Ern­te: Mehr Schä­den durch Ha­gel

Ver­si­che­rer spricht von To­tal­aus­fäl­len

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft In Der Region - VON TILL HOF­MANN

Günz­burg/Krum­bach Im Ge­gen­satz zum Baye­ri­schen Bau­ern­ver­band (BBV) im Kreis Günz­burg und zum Amt für Er­näh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten (Krum­bach) spre­chen Ver­si­che­rer sehr wohl von gro­ßen Schä­den, die Ha­gel­nie­der­schlä­ge in der Land­wirt­schaft ver­ur­sacht ha­ben. Die Krei­se Günz­burg, NeuUlm und Dil­lin­gen sei­en an sich ei­ne „Ecke, die ha­gel­in­ten­siv ist“, sagt Phil­ipp Schön­bach, der zu­stän­di­ge Be­zirks­di­rek­tor der Ver­ei­nig­ten Ha­gel und dem­ent­spre­chend mit der Scha­den- und Ver­triebs­lei­tung in Bay­ern be­traut. In den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren sei­en die ge­mel­de­ten Schä­den nicht ganz so hoch ge­we­sen. In die­sem Jahr se­he das an­ders aus. Schön­bach spricht von den drei Land­krei­sen als „ei­nem der Scha­dens­schwer­punk­te“. Ihm ist rät­sel­haft, wie der Günz­bur­ger BBV-Kreis­ob­mann von Ern­te­aus­fäl­len spre­che, die man­cher­orts um die 20 Pro­zent lä­gen.

„Das deckt sich über­haupt nicht mit un­se­ren Er­fah­run­gen in der dies­jäh­ri­gen Scha­dens­re­gu­lie­rung. Wir ha­ben ei­ne Viel­zahl an ho­hen Schä­den bis hin zu To­tal­schä­den in­fol­ge von Ha­gel­un­wet­tern zu ver­zeich­nen“, sagt Schön­bach. In Bi­ber­tal, Ichen­hau­sen, Jet­tin­gen-Scheppach und Neu­burg an der Kam­mel lä­gen ver­ein­zelt Flä­chen mit die­sen To­tal­ver­lus­ten vor. Ein Er­trag ist dort nicht mehr zu er­war­ten.

Das schwers­te Er­eig­nis sei am 30. Ju­li ge­we­sen. Wei­te­re Scha­dens­ta­ge im Land­kreis gibt der Be­zirks­di­rek­tor mit 21. Ju­ni, 8./9. Ju­li und 31. Ju­li an. In den ver­gan­ge­nen vier Wo­chen sind in den drei Land­krei­sen um die 70 Sach­ver­stän­di­ge der Ver­ei­nig­ten Ha­gel im Ein­satz ge­we­sen. Am stärks­ten be­trof­fe­ne Kul­tu­ren wa­ren Mais, Ge­trei­de und Raps.

In den Krei­sen Günz­burg, NeuUlm und Dil­lin­gen ver­zeich­net die Ver­ei­nig­te Ha­gel bis­lang Scha­dens­mel­dun­gen in Hö­he von rund 4,5 Mil­lio­nen Eu­ro – al­lein im Kreis Günz­burg sind es 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro. „Rech­nen wir die üb­ri­gen Ha­gel­ver­si­che­rer hin­zu, geht es schät­zungs­wei­se um min­des­tens zehn Mil­lio­nen Eu­ro. Ins­ge­samt be­trach­tet kön­nen wir für Deutsch­land, ins­be­son­de­re auch für Schwa­ben, von ei­nem über­durch­schnitt­li­chen Scha­dens­jahr aus­ge­hen.“

Ver­ei­nig­te Ha­gel Markt­füh­rer im Be reich Ern­te­ver­si­che­rung. Ne­ben der Ge­fahr Ha­gel wer­den auch die Ri­si­ken Sturm, Stark­re­gen und Frost ab­ge­si chert. In Bay­ern sind knapp 600 000 Hekt­ar land­wirt­schaft­li­che Flä­che bei der Ver­ei­nig­ten Ha­gel ver­si­chert.

Ha­gel­kör­ner vom 30. Ju­li 2017

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.