Balz­hau­sen lässt es auch im Re­gen kra­chen

Ju­bliäum Dem schlech­ten Wetter zum Trotz fin­den sich mehr als 300 Schüt­zen zum Gau-Böl­ler­schüt­zen-Tref­fen an­läss­lich des 110-jäh­ri­gen Grün­dungs­fes­tes des Balz­hau­ser Schüt­zen­ver­eins ein

Mittelschwaebische Nachrichten - - Thannhausen, Mindel- Und Zusamtal - VON KARL KLEIBER

Balz­hau­sen Die Balz­hau­se­ner Schüt­zen schei­nen ein­fach kein Glück bei ih­ren Ju­bi­lä­en zu ha­ben: War vor zehn Jah­ren der Fest­sonn­tag beim 100-Jäh­ri­gen mit Gau­schie­ßen ver­reg­net, so war es genau­so beim 110-jäh­ri­gen Grün­dungs­ju­bi­lä­um, das mit dem 2. Böl­ler­schüt­zen­Tref­fen des Gau­es Krum­bach ver­bun­den war. Aber: es gibt kein schlech­tes Wetter, nur schlech­te Klei­dung. So lie­ßen sich die rund vier­hun­dert Be­su­cher in der Fest­hal­le die gute Lau­ne nicht ver­der­ben. Aber kaum war das gro­ße Schie­ßen vor­bei, en­de­te, wie zum Hohn, auch der Re­gen.

Ein­ge­lei­tet wur­de das Ju­bi­lä­um mit ei­nem Fest­got­tes­dienst in der Pfarr­kir­che St. Vi­tus für die ver­stor­be­nen Mit­glie­der des Schüt­zen­ver­eins „Schüt­zen­blut“, den Orts­pfar­rer Prä­lat Lud­wig Gschwind hielt. Der Ju­bi­lä­ums­ver­ein nahm mit Ver­eins­fah­ne und gro­ßer Ab­ord­nung teil.

Es folg­te ein Früh­schop­pen mit Mit­tags­tisch, den die Mu­sik­ka­pel­le Balz­hau­sen, di­ri­giert von Le­on­hard Wank, um­rahm­te. Franz Graf, Vor­sit­zen­der des Ju­bel­ver­eins, be­grüß­te die Fest­be­su­cher und dank­te der Fa­mi­lie Stau­da­cher für die Be­reit­stel­lung der Fest­hal­le und al­len Hel­fern so­wie der Vor­stand­schaft mit Schuss­meis­ter Her­bert Gei­ger.

Dr. Jo­sef Lan­gen­bach sprach als Stell­ver­tre­ter von Land­rat Hu­bert Haf­ner die Glück­wün­sche des Land­krei­ses zum Ju­bi­lä­um aus. „Ge­ra­de in Zei­ten bös­ar­ti­ger Un­ter­stel­lun­gen be­to­ne ich, dass Schüt­zen­ver­ei­ne zu den Ak­tiv­pos­ten un­se­rer Ge­sell­schaft ge­hö­ren. Der Schieß­sport bie­tet Jung und Alt die Mög­lich­keit, sich sport­lich zu be­tä­ti­gen so­wie so­zia­le Kon­tak­te und das Kul­tur­gut zu pfle­gen.“

Bür­ger­meis­ter Da­ni­el May­er gab als Schirm­herr sei­ner Freu­de Aus­druck, dass trotz des schlech­ten Wet­ters so vie­le Gäs­te ge­kom­men sind. „Sol­che Fes­te sind im­mer wie­der Fes­te al­ler Ge­ne­ra­tio­nen. Schließ­lich gilt es Tra­di­ti­on und Brauch­tum zu er­hal­ten und zu pfle­gen. Wo könn­te das bes­ser sein, als in ei­nem Schüt­zen­ver­ein.“Dem ge­mein­sa­men Böl­ler­schie­ßen wünsch­te er ei­nen gu­ten Ver­lauf.

