Au­to fährt in U Bahn Sta­ti­on: Er­mitt­lung läuft

Ber­li­ner Po­li­zei schließt ei­nen An­schlag aus. War­um ver­lor der Fah­rer die Kon­trol­le?

Mittelschwaebische Nachrichten - - Panorama -

Berlin Nach dem dra­ma­ti­schen Un­fall, bei dem ein Au­to in ei­ne Ber­li­ner U-Bahn-Sta­ti­on ge­fah­ren ist, ha­ben sich die Ermittlungen am Wo­che­n­en­de wei­ter­hin auf den Her­gang kon­zen­triert.

Der 19-jäh­ri­ge Au­to­fah­rer hat­te mit sei­nem Klein­wa­gen am Frei­tag­abend ei­ne Rad­fah­re­rin ge­streift – war­um, war ges­tern noch un­klar. Da­nach hat­te er die Kon­trol­le über das Au­to ver­lo­ren und war die Trep­pe zur U-Bahn-Sta­ti­on Bernau­er Stra­ße hin­ab­ge­fah­ren. Da­bei wur­den vier Men­schen schwer und zwei wei­te­re leicht ver­letzt. Nach An­ga­ben der Ret­tungs­kräf­te kam der Wa­gen erst am En­de der Trep­pe auf dem Bahn­steig zum Ste­hen. Es müss­ten noch Zeu­gen so­wie Un­fall­be­tei­lig­te be­fragt wer­den, sag­te ei­ne Po­li­zei­spre­che­rin am Sonn­tag. In Le­bens­ge­fahr war nie­mand.

Die 21 Jah­re al­te Rad­fah­re­rin wur­de je­doch schwer ver­letzt, un­ter an­de­rem am Kopf. Der Au­to­fah­rer und sein 20-jäh­ri­ger Bei­fah­rer ver­letz­ten sich auf der Un­glücks­fahrt eben­falls schwer an Kopf, Rumpf und Rü­cken. Ein 28-jäh­ri­ger Pas­sant, der vor dem Ein­gang zum U-Bahn­hof stand, er­litt ei­ne Fuß­frak­tur. Auf dem Bahn­steig er­lit­ten ein 28-jäh­ri­ger Mann und ei­ne 33-jäh­ri­ge Frau leich­te Ver­let­zun­gen. Un­klar war ges­tern auch noch, ob der Au­to­fah­rer zu schnell un­ter­wegs war. Dass er un­ter Al­koho­lo­der Dro­gen­ein­fluss stand, schließt die Po­li­zei der­zeit aus. Am Un­fall­ort war ein Groß­auf­ge­bot von Feu­er­wehr und Po­li­zei im Ein­satz. Dar­un­ter sei­en auch schwer be­waff­ne­te Po­li­zis­ten ge­we­sen, be­rich­te­te ein Au­gen­zeu­ge.

Ei­nen er­neu­ten Ter­ror­an­schlag in Berlin, wo zum Un­fall­zeit­punkt noch der Evan­ge­li­sche Kir­chen­tag mit zehn­tau­sen­den Be­su­chern statt­fand, schlos­sen die Er­mitt­ler je­doch schnell aus. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen war die Spu­ren­si­che­rung be­en­det, die Feu­er­wehr zog den Un­fall­wa­gen mit ei­nem Draht­seil aus dem U-Bahn­hof.

Die Sta­ti­on Bernau­er Stra­ße nut­zen auch vie­le Tou­ris­ten: Dort be­fin­det sich die Ge­denk­stät­te Ber­li­ner Mau­er. Sie er­in­nert an die Men­schen, die im so­ge­nann­ten To­des­strei­fen star­ben. (dpa, AZ)

Fo­to: S. Worms­bä­cher, dpa

Das sil­ber­ne Au­to roll­te bis auf den Bahn­steig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.