Ju­gend-Meis­ter­ball fei­ert Ju­bi­lä­um

Zum zehn­ten Mal dür­fen die bes­ten schwä­bi­schen Fuß­ball­ta­len­te ins Le­go­land. Wer beim Fe­ri­en­fi­na­le da­bei ist, hat Spaß – aber es kom­men viel we­ni­ger Kin­der als frü­her

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region - VON JAN KUBICA

Günz­burg Wenn die Som­mer­fe­ri­en schon en­den müs­sen, dann bit­te auf die­se Wei­se: Be­reits zum zehn­ten Mal hin­ter­ein­an­der hat der Fuß­bal­lBe­zirk Schwa­ben ges­tern sei­ne Nach­wuchs-Meis­ter­teams im Le­go­land Günz­burg ge­wür­digt. Der Ein­la­dung zur Über­ga­be der Meis­terUr­kun­den folg­ten nach An­ga­ben des Frei­zeit­parks et­wa 4500 Ju­nio­ren­fuß­bal­ler.

Die lie­ßen sich bei bes­tem Hoch­som­mer-Wet­ter all­zu ger­ne be­geis­tern, toll­ten nach Her­zens­lust durch den Frei­zeit­park. Für Ab­wechs­lung war auch jen­seits der bun­ten Klötz­chen­welt und der span­nen­den Fahr­ge­schäf­te ge­sorgt. So hat­te der Fuß­ball-Bun­des­li­gist FC Augs­burg ein­mal mehr ei­nen Pro­fi zur Au­to­gramm­stun­de ge­stellt. Der Zu­fall woll­te es, dass es in Per­son von Jef­frey Gou­we­lee­uw ei­ner war, der erst am Tag da­vor beim Spiel in Bre­men ein Tor er­zielt hat­te. Es war der ers­te Bun­des­li­ga­tref­fer über­haupt für den 25-jäh­ri­gen Nie­der­län­der. Ent­spre­chend gut ge­launt si­gnier­te er an der Le­go­land-Rit­ter­burg Au­to­gramm­kar­ten und Tri­kots. Zum um­schwärm­ten Sel­fie-Mo­tiv wur­de der­weil Pau­le. Das Mas­kott­chen des Deut­schen Fuß­ball–Bun­des (DFB) kam ei­gens nach Günz­burg ge­flat­tert und sorg­te wäh­rend der Meis­ter­eh­run­gen für gran­dio­se Stim­mung un­ter den jun­gen Fuß­bal­lern.

Mit den Kin­dern um die Wet­te strahl­ten ges­tern die Re­prä­sen­tan­ten des Fuß­ball-Be­zirks. Es ge­hört si­cher zu den an­ge­neh­me­ren Tä­tig­kei­ten im Auf­ga­ben­pro­fil ei­nes Funk­tio­närs, ei­nen Som­mer­tag in­mit­ten glück­li­cher Kin­der zu ver- brin­gen. Der Be­zirks­vor­sit­zen­de Vol­ker We­del, der lang­jäh­ri­ge Be­zirks­ju­gend­lei­ter Fried­rich Glück, sein Nach­fol­ger Chris­toph Strie­del­mey­er so­wie die bei­den Kreis­ju­gend­lei­ter Hol­ger Ar­delt und Pe­ter Mil­ler lob­ten die­se auf die Ziel­grup­pe statt auf Er­wach­se­ne zu­ge­schnit­te­ne Form der Wür­di­gung in höchs­ten Tö­nen und schwärm­ten von ei­ner ge­lun­ge­nen Ver­an­stal­tung.

Le­dig­lich ein Um­stand sorg­te für kri­ti­sche Be­mer­kun­gen. Die Zahl der Teil­neh­mer hat sich un­über­seh­bar rück­wärts ent­wi­ckelt; von in der Spit­ze mehr als 10000 Kin­dern ist kaum die Hälf­te ge­blie­ben. Glück be­ur­teil­te die Sach­la­ge prag­ma­tisch und merk­te an, dass vie­le Kin­der be­reits in den Vor­jah­ren als Meis­ter ge­wür­digt wor­den sei­en. „Wer schon als E-Ju­gend­li­cher da war, kommt jetzt viel­leicht nicht mehr un­be­dingt“, sag­te er. Et­was deut­li­cher in der Wort­wahl wur­de Ar­delt. Er fand es „ein­fach scha­de, wie we­ni­ge Kin­der sich an­ge­mel­det ha­ben – ob­wohl die Meis­ter­mann­schaf­ten ja um­sonst rein­kom­men. Und wann kommt man schon mal kos­ten­frei ins Le­go­land?“

Trotz der im Ver­gleich zu den Vor­jah­ren deut­lich ge­rin­ge­ren Be­tei­li­gung: Wer da war, hat­te Spaß. Über Jah­re hin­weg war der Be­zirk Schwa­ben auch der ein­zi­ge in Bay­ern, der ei­ne der­ar­ti­ge Ver­an­stal­tung für sei­ne Nach­wuchs­ki­cker an­bot. In­zwi­schen ha­ben an­de­re Re­gio­nen nach­ge­zo­gen. In Ober- und Nie­der­bay­ern gibt es be­reits ähn­li­che Meis­ter­eh­run­gen und im Le­go­land ging ges­tern die Ge­schich­te um, ein Funk­tio­när aus Mit­tel­fran­ken sei zur In­for­ma­ti­ons­ge­win­nung nach Günz­burg ent­sandt wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.