Glück­wunsch und Gra­tu­la­ti­on rich­te­te Gau-Schüt­zen­meis­ter Hel­mut Kon­rad an Schüt­zen­ver­ein und Böl­ler­grup­pe. Als Er­in­ne­rungs­ge­schenk über­reich­te er Vor­sit­zen­dem Franz Graf den Eh­ren­tel­ler des Schüt­zen­gau­es Krum­bach. „Der Tat­kraft und Lie­be zum Schieß­sport ist es zu ver­dan­ken, dass Ju­bi­lä­en so schön ge­fei­ert wer­den kön­nen“, be­ton­te Lan­des-Böl­ler­schüt­zen-Re­fe­rent Franz-Xa­ver Wa­gner. „Trotz des Re­gens sind mehr als 300 Schüt­zen aus dem Be­reich Krum­bach und dar­über hin­aus ge­kom­men, um Tra­di­ti­on zu er­hal­ten, Brauch­tum zu pfle­gen und die Zu­kunft zu si­chern“. Schuss­meis­ter Her­bert Gei­ger hieß na­ment­lich die 49 Ver­ei­ne will­kom­men, un­ter de­nen auch die Ve­te­ra­nen­ver­ei­ne aus dem be­nach­bar­ten Burg und Ried wa­ren.

Nach dem die Ver­ei­ne Auf­stel­lung zum Ab­marsch zur Schieß­stät­te ge­nom­men hat­ten, er­teil­te Prä­lat Gschwind den kirch­li­chen Se­gen in der Hoff­nung auf ei­ne un­fall­freie Schieß­vor­füh­rung. Mit der Bay­ern­hym­ne be­en­de­te die hei­mi­sche Ka­pel­le die fei­er­li­che Ze­re­mo­nie.

Auf dem Schieß­platz west­lich von Balz­hau­sen an­ge­kom­men, über­nahm Gau-Schüt­zen­re­fe­rent An­ton Wiest das Kom­man­do. Nach der An­sa­ge, was ge­schos­se­nen wird, er­klan­gen: Ge­mein­sa­mes La­den und Ver­däm­men, setzt das Zünd­hüt­chen, spannt den Hahn, Böller hoch und gebt Feu­er. Und schon er­klang ein ge­wal­ti­ges Kra­chen aus knapp 300 Hand- und Schaft­böl­lern, zehn Ka­no­nen und drei Stand­böl­lern. Der ge­mein­sa­me Sa­lut war die letz­te der fünf Schieß­ar­ten: Ein ge­wal­ti­ger Knall ließ das Min­del­tal er­zit­tern. Na­tür­lich pas­sier­ten auch klei­ne Pan­nen, so konn­te es ei­ner nicht er­war­ten und schoss schon vor dem Kom­man­do, ein Nach­züg­ler gab sei­nen Schuss erst nach gut zehn Se­kun­den ab, was für ei­nen La­cher der vie­len Zu­schau­er sorg­te.

Fotos: Karl Kleiber

Nach dem Ge­samts­a­lut der rund 300 Böl­ler­schüt­zen war das Min­del­tal nicht nur von ei­nem mäch­ti­gen Don­ner­knall, son­dern auch von ei­ner im­po­san­ten Rauch­fah­ne er­füllt.

Stolz prä­sen­tiert Stell­ver­tre­ten­der Be­zirks-Böl­ler­re­fe­rent Man­fred Hir­le vom Schüt­zen­ver­ein „Drei Lin­den“Zus­mar­shau­sen sei­ne Sa­lut­ka­no­ne.

Sie über­mit­tel­ten Gra­tu­la­ti­on und Glück­wün­sche zum 110-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­um des Schüt­zen­ver­eins Balz­hau­sen an Vor­sit­zen­den Franz Graf (Mit­te): Lan­des-Böl­ler­re­fe­rent Franz-Xa­ver Wa­gner (von links), Gau-Schüt­zen­meis­ter Hel­mut Kon­rad, Bür­ger­meis­ter Da­ni­el May­er und Stell­ver­tre­ten­der Land­rat Dr. Jo­sef Lan­gen­bach.

Vor dem Ab­marsch zum Schieß­platz er­teil­te Orts­pfar­rer Prä­lat Lud­wig Gschwind den Schieß-Ge­rä­ten und an­ge­tre­te­nen Böl­ler­schüt­zen den kirch­li­chen Se­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.