Hier hat die Tracht ei­ne Hei­mat

Rund 50 Händ­ler und Hand­wer­ker bie­ten in Krum­bach wie­der ih­re Wa­ren an. Auch der be­lieb­te Schnäpp­chen- und Se­cond-Hand-Markt fin­det heu­er auf er­wei­ter­ter Flä­che statt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Krum­bach Am Trach­ten­markt platzt das Lan­dau­er Haus in Krum­bach, bild­lich ge­spro­chen „aus al­len Näh­ten“, freu­en sich Trach­ten­be­ra­te­rin Mo­ni­ka Ho­ede und ih­re Mit­ar­bei­te­rin­nen Ja­ni­na Lind­ner und San­dra-Ja­ni­ne Müller über das enor­me Be­su­che­recho, das je­des Jahr zum Markt über 1500 Gäs­te nach Mit­tel­schwa­ben lockt.

Rund fünf­zig auf Tracht spe­zia­li­sier­te Händ­ler und Hand­wer­ker ma­chen den Trach­ten­markt so at­trak­tiv. Die um den Fest­saal des Gast­hofs Mun­ding er­wei­ter­te Aus­stel­ler­flä­che bie­tet ne­ben Ra­ri­tä­ten und Ku­rio­sem al­les, was an Zu­be­hör und Aus­stat­tung rund um die ech­te hei­mi­sche Tracht da­zu­ge­hört.

Ne­ben an­ti­ken und neu­en Trach­ten, Stof­fen und Schnit­ten fin­det sich ei­ne rei­che Aus­wahl an Kurz­wa­ren mit ei­ner groß­ar­ti­gen Kol­lek­ti­on aus Bor­ten, Bän­dern, Knöp­fen, Mie­der­ha­ken oder Quas­ten. Ein um­fas­sen­des Sor­ti­ment an Hals- und Ohr­ge­schmei­de aus Gold, Sil­ber, Por­zel­lan und Email­le in­spi­riert Da­men wie Her­ren bei ih­rer Su­che nach der ganz be­son­de­ren Pre­zio­se. Viel­fäl­tig ver­zier­te Gol­ler­bol­len, Mie­der­ste­cker, Sil­ber­knöp­fe und sel­te­ne Per­lar­bei­ten aus der Bie­der­mei­er­zeit so­wie Ra­ri­tä­ten von Klos­ter­ar­bei­ten las­sen Samm­ler­her­zen hö­her­schla­gen. Ex­klu­si­ve, nach tra­di­tio­nel­lem Hand­werk an­ge­fer­tig­te sä­misch ge­gerb­te Hir­sch­le­der­ne, Trach­ten­hü­te und Schu­he, Schut­zum­hän­ge (die All­gäu­er „Kot­ze“), Hand­ge­strick­tes aus hei­mi­scher Schaf­wol­le und An­ti­qui­tä­ten wie Kleinst­mö­bel, his­to­ri­sche Sil­ber­knöp­fe und Mes­ser­be­ste­cke lie­gen reich­lich zur Aus­wahl vor. Perl­stri­cker, Klöpp­ler, Knopf- und Korb­ma­cher füh­ren ihr Hand­werk vor. Be­son­ders pracht­voll ist die Aus­la­ge ei­nes Bro­kat­we­bers, der auch für in­ter­na­tio­na­le Film­pro­duk­tio­nen ar­bei­tet.

Beim Pu­bli­kum be­lieb­te Vor­füh­run­gen ver­an­schau­li­chen die Viel­falt und das Kön­nen his­to­ri­scher Hand­werks­tech­ni­ken. „Vie­le konn­ten sich nur dank ei­ner in jüngs­ter Zeit zu be­ob­ach­ten­den ’Lei­den­schaft für Tracht’ bei Jung und Alt er­hal­ten“, un­ter­streicht Ho­ede. „Ger­ne ge­ben die Fach­leu­te Ein­blick in ihr Kön­nen und las­sen sich be­stimmt auch so man­ches Be­rufs­ge­heim­nis ent­lo­cken“, ver­si­chert die Trach­ten­be­ra­te­rin, „das Wei­ter­le­ben der Tracht braucht ja das Wei­ter­ge­ben der Er­fah­rung“, so die Ex­per­tin, „denn Tracht lebt, wie je­de an­de­re Mo­de auch, aus der Kom­bi­na­ti­on von Tra­di­ti­on und im­mer Neu­em.“Mit Sorg­falt und schöp­fe­ri­schem Weit­blick ent­ste­hen fas­zi­nie­ren­de Wer­ke, tra­di­tio­nell ver­wur­zelt und da­bei oft er­staun­lich mo­dern: „Für Brauch­tums­lieb­ha­ber sind aus­gie­bi­ges Stö­bern so­wie fas­zi­nie­ren­de Fach­ge­sprä­che mit den Trach­ten­hand­wer­kern die Hö­he­punk­te des Markt­be­su­ches“, weiß die Ein­rich­tungs­lei­te­rin.

