Zu lan­ge ge­war­tet

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft -

VON MIRJAM MOLL lan­ge ge­war­tet hat, be­vor es an­de­re Mit­glied­staa­ten dar­über in­for­mier­te, ist nicht nach­voll­zieh­bar.

Das In­stru­ment für ei­ne schnel­le Re­ak­ti­on hat die EU mit dem Schnell­warn­sys­tem be­reit­ge­stellt, re­agie­ren müs­sen die Län­der aber selbst. Dass die Ver­net­zung in die­sem Fall zwi­schen den EU-Län­dern nicht ge­klappt hat, zeigt, wie drin­gend Ver­bes­se­run­gen not­wen­dig sind. Doch selbst ei­ne zen­tra­le eu­ro­päi­sche Warn­stel­le wür­de wohl nur we­nig brin­gen: Denn auch in die­sem Fall wä­ren die üb­ri­gen EU-Staa­ten dar­auf an­ge­wie­sen, dass das Land, in dem der Skan­dal ent­deckt wird, die mög­li­che Ge­fahr schnell wei­ter­gibt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.