Ar­senal fei­ert Po­kal­sieg und Mer­te­sacker

Rück­keh­rer erst­mals in der Start­elf

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

En­g­land Es war, als wä­re Per Mer­te­sacker nie weg ge­we­sen. Un­ter dem Ju­bel der rund 40 000 Ar­sen­alFans im Wem­bley­sta­di­on hob der Ab­wehr­re­cke freu­de­strah­lend den Po­kal in die Hö­he. Für sei­nen ers­ten Start­elf-Ein­satz in die­ser Sai­son er­hielt er an­schlie­ßend von al­len Sei­ten Lob. „Er war ein­fach ge­wal­tig und er­in­ner­te uns dar­an, dass er zu Hau­se ei­ne Welt­meis­ter-Me­dail­le im Schrank hat“, re­sü­mier­te der eng­li­sche Ex­press nach dem 2:1-Tri­umph im FA-Cup-Fi­na­le ge­gen den FC Chel­sea. Durch ein Tor von Al­exis San­chez (4. Mi­nu­te) wa­ren die do­mi­nan­ten Gun­ners um den an­de­ren deut­schen Welt­meis­ter Me­sut Özil früh in Füh­rung ge­gan­gen. Aa­ron Ram­sey (79.) be­sorg­te kurz nach Die­go Costas (76.) den Aus­gleichs­tref­fer für den End­stand. Dass dem sonst so tor­ge­fähr­li­chen Costa nichts mehr ge­lang, lag auch am 32-jäh­ri­gen Mer­te­sacker. We­gen ei­ner Knie­ver­let­zung war „Mer­te“in die­ser Sai­son vor­her nur zu ei­nem kur­zen Li­ga-Ein­satz ge­kom­men.

Spa­ni­en Lio­nel Mes­si hat den FC Bar­ce­lo­na zum drit­ten Po­kal­sieg in Serie ge­führt. In über­le­ge­ner Ma­nier be­sieg­te der Fa­vo­rit im Ma­dri­der Sta­di­on Vi­cen­te Cal­derón das Team des Li­ga-Neun­ten Klub De­por­tivo Ala­vés mit 3:1 (3:1). Der Ar­gen­ti­ni­er Mes­si er­ziel­te die Füh­rung für die Ka­ta­la­nen (30.). Nach dem Aus­gleich von Die­go Her­nan­dez per di­rekt ver­wan­del­tem Frei­stoß aus 25 Me­tern (33.) sorg­ten Ney­mar – aus nicht ge­ahn­de­ter Ab­seits­po­si­ti­on – und Al­ca­cer mit ei­nem Dop­pel­schlag in der 45. Mi­nu­te für die Vor­ent­schei­dung.

Ita­li­en Beim Ab­schied vom lang­jäh­ri­gen Ka­pi­tän Fran­ces­co Tot­ti hat AS Rom den di­rek­ten Platz in der Fuß­ball-Cham­pi­ons-Le­ague er­kämpft. Der Haupt­stadt-Verein be­sieg­te am letz­ten Spiel­tag der Serie A den CFC Ge­nua mit 3:2 und ver­tei­dig­te Platz zwei in der Ta­bel­le vor dem SSC Neapel. Im erst­mals seit Mo­na­ten mit 70 000 Be­su­chern aus­ver­kauf­ten Sta­dio Olim­pi­co nahm Tot­ti vor al­lem in der 54. Mi­nu­te die Ova­tio­nen ent­ge­gen, als er beim Stand von 1:1 ein­ge­wech­selt wur­de. Der 40-Jäh­ri­ge er­ziel­te in 786 Spie­len 307 To­re für AS Rom. Fast 25 Jah­re blieb der Welt­meis­ter von 2006 dem Haupt­stadt-Club treu. „Ich füh­le, dass mei­ne Liebe zum Fuß­ball da­mit nicht auf­hö­ren wird: Es ist ei­ne Lei­den­schaft, mei­ne Lei­den­schaft“, hat­te Tot­ti schon vor dem Spiel in ei­ner emo­tio­na­len Face­book-Nach­richt ver­kün­det. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.