Per­so­nal mit Pfef­fer­spray

Bahn rüs­tet sich ge­gen Ge­walt­tä­ter

Mittelschwaebische Nachrichten - - Panorama -

Berlin Bahn-Mit­ar­bei­ter wer­den im­mer häu­fi­ger Op­fer von Ge­walt. Sie wer­den be­spuckt, ge­schubst, ge­schla­gen und manch­mal le­bens­ge­fähr­lich at­ta­ckiert. Nun will der Kon­zern ge­gen­steu­ern. „Wir las­sen uns von durch­ge­knall­ten Men­schen nicht län­ger auf dem Kopf her­um­tan­zen“, kün­dig­te Si­cher­heits­chef Hans-Hil­mar Risch­ke an. Ge­plant sind Pfef­fer­spray und Alarm­ge­rä­te für Zug­be­glei­ter, meh­re­re hun­dert Schutz­hun­de für die Si­cher­heits­kräf­te und Aus­bil­dungs­ein­hei­ten zu Dee­s­ka­la­ti­on und Ei­gen­si­che­rung.

Mehr als 1100-mal wur­den Mit­ar­bei­ter der Bahn al­lein im ers­ten Halb­jahr 2016 an­ge­grif­fen, gut 28 Pro­zent häu­fi­ger als im Vor­jah­res­zeit­raum. Auch im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te es ei­ne Zu­nah­me ge­ge­ben – wäh­rend die Straf­ta­ten in Zü­gen und Bahn­hö­fen ins­ge­samt wei­ter zu­rück­gin­gen. Als Ge­gen­maß­nah­men ge­gen die Ge­walt er­höht die Bahn die Zahl ih­rer Si­cher­heits­kräf­te um 500 auf 4200, wie Risch­ke sag­te. Ge­prüft wird, ob be­son­ders ge­schul­te Mit­ar­bei­ter für aus­ge­wähl­te Ein­sät­ze Schlag­stö­cke wie bei der Po­li­zei er­hal­ten. Wie das Pfef­fer­spray sei der Stock nur als letz­tes Mit­tel zur Ver­tei­di­gung ge­gen An­grif­fe ge­dacht, be­ton­te Risch­ke. Die Bahn tes­tet zu­dem Ka­me­ras am Kör­per der Si­cher­heits­leu­te, so­ge­nann­te Bo­dy­cams. Wie der Si­cher­heits­chef sag­te, kom­me je­der drit­te An­griff von ei­nem po­li­zei­be­kann­ten In­ten­siv­tä­ter. (dpa)

Fo­to: dpa

Die Bahn tes­tet auch Ka­me­ras am Kör­per der Si­cher­heits­leu­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.