Die Trach­ten­kul­tur­be­ra­tung zeigt an ih­rem Markt­stand, wie at­trak­tiv nach his­to­ri­schen Vor­la­gen weit­rei­chend ori­gi­nal­ge­treu ge­schnei­der­te Trach­ten sind. Mit Fort­bil­dungs­kur­sen, Pu­bli­ka­tio­nen und Maß­schnitt­an­ge­bo­ten gibt sie Pro­fis und Lai­en zahl­rei­che Hand­rei­chun­gen, um krea­tiv und selbst­stän­dig ei­ne ei­ge­ne Tracht zu fer­ti­gen. Lie­be­vol­le De­tail­ar­bei­ten, wie et­wa „Rü­schen“oder „Po­sa­men­ten­knöp­fe“, zu de­nen die Trach­ten­kul­tur­be­ra­tung um­fang­rei­che Pu­bli­ka­tio­nen ver­öf­fent­licht hat, schmü­cken auch je­des an­de­re ei­ge­ne Werk.

Trach­ten-Neu­lin­gen bie­tet die Trach­ten­bör­se ge­gen­über im Gast­hof Mun­ding, der be­lieb­te Schnäpp­chen-Se­cond-Hand-Markt für ge­brauch­te Trach­ten aus zwei­ter Hand, ei­nen vor­teil­haf­ten Ein­stieg in die ’Lei­den­schaft für Tracht’. Für den Se­cond-Hand-Ver­kauf kön­nen or­dent­li­che Trach­ten ab­ge­ge­ben wer­den (An­nah­me am Don­ners­tag, 6. Ok­to­ber, und Frei­tag, 7. Ok­to­ber, je­weils von 15 bis 19 Uhr.)

Am Sams­tag­abend be­geg­nen sich Gäs­te und Aus­stel­ler nach Mark­ten­de um 18.15 Uhr auf der „Mi­di­sa­ge“. So ha­ben Be­su­cher und Aus­stel­ler die Mög­lich­keit, die vie­len Ein­drü­cke vom Markt nach­klin­gen zu las­sen. Als Haus­herr stellt Be­zirks­tags­prä­si­dent Jür­gen Rei­chert das druck­fri­sche nächs­te Jah­res­pro­gramm der Trach­ten­kul­tur­be­ra­tung vor und lädt zu ei­nem klei­nen Um­trunk mit Im­biss. Die volks­mu­si­ka­li­sche Um­rah­mung nicht nur zur „Mi­di­sa­ge“be­sor­gen stim­mungs­voll „d‘Ohra­fit­zeler“, wei­ter die „Zie­gel­stoi­mu­si“und die Markt­mu­si­ker. (pm)

In­for­ma­ti­on Trach­ten­kul­tur­be­ra­tung des Be­zirks Schwa­ben, Lan­dau­erHaus, Hür­be­ner Stra­ße 15, 86381 Krum­bach, Te­le­fon 08282/ 828389; trach­ten­kul­tur­be­ra­tung@be­zirk-schwa­ben.de www.trach­ten-schwa­ben.de

Fo­to: Chris­toph Jor­da

Ein schö­ner Rü­cken kann auch ent­zü­cken, zum Bei­spiel, wenn er von die­sen Ro­ko­ko-Mie­dern ge­schmückt wird.

Fo­to: Samm­lung Ho­ede

Die Trach­ten­be­ra­te­rin des Be­zirks Schwa­ben, Mo­ni­ka Ho­ede (Mit­te) mit ih­ren bei­den Mit­ar­bei­te­rin­nen, den Trach­ten­schnei­der­meis­te­rin­nen San­dra-Ja­ni­ne Müller und Ja­ni­na Lind­ner (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.