Han­del­te Ter­ro­rist al­lein?

FBI fasst ge­such­ten Bom­ben­le­ger

Mittelschwaebische Nachrichten - - Politik - VON SU­SAN­NE GÜS­TEN

New York Acht Bom­ben, zwei Bun­des­staa­ten, 29 Ver­letz­te: Zwei Ta­ge nach der ers­ten Ex­plo­si­on hat die US-Po­li­zei am Mon­tag den mut­maß­li­chen Tä­ter nach ei­ner Schie­ße­rei fest­ge­nom­men. Bei dem Schuss­wech­sel in Lin­den im Bun­des­staat New Jer­sey, rund 30 Ki­lo­me­ter süd­lich von New York, wur­de der 28-jäh­ri­ge Ah­mat Khan Ra­ha­mi an der rech­ten Schul­ter ver­letzt. Bei der Schie­ße­rei wur­den auch zwei Po­li­zis­ten ge­trof­fen. Über Ra­ha­mis Mo­ti­ve war zu­nächst nichts be­kannt; der ers­te Ver­dacht fiel je­doch auf ei­nen is­la­mis­ti­schen Hintergrund der Ge­walt­ta­ten. Das FBI sah al­ler­dings ges­tern Abend kei­ne An­zei­chen da­für, dass ei­ne grö­ße­re Ter­ror­zel­le hin­ter den Ta­ten steckt.

Ra­ha­mi, ein aus Af­gha­nis­tan stam­men­der US-Bür­ger, lebt in der Stadt Eliz­a­beth im Bun­des­staat New Jer­sey, ei­nem Nach­bar­be­zirk von Lin­den. An ei­ner Bahn­sta­ti­on in Eliz­a­beth wur­de in der Nacht zum Mon­tag ein Ruck­sack mit fünf Spreng­sät­zen ge­fun­den; ei­ne der Bom­ben ex­plo­dier­te, als die Po­li­zei den Ruck­sack mit­hil­fe fern­ge­steu­er­ter Ro­bo­ter un­ter­such­te. Da­bei wur­de nie­mand ver­letzt.

Der auf ei­ner Müll­ton­ne ab­ge­stell­te Ruck­sack war von zwei Män­nern ge­fun­den wor­den, die of­fen­bar an­nah­men, dass sich dar­in wert­vol­le Ge­gen­stän­de be­fin­den. Sie lie­ßen den Ruck­sack aber fal­len, als sie Dräh­te und ein Rohr dar­in sa­hen, und rie­fen die Po­li­zei.

Der Bür­ger­meis­ter von Eliz­a­beth, Christian Boll­wa­ge, äu­ßer­te die Ver­mu­tung, dass der oder die Tä­ter den Ruck­sack los­wer­den woll­ten. Am Sams­tag­abend hat­te ei­ne Bom­be in Man­hat­tan 29 Menschen ver­letzt; ein wei­te­rer Spreng­satz, der aus ei­nem mit Luft­ge­wehr­mu­ni­ti­on und Ku­geln aus Ku­gel­la­gern ge­füll­ten Schnell­koch­topf be­stand, wur­de ei­ni­ge Häu­ser­blocks ent­fernt ge­fun­den und ent­schärft. Am Sams­tag­mor­gen war ein Spreng­satz im Ba­de­ort Sea­si­de Park, rund 80 Ki­lo­me­ter süd­lich von New York, ex­plo­diert, oh­ne dass je­mand ver­letzt wur­de.

Ra­ha­mi wur­de of­fen­bar nach der Aus­wer­tung von Über­wa­chungs­ka­me­ras von der Po­li­zei als Ver­däch­ti­ger er­mit­telt: Auf den Auf­nah­men sei ein und der­sel­be Mann in der Nä­he bei­der Bom­ben in Man­hat­tan zu se­hen, be­rich­te­te CNN. Meh­re­re Fa­mi­li­en­an­ge­hö­ri­ge des Be­schul­dig­ten wur­den laut Be­rich­ten in New York in ei­nem Wa­gen ge­stoppt und von der Bun­des­po­li­zei FBI ver­hört. Am Mon­tag­mor­gen durch­such­te die Po­li­zei ei­ne Woh­nung in der Stadt Eliz­a­beth. (mit dpa)

Foto: afp

In Eliz­a­beth (New Jer­sey) wird ei­ne ver­däch­ti­ge Woh­nung durch­sucht.

Ah­mad Ra­ha­mi

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.