Ver­kehrs­über­wa­chung auf dem Prüf­stand

Die Aus­ga­ben sind we­sent­lich hö­her als die Ein­nah­men. Künf­tig soll es we­ni­ger Mes­sun­gen in der Ge­mein­de Balz­hau­sen ge­ben

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis - VON KARL KLEIBER

Balz­hau­sen Bei der ers­ten Sit­zung nach der Som­mer­pau­se hat­te das Balz­hau­ser Ge­mein­de­par­la­ment ei­ni­ge heik­le Ta­ges­ord­nungs­punk­te ab­zu­ar­bei­ten, die von der kom­mu­na­len Ver­kehrs­über­wa­chung über die künf­tig zu ent­rich­ten­de Um­satz­steu­er für ge­meind­li­che Leis­tun­gen bis zum Be­bau­ungs­plan „Ge­wer­be­ge­biet Leih­weg­feld“reich­ten. Die Be­schlüs­se wur­den durch­weg ein­stim­mig ge­fasst.

Seit 2011 ha­be sich die Ge­mein­de Balz­hau­sen der kom­mu­na­len Ver­kehrs­über­wa­chung durch ein pri­va­tes Un­ter­neh­men an­ge­schlos­sen, um den stän­dig stär­ker wer­den­den Durch­gangs­ver­kehr in ge­ord­ne­te Bah­nen zu len­ken, er­öff­ne­te Bür­ger­meis­ter Da­ni­el May­er die Zu­sam­men­kunft. In den ers­ten bei­den Jah­ren wa­ren die Ein­nah­men aus den Buß­gel­dern von rund 10 000 Eu­ro noch hö­her als die Aus­ga­ben von gut 9000 Eu­ro. In den fol­gen­den Jah­ren gin­gen die Ein­nah­men kon­ti­nu­ier­lich zu­rück.

2016 be­trug der Auf­wand bis­her 2703 Eu­ro, die Ein­nah­men 1700 Eu­ro. Dar­aus bi­lan­zie­ren sich Aus­ga­ben in den letz­ten sechs Jah­ren von ge­samt 29 200 Eu­ro, de­nen 23 730 Eu­ro Ein­nah­men ge­gen­über­stün­den. „Wir wol­len zwar kein Ge­schäft mit den Buß­gel­dern ma­chen, aber ein De­fi­zit sol­le für die Ge­mein­de auch nicht ent­ste­hen“, mein­te der Bür­ger­meis­ter.

Er schlug vor, die zwölf jähr­li­chen Mes­sun­gen zu hal­bie­ren und die Mess­stel­len öf­ters zu wech­seln. Im Fo­kus sol­le aber der sen­si­ble Be­reich um die Kin­der­ta­ges­stät­te blei­ben, um die Si­cher­heit der Kin­der zu ge­währ­leis­ten.

Wolf­gang Neu riet, be­son­ders in den 30er-Zo­nen die Ge­schwin­dig­keit zu mes­sen, da dort oft bis zu sech­zig ge­fah­ren wer­de. „Hier kann man Ra­ser emp­find­lich tref­fen.“Dies fand all­ge­mein Zu­stim­mung.

Be­bau­ungs­plan Nach­dem die Än­de­rung des Be­bau­ungs­pla­nes „Ge­wer­be­ge­biet Leih­weg­feld“im Nor­den von Balz­hau­sen öf­fent­lich aus­ge­hängt war, wur­den die Stel­lung­nah­men der Be­hör­den vom Pla­nungs­bü­ro Glog­ger (Balz­hau­sen) re­dak­tio­nell ein­ge­ar­bei­tet und die Sat­zungs­än­de­rung be­schlos­sen.

Um­satz­steu­er-Pflicht Im Rah­men des Steu­er-Än­de­rungs­ge­set­zes vom No­vem­ber 2015 wur­de bei der Um­satz­steu­er ei­ne grund­le­gen­de Än­de­rung für ju­ris­ti­sche Per­so­nen des öf­fent­li­chen Rechts vor­ge­nom­men. Für Balz­hau­sen, so May­er, er­gä­ben sich da­durch er­heb­li­che Kon­se­quen­zen. Bis­her wa­ren al­le er­brach­ten Leis­tun­gen der Ge­mein­de, wie Fried­hofs- und Grün­an­la­gen-Pfle­ge, Stra­ßen- und Win­ter­dienst, au­ßer der Was­ser­ver­sor­gung, grund­sätz­lich nicht steu­er­pflich­tig. Dies sol­le En­de 2016 weg­fal­len. Be­son­ders krass wä­re die Fol­ge bei der Feu­er­wehr, die spe­zi­el­le Di­enst­leis­tun­gen (z. B. Löschleis­tun­gen, We­s­pen­nes­ter ent­fer­nen, Ver­kehrsund Park­re­ge­lun­gen) nicht mehr un­ent­gelt­lich aus­üben könn­te, denn es müss­te Um­satz­steu­er ver­langt und ein Jah­res­ab­schluss von der Ver­wal­tung für die­se Tä­tig­kei­ten er­stellt wer­den. Dies er­for­de­re teu­ren Ver­wal­tungs­auf­wand, kos­te viel Zeit und Geld und füh­re zu un­nö­ti­ger Ver­wal­tungs­auf­blä­hung, da zu­sätz­lich Per­so­nal ein­ge­stellt wer­den müss­te. Da die­ser kom­ple­xe Pro­zess ei­ne mehr­jäh­ri­ge Vor­be­rei­tungs­zeit be­an­spru­che, räu­me der Ge­setz­ge­ber ei­ne Frist­ver­län­ge­rung bis En­de 2020 ein. Die­se wur­de ein­hel­lig über die VG-Ver­wal­tung beim Fi­nanz­amt Günz­burg be­an­tragt.

Rad­weg Wolf­gang Neu mo­nier­te den rau­en und un­ebe­nen Rad­weg nach Ha­sel­bach, der auch von ihm schlecht zu be­fah­ren sei. Der Bür­ger­meis­ter er­wi­der­te, dass un­längst fei­nes Kies­ma­te­ri­al auf­ge­bracht wor­den sei, was nicht viel ge­bracht ha­be. Es sei eben ein Feld­weg und kein ex­pli­zi­ter Rad­weg.

Fo­to: Karl Kleiber

Um zu schnel­le Fahr­zeu­ge et­was aus­zu­brem­sen auf der gera­den Orts­durch­fahrt von Balz­hau­sen, wur­de vor sechs Jah­ren in Balz­hau­sen ei­ne kom­mu­na­le Ver­kehrs­über­wa­chung ver­ein­bart. Da bei die­ser Maß­nah­me der Ge­mein­de ein stän­di­ges De­fi­zit droht, sol­len die Mes­sun­gen hal­biert, aber den­noch nicht ver­nach­läs­sigt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.