Wenn Wor­te zu Waf­fen wer­den

Mittelschwaebische Nachrichten - - Erste Seite - VON MICHA­EL STIF­TER msti@augs­bur­ger-all­ge­mei­ne.de

Po­li­ti­ker re­den ja mo­men­tan gern von west­li­chen oder auch kon­ser­va­ti­ven Wer­ten. Die­se Wer­te sei­en in Ge­fahr, heißt es. Um­so ver­stö­ren­der ist es, wenn ge­ra­de Po­li­ti­ker im­mer ag­gres­si­ver auf­tre­ten. Denn ei­ner die­ser Wer­te, die es un­be­dingt zu ver­tei­di­gen gilt, ist der zi­vi­li­sier­te Um­gang mit­ein­an­der.

AfD-Vi­ze Alex­an­der Gau­land nennt An­ge­la Mer­kel un­ab­läs­sig „Kanz­le­rin-Dik­ta­to­rin“. SPD-Chef Sig­mar Ga­b­ri­el zeigt den Stin­ke­fin­ger und be­zeich­net rech­te Pöbler als „Pack“. Uni­ons-Frak­ti­ons­vi­ze Hans-Pe­ter Fried­rich er­ei­fert sich über das „gan­ze lin­ke Pack“. Und die Geg­ner der Flücht­lings­po­li­tik äu­ßern sich Wo­che für Wo­che noch ab­fäl­li­ger über die Kanz­le­rin.

Das Kli­ma ist ver­gif­tet wie lan­ge nicht. Und ei­ni­ge von de­nen, die am lau­tes­ten vor dem Ver­lust un­se­rer Wer­te war­nen, ver­grei­fen sich am schlimms­ten im Ton. Wen wun­dert es da, wenn auch der Um­gang in so­zia­len Netz­wer­ken oder un­ter Ju­gend­li­chen im­mer ät­zen­der wird? Die­ser Wut­wett­be­werb ist die vi­el­leicht größ­te Ge­fahr für un­se­re Ge­sell­schaft. Wir dür­fen nicht zu­las­sen, dass sich die Schmerz­gren­zen im­mer wei­ter ver­schie­ben. Und nein: Das hat nichts mit über­trie­be­ner po­li­ti­scher Kor­rekt­heit zu tun. Son­dern mit un­se­ren Wer­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.