Schon mit 14 kauf­te sie sich ein ei­ge­nes Pferd

Chris­ti­na Jorck-Jorcks­ton be­kommt das Gol­de­ne Reit­ab­zei­chen. Es ist ein Be­leg für ih­re har­te Ar­beit

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region -

Edel­stet­ten „So et­was er­lebt man nur ein­mal im Le­ben“, sagt Chris­ti­na Jorck-Jorcks­ton. Nach ih­rer Aus­zeich­nung mit dem Gol­de­nen Reit­ab­zei­chen ist die Rei­te­rin der RSG Edel­stet­ten den Trä­nen na­he. Für die aus Dä­ne­mark stam­men­de Jorck-Jorcks­ton ist es ei­ne „rie­si­ge Freu­de“, das Ab­zei­chen als ih­re bis­her höchs­te Aus­zeich­nung ent­ge­gen­neh­men zu dür­fen.

Es ist Nach­weis ih­rer be­son­ders gu­ten Leis­tun­gen. Denn wer das Gol­de­ne Reit­ab­zei­chen ha­ben möch­te, muss im Tur­nier­sport zehn Sie­ge in Prü­fun­gen der Klas­se S, der schwers­ten Ka­te­go­rie, vor­wei­sen kön­nen.

Die­se Leis­tung hat sie sich hart er­ar­bei­tet. „Ich ha­be mich im­mer durch­ge­bis­sen“, sagt Jorck-Jorcks­ton. Seit die Rei­te­rin im Jahr 1996 ih­re ers­te S-Klas­se ge­won­nen hat, war das Gol­de­ne Reit­ab­zei­chen ihr Ziel. „Da­zu braucht man Durch­hal­te­ver­mö­gen und Fleiß“, weiß Hans Schlach­ter als Ver­eins­vor­sit­zen­der der RSG Edel­stet­ten, de­ren stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Jorck-Jorcks­ton ist. „Und als Nicht­deut­scher tut man sich da­bei noch mal schwe­rer. Das muss man erst mal al­les ma­chen und schaf­fen.“

Jorck-Jorcks­ton lebt seit dem Jahr 2000 in Deutsch­land. 2005 zog sie mit ih­ren Pfer­den nach Edel­stet­ten. Vor­her war sie auf Rei­ter­hö­fen in Eich­stätt, Il­ler­tis­sen und Her­rets­ho­fen. „Ich ha­be dann et­was Neu­es ge­sucht und woll­te mich selbst­stän­dig ma­chen“, er­klärt Jorck-Jorcks­ton. So kam sie nach Edel­stet­ten auf den Ope­ret­ten­hof.

Mit dem Reit­un­ter­richt be­gon­nen hat Jorck-Jorcks­ton be­reits im Al­ter von sechs Jah­ren in Dä­ne­mark. Mit 14 Jah­ren kauf­te sich Jorck-Jorcks­ton ihr ers­tes ei­ge­nes Pferd – von ih­rem ei­ge­nen Geld, das sie sich selbst durch Pfer­de­bo­xen aus­mis­ten und Zei­tun­gen aus­tra­gen ver­dient hat­te.

Nach ih­rer Mitt­le­ren Rei­fe ab­sol­vier­te Jorck-Jorcks­ton ei­ne Aus­bil­dung zur Tech­ni­schen Zeich­ne­rin. Ih­re Prä­zi­si­on mach­te sich nicht nur in ih­rem Be­ruf, son­dern auch beim Reiten bald be­merk­bar. Nach ih­rer Aus­bil­dung kam die Rei­te­rin nach Deutsch­land und mach­te sich dort 2009 selbst­stän­dig. Seit 2010 ist sie fest als Aus­bil­de­rin auf dem Ope­ret­ten­hof tä­tig.

Als Rei­te­rin braucht Jorck-Jorcks­ton sehr viel Ge­duld und muss auf je­des Pferd in­di­vi­du­ell ein­ge­hen, wie sie er­zählt. „Für mich ist je­der Tag auf dem Rei­ter­hof et­was Neu­es und Be­son­de­res“, sagt sie. Der Sonn­tag, an dem die Rei­te­rin das Gol­de­ne Reit­ab­zei­chen ent­ge­gen­nahm, wird ihr aber si­cher als ein au­ßer­or­dent­lich be­son­de­rer Tag in Er­in­ne­rung blei­ben. (juls)

Fo­to: Ernst May­er

Ers­ter Gra­tu­lant der frisch ge­ba­cke­nen Trä­ge­rin des Gol­de­nen Reit­ab­zei­chens, Chris­ti­na Jorck Jorcks­ton, war Hans Schlach­ter, Vor­sit­zen­der der RSG Edel­stet­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.