BMW ruft in den USA über 45000 Wa­gen zu­rück

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft -

Der Münch­ner Au­to­bau­er BMW muss in den USA mehr als 45000 Au­tos re­pa­rie­ren, weil sich Tü­ren wäh­rend der Fahrt öff­nen könn­ten. Der Rück­ruf be­zieht sich auf äl­te­re Fahr­zeu­ge der 7er Rei­he aus den Mo­dell­jahr­gän­gen 2005 bis 2008, wie die US-Ver­kehrs­auf­sicht NHTSA mit­teil­te. Ein De­fekt am Ver­schluss kön­ne da­zu füh­ren, dass die Tü­ren nicht voll­stän­dig ver­rie­geln und un­ter Druck durch Kör­per­kon­takt oder holp­ri­ge Stra­ßen­ober­flä­chen auf­sprin­gen. In den Do­ku­men­ten der Be­hör­de ist nicht die Re­de von Un­fäl­len oder Ver­let­zun­gen im Zu­sam­men­hang mit dem Pro­blem. BMW ar­bei­te noch an ei­ner Lö­sung zur Be­he­bung der Män­gel, hieß es vom Un­ter­neh­men. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.