In Er­klä­rungs­not

Drei Top­teams leis­ten sich Fehl­starts in der WM-Qua­li­fi­ka­ti­on

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

Mün­chen Rich­tig zu­frie­den kehr­ten die Fuß­ball-Stars der Nie­der­lan­de, Frank­reichs und Por­tu­gals am Mitt­woch nicht von den Län­der­spiel­trips zu­rück zu ih­ren Ver­ei­nen. Zum Auf­takt der WM-Qua­li­fi­ka­ti­on ver­pass­ten al­le drei Top-Na­tio­nen die er­hoff­ten Sie­ge, Eu­ro­pa­meis­ter Por­tu­gal leg­te oh­ne Su­per­star Cris­tia­no Ro­nal­do beim 0:2 in der Schweiz gar ei­nen kom­plet­ten Fehl­start hin. Dass es EM-Fi­na­list Frank­reich beim 0:0 in Weiß­russ­land un­we­sent­lich bes­ser er­ging, er­freu­te Coach Di­dier De­schamps nicht – er wer­te­te das Un­ent­schie­den als „Rück­schlag“. Das 1:1 zwi­schen Schwe­den und den Nie­der­lan­den war der­weil für bei­de Teams nur ein mä­ßi­ger Neu­an­fang.

Denn in Sol­na soll­ten neue Zeit­rech­nun­gen be­gin­nen. Für Gast­ge­ber Schwe­den war es das ers­te Match nach der Ära von Su­per­star Zla­tan Ibra­hi­mo­vic, der nach ei­ner schwa­chen EM sei­ne Aus­wahl-Kar­rie­re be­en­det hat­te. Die „Elf­tal“ist auf Wie­der­gut­ma­chungs-Tour nach ei­nem schlim­men Som­mer, in dem sie bei der Eu­ro­pa­meis­ter­schaft nach der ver­pass­ten Qua­li­fi­ka­ti­on nur Zu­schau­er war. Aber die Lau­ne wur­de nicht bes­ser: „Oran­je wü­tend“, ti­tel­te der Te­le­graaf.

Vor al­lem ein ab­er­kann­ter Tref­fer des ehe­ma­li­gen Wolfs­bur­gers Bas Dost in der Schluss­pha­se er­zürn­te die Nie­der­län­der, die in Schwe­den do­mi­nier­ten, im Ab­schluss aber schwä­chel­ten. „Wir wa­ren drei Klas­sen bes­ser als Schwe­den“, ha­der­te Stür­mer Vin­cent Janssen. Her­aus sprang aber nur ein Punkt, den Wes­ley Sn­ei­j­ders Tref­fer (67.) si­cher­te. Mar­cus Berg hat­te die Gast­ge­ber in Füh­rung ge­bracht (43.).

Leer ging in­des die fran­zö­si­sche Star-Of­fen­si­ve um An­toi­ne Griez­mann und Oli­vier Gi­roud im weiß­rus­si­schen Bo­ris­sow aus. „So ist der Fuß­ball“, kom­men­tier­te Coach De­schamps la­pi­dar. „Um zu ge­win­nen muss man To­re schie­ßen.“

So geht es in der Grup­pe B auch den Por­tu­gie­sen, die sich in Qua­lis für Welt­meis­ter­schaf­ten im­mer wie­der schwerta­ten. In der Schweiz kas­sier­te die Trup­pe oh­ne Ro­nal­do und Bay­ern-Ta­lent Re­na­to San­ches ein 0:2 durch die To­re von Schal­kes Neu­zu­gang Bre­el Em­bo­lo (23.) und Le­ver­ku­sens Ad­mir Meh­me­di (30.).

„Spielt wie­der häss­lich!“for­der­te por­tu­gie­si­sche Zei­tung A Bo­la in Er­in­ne­rung an die ge­winn­brin­gen­de Kampf-Tak­tik bei der EM. Trai­ner Fer­nan­do San­tos, der die ers­te Pflicht­spiel-Plei­te kas­sier­te, blieb op­ti­mis­tisch: «Ich bin si­cher, dass wenn wir erst mal an­fan­gen zu ge­win­nen, wei­te­re Sie­ge fol­gen wer­den. Ich bin über­zeugt, dass wir in Russ­land bei der Welt­meis­ter­schaft da­bei sind.“(dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.