Spring­rei­ter aus dem Aus­land sie­gen

In der Dres­sur ist auf Isa­bell Werth Ver­lass

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

München Die deut­schen Spring­rei­ter ha­ben im „Cham­pio­nat von München“den Gäs­ten den Vor­tritt las­sen müs­sen. Der ge­bür­ti­ge Münch­ner Max Küh­ner, der aber seit ei­ni­gen Jah­ren für Ös­ter­reich star­tet, setz­te sich in die­ser Prü­fung wäh­rend des vier­tä­gi­gen Mes­se­tur­niers „Pferd In­ter­na­tio­nal“auf Al­fa Jor­dan durch. In der Sie­ger­run­de der bes­ten 13 des Nor­mal­um­laufs glänz­te das Paar mit dem schnells­ten feh­ler­frei­en Ritt. Auf dem vier­ten Platz lan­de­te der bes­te Schwa­be in die­ser Prü­fung, Patrick Af­f­ler­bach aus Kö­nigs­brunn (Land­kreis Augsburg), der mit Ci­a­ra eben­falls feh­ler­los blieb.

Das Sprin­gen war die drit­te Qua­li­fi­ka­ti­on zum ab­schlie­ßen­den Gro­ßen Preis, der schwers­ten Prü­fung des Wo­che­n­en­des, der mit ei­nem Preis­geld von 62 000 Eu­ro aus­ge­stat­tet war. Hier hol­te sich die Schwei­ze­rin An­ni­na Zü­ger den Sieg. Nur vier Paa­re hat­ten bei­de Um­läu­fe oh­ne Feh­ler ge­schafft.

In den wich­tigs­ten Dres­sur­prü­fun­gen des Wo­che­n­en­des war ein­mal mehr Pu­bli­kums­lieb­ling Isa­bell Werth das Maß al­ler Ding­ein München. Nach ih­rem Er­folg im Grand Prix am Frei­tag war die Rhein­ber­ge­rin auch in der mit 50000 Eu­ro do­tier­ten Grand-Prix- Kür nicht zu schla­gen. Auf ih­rem 15 Jah­re al­ten Wal­lach Don John­son ent­schied die sechs­ma­li­ge Olym­pia­sie­ge­rin mit 84,200 Pro­zent­punk­ten auch die­se Prü­fung deut­lich für sich.

Da­hin­ter folg­te wie schon im Grand Prix Do­ro­thee Schnei­der (Fra­mers­heim) auf Sam­my Da­vis. jr (81,525 Pro­zent­punk­te) vor Hu­bert Schmidt (Bor­chen) mit Im­pe­rio (79,325). (AZ, dpa)

Isa­bell Werth

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.