Kein Brrrrrr mehr

Mittelschwaebische Nachrichten - - Feuilleton - Ca­pi­to@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Ge­ra­de spielt man im Gar­ten oder hat es sich im Lie­ge­stuhl ge­müt­lich ge­macht – und dann das: Bssss oder brrrr klingt es aus dem Nach­bar­gar­ten. Je­mand mäht Ra­sen. Vie­le Men­schen fin­den das Ge­räusch da­bei su­per ner­vig. Wie wä­re es da, wenn man die Wie­se auch oh­ne läs­ti­gen Lärm kür­zen könn­te? Man­che Leu­te kön­nen das! Sie be­nut­zen da­für ei­ne Sen­se. Das Ge­rät be­steht aus ei­nem lan­gen Stab mit ei­ner schar­fen Schnei­de an ei­nem En­de. Die­se muss man durchs Gras glei­ten las­sen, um es zu kür­zen. Schon vor Jahr­hun­der­ten schnit­ten Bau­ern so ihr Gras. Zum Bei­spiel, um Fut­ter für ih­re Tie­re zu be­kom­men. Spä­ter wur­den mo­der­ne Ra­sen­mä­her er­fun­den. Da­mit wur­de die Ar­beit leich­ter. Heu­te wol­len aber wie­der mehr Men­schen die al­te Tech­nik ler­nen. Un­ter an­de­rem, weil sie lei­ser ist. Es gibt so­gar Kur­se, in de­nen Men­schen üben, mit der Sen­se um­zu­ge­hen. Zu sen­sen ist gar nicht so ein­fach. Man muss schon et­was üben, da­mit die lan­ge Klin­ge nicht dau­ernd im Bo­den ste­cken bleibt. Es gibt so­gar ei­nen deut­schen Sen­sen­ver­ein. Mehr er­fährst du dar­über un­ter www.sen­sen­ver­ein.de.

Eu­er

Team

Fo­to: dpa

Hier siehst du Teil­neh­mer ei­nes Sen­sen kur­ses in Thü­rin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.