Ge­lieb­ter tö­tet Schwan­ge­re

Mys­te­riö­ser An­griff im ei­ge­nen Haus

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft -

Kir­ch­roth Bei ei­nem An­griff auf ei­ne schwan­ge­re Frau in Nie­der­bay­ern sind die wer­den­de Mut­ter und auch das Un­ge­bo­re­ne ge­tö­tet wor­den. We­ni­ge St­un­den nach der Tat in Kir­ch­roth (Kreis Strau­bing-Bo­gen) konn­te die Po­li­zei ei­nen Tat­ver­däch­ti­gen er­mit­teln. Es han­de­le sich um ei­nen 39-Jäh­ri­gen aus dem so­zia­len Um­feld des Op­fers, sag­te Klaus Die­ter Fied­ler von der Staats­an­walt­schaft Strau­bing. „Es gab ei­ne per­sön­li­che Be­zie­hung zwi­schen Tä­ter und Op­fer. Sie hat­ten vor Mo­na­ten ei­ne Lie­bes­be­zie­hung.“

Der Mann war am Don­ners­tag­abend noch nicht ge­fasst, es wur­de aber ein Haft­be­fehl er­las­sen. „Wir fahn­den öf­fent­lich nach ihm“, sag­te Fied­ler. Der Mann steht un­ter drin­gen­dem Ver­dacht, die schwan­ge­re 45-Jäh­ri­ge am Mitt­woch­nach­mit­tag in de­ren Ein­fa­mi­li­en­haus, wel­ches ge­ra­de re­no­viert wird, at­ta­ckiert zu ha­ben. Die Frau hat­te laut Staats­an­walt­schaft zahl­rei­che Stich- und Schnitt­ver­let­zun­gen er­lit­ten. Die Er­geb­nis­se der Ob­duk­ti­on sol­len heu­te be­kannt ge­ge­ben wer­den.

Ein Mes­ser, wel­ches als Tat­waf­fe in­fra­ge kommt, wur­de si­cher­ge­stellt und wird nun von Ex­per­ten un­ter­sucht. Der Ehe­mann der 45-Jäh­ri­gen hat­te am Mitt­woch­nach­mit­tag das Op­fer ge­fun­den und ei­nen Not­arzt ge­ru­fen. Die Hil­fe kam je­doch zu spät. Die 45-Jäh­ri­ge er­lag am spä­ten Mitt­woch­abend ih­ren schwe­ren Ver­let­zun­gen. Der Fö­tus war be­reits un­mit­tel­bar nach der Atta­cke ge­stor­ben. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.