver­kauf von Fo­to­vol­ta­ik­an­la­gen oh­ne Spei­cher ist heu­te die Aus­nah­me.“Bei ei­nem Kun­den mit ho­hem Strom­ver­brauch amor­ti­sie­re sich die An­schaf­fung ei­nes Spei­chers in rund zehn Jah­ren. Bei ei­nem Ein­fa­mi­li­en­haus wür­den für ei­ne Kom­plet­t­in­stal­la­ti­on mit Fo­to­vol­ta­ik­an­la­ge, Son­nen­bat­te­rie und Wär­me­pum­pe Kos­ten von rund bis zu 20000 Eu­ro an­fal­len, er­klärt der Fir­men­chef.

„Wir wol­len den Men­schen so viel wie mög­lich aus ei­ner Hand bie­ten, so­wohl Strom, Wär­me als auch Haus­tech­nik. Der Elek­tri­ker, der Fo­to­vol­ta­ik­in­stal­la­teur und der Hei­zungs­bau­er kom­men da­bei von uns“, er­klärt Specht.

An­ge­fan­gen hat Ro­bert Specht sein Un­ter­neh­men 2004 mit zwei Mit­ar­bei­tern. Der­zeit be­schäf­tigt die Fir­ma rund 35 Mit­ar­bei­ter. Stand zu­nächst die In­stal­la­ti­on von Fo­to­vol­ta­ik­an­la­gen im Mit­tel­punkt, ist es heu­te die Ver­bin­dung von Fo­to­vol­ta­ik mit Spei­cher­tech­nik und dem Rund­u­m­an­ge­bot von Hei­zungs­sys­te­men und in­tel­li­gen­ter Haus­tech­nik. Al­les aus ei­ner Hand, das sei heu­te der An­spruch des Kun­den.

Bei Ener­ge­ti­cum fährt auch der Fir­men­wa­gen mit Son­nen­strom. Ein Tes­la 400 parkt im Car­port, auf des­sen Dach na­tür­lich ei­ne Fo­to­vol15000 ta­ik­an­la­ge in­stal­liert ist. Je nach Fahr­stil liegt die Reich­wei­te des Au­tos laut Specht bei rund 400 Ki­lo­me­tern. „So man­cher Por­schefan kam nach ei­ner Pro­be­fahrt mit dem tem­pe­ra­ment­vol­len Tes­la schon ins Gr­ü­beln“, er­zählt Specht lä­chelnd. Vor­bei die Zei­ten, als Elek­tro­au­tos noch ge­mäch­lich und oh­ne Kom­fort un­ter­wegs wa­ren. Auch bei den Elek­tro­au­tos zeigt sich, wie die star­ke Kraft der Son­ne ge­nutzt wer­den kann.

Fo­to: Mo­ni­ka Leo­pold-Mil­ler

Die Son­ne bringt das Au­to in Fahrt: Bei Ener­ge­ti­cum in Balz­hau­sen wird der Fir­men­wa­gen, ein tem­pe­ra­ment­vol­ler Tes­la 400, mit Son­nen­strom auf­ge­la­den. Un­ser Bild zeigt In­ha­ber und Ge­schäfts­füh­rer Ro­bert Specht (links) und den tech­ni­schen Lei­ter To­bi­as Bihl­mai­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.