Ker­bers Kar­rie­re

Auf­stieg, Rück­schlag und Durch­bruch

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

2003 In Ber­lin ist sie mit 15 Jah­ren erst­mals bei ei­nem WTA-Tur­nier da­bei. Sie schei­det in der zwei­ten Run­de der Qua­li­fi­ka­ti­on aus. 2006 Im bel­gi­schen Has­selt steht sie erst­mals bei ei­nem WTA-Tur­nier im Haupt­feld. Im Ach­tel­fi­na­le ver­liert sie ge­gen Ana Iva­no­vic. 2007 Ker­ber ge­winnt vier Ti­tel auf der zweit­klas­si­gen ITF-Ebe­ne. Ihr Na­me taucht erst­mals in den Top 100 der Welt­rang­lis­te auf. In ’s-Her­to­gen­bosch er­reicht sie ein Vier­tel­fi­na­le auf der WTA-Tour. Bei den French Open, in Wim­ble­don und bei den US Open schei­tert sie je­weils zum Auf­takt. 2008 Bei den Aus­tra­li­an Open zieht sie erst­mals in die zwei­te Run­de ei­nes Grand Slams ein.

2009 Auf der WTA-Tour und bei den Grand Slams kommt Ker­ber nicht über die zwei­te Run­de hin­aus.

2010 Am 5. Ju­li steht sie erst­mals in den Top 50 der Welt­rang­lis­te. In Bogotá er­reicht sie erst­mals ein Fi­na­le auf der WTA-Tour.

2011 Bei­na­he wä­re Schluss ge­we­sen, be­vor die Kar­rie­re so rich­tig be­gon­nen hat­te. Ker­ber dach­te dar­an, auf­zu­hö­ren. Ein frü­hes Schei­tern nach dem an­de­ren reih­te sich an­ein­an­der. Doch dann zieht sie bei den US Open als Welt­rang­lis­ten-92. sen­sa­tio­nell ins Halb­fi­na­le ein.

2012 Der Durch­bruch: Top 20 im Fe­bru­ar, Top 10 im Mai, Top 5 im Ok­to­ber. Ker­ber fei­ert in Pa­ris und Ko­pen­ha­gen ih­re ers­ten WTA-Ti­tel. In Wim­ble­don er­reicht sie ihr zwei­tes Gran­dSlam-Halb­fi­na­le. In Cin­cin­na­ti be­siegt sie Se­re­na Wil­li­ams.

2013 Ker­ber ge­winnt in Linz, be­en­det das Jahr als Neun­te wie­der un­ter den Top Ten der Welt­rang­lis­te.

2014 In den Top Ten ist sie eta­bliert. Vier­mal steht sie in ei­nem End­spiel, ge­winnt aber kei­nen Ti­tel.

2015 Sie ge­winnt die Tur­nie­re in Charles­ton, Stutt­gart, Bir­ming­ham und St­an­ford. Bei den Grand-Slam-Tur­nie­ren schafft sie es aber nicht über die drit­te Run­de hin­aus.

2016 Bei den Aus­tra­li­an Open ge­winnt Ker­ber in ih­rem ers­ten End­spiel bei ei­nem Grand-Slam-Tur­nier ge­gen Se­re­na Wil­li­ams. Bei den French Open schei­tert sie in der ers­ten Run­de, er­reicht in Wim­ble­don aber das Fi­na­le. Sie ver­liert ge­gen Se­re­na Wil­li­ams. Bei den Olym­pi­schen Spie­len holt sie Sil­ber. In New York wird sie die neue Num­mer eins der Welt und fei­ert ih­ren zwei­ten Grand-SlamTi­tel. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.