Ex­port brummt

Nur kurze Schwä­che

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft -

Wies­ba­den Die Er­ho­lung der Welt­kon­junk­tur treibt Deutsch­lands Ex­port­wirt­schaft kräf­tig an. Trotz ei­nes Schwä­che­an­falls im Ju­ni lie­fer­ten die Un­ter­neh­men in den ers­ten sechs Mo­na­ten Wa­ren im Ge­samt­wert von 638,4 Mil­li­ar­den Eu­ro ins Aus­land. Das wa­ren 6,1 Pro­zent mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum, wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt er­rech­net hat. Im ers­ten Halb­jahr 2016 war das Plus noch deut­lich ge­rin­ger aus­ge­fal­len. „Der deutsche Au­ßen­han­del hat im ers­ten Halb­jahr trotz der vie­len pro­tek­tio­nis­ti­schen Ten­den­zen welt­weit stark ab­ge­schlos­sen“, sag­te An­ton Bör­ner, Prä­si­dent des Bran­chen­ver­ban­des BGA.

Ge­gen­über dem star­ken Vor­mo­nat san­ken die Ex­por­te im Ju­ni aber sai­son­be­rei­nigt um 2,8 Pro­zent. Im Jah­res­ver­gleich gab es noch ein Plus von 0,7 Pro­zent auf 107,2 Mil­li­ar­den Eu­ro. Auch die Im­por­te schwä­chel­ten im Ju­ni. In den ers­ten sechs Mo­na­ten leg­ten die Ein­fuh­ren um 9,2 Pro­zent auf 516,0 Mil­li­ar­den Eu­ro zu, al­so stär­ker als die Ex­por­te.

Aus­schlag­ge­bend für den Ju­n­iDämp­fer bei den Aus­fuh­ren war ein schwa­cher Han­del mit Staa­ten au­ßer­halb der EU, zu de­nen auch die USA zäh­len. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.