Aus­zeich­nung für „Se­ño­ra Bana­na“

Der Wei­ßen­hor­ner Welt­la­den­ver­ein fei­ert mit Gäs­ten aus Ecua­dor 20 Jah­re fai­re Ba­na­nen. Gäs­te aus dem An­bau­land er­zäh­len beim Ju­bi­lä­um von der Ar­beit auf der Plan­ta­ge

Neu-Ulmer Zeitung - - Namen & Nachrichten -

An die 100 Wei­ßen­hor­ner Fa­mi­li­en ha­ben im Ok­to­ber 1997 ei­nen Bun­des­re­kord beim fai­ren Han­del mit Ba­na­nen auf­ge­stellt. Sie be­tei­lig­ten sich beim Ba­n­a­f­airAbo. An drei Ba­na­nen­ver­teil­stel­len – bei Ma­ria Weiß, Bri­git­te Ko­si­an und Sa­bi­ne Sne­hot­ta – konn­ten die fair ge­han­del­ten Bio­ba­na­nen er­wor­ben wer­den. Wei­te­re Punk­te ka­men spä­ter hin­zu, der fai­re Ba­na­nen­han­del zog Krei­se und fand viel Zu­spruch im Städt­le.

Ma­ria Weiß, da­mals eh­ren­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin in ei­nem Sach­aus­schuss der ka­tho­li­schen Pfarr­ge­mein­de, war von An­fang an Dreh und An­gel­punkt des fai­ren Ba­na­nen­han­dels. Und sie ist es bis heu­te. Jüngst hat der Welt­la­den­ver­ein mit ge­la­de­nen Gäs­ten „20 Jah­re fai­re Ba­na­nen in Wei­ßen­horn“ge­fei­ert. Da­bei zeich­ne­ten die bei­den Ver­eins­vor­sit­zen­den, Mar­git Bo­hatsch und Franz Sne­hot­ta, Ma­ria Weiß aus.

„Se­ño­ra Bana­na“nann­ten sie die ecua­do­ria­ni­schen Gäs­te, die beim Festabend auch le­ben­dig und an- schau­lich von ih­rer Ar­beit auf der Fin­ca er­zähl­ten. Ya­ny Yanz­agua­no und Mar­ce­lo Matuk sind Ba­na­nen­bau­ern aus Ma­cha­la in der Pro­vinz El Oro in Ecua­dor und pro­du­zie­ren auf ih­ren ei­ge­nen Fin­cas bio­zer­ti­fi- zier­te Ba­na­nen, die über die deut­sche Or­ga­ni­sa­ti­on Ba­n­a­f­air an Welt­lä­den und Bio­märk­te ge­lie­fert wer­den. Die ecua­do­ria­ni­schen Bau­ern ge­hö­ren zur Ge­nos­sen­schaft Uro­cal, die ge­mein­sam bes­se­re Le­bens- und Ar­beits­be­din­gun­gen für al­le er­reicht ha­ben. „Durch ei­ne Land­re­form ha­ben wir ei­ge­nen Grund und Bo­den be­kom­men und der fai­re Han­del er­mög­licht uns jetzt, dass wir als Fa­mi­li­en auf un­se­ren ei­ge­nen Fin­cas un­se­ren Le­bens­un­ter­halt ver­die­nen kön­nen“, be­rich­te­te Yanz­agua­no. Er und sein Kol­le­ge Matuk bau­en auch Ka­kao für den fai­ren Han­del an. Statt auf rie­si­ge Mo­no­kul­tur­plan­ta­gen set­zen die Ge­nos­sen­schaft­ler auf Öko­an­bau, der auch viel­fäl­ti­ge Ge­mü­se- und Obst­sor­ten für den ein­hei­mi­schen Markt lie­fert.

Weil Uro­cal von den deut­schen Welt­lä­den ei­nen fai­ren Grund­preis und ei­ne zu­sätz­li­che Bio­prä­mie er­hält, kön­nen die Klein­bau­ern kal­ku­lie­ren und auch ei­ge­ne so­zia­le Pro­jek­te auf dem Land an­ge­hen. Ma­ria Weiß und ihr „Ba­na­nen­team“im Wei­ßen­hor­ner Welt­la­den leis­ten da­zu ei­nen ent­schei­den­den Bei­trag. Des­halb en­de­te der Abend auch mit dem An­ge­bot an al­le In­ter­es­sier­ten, sich für ei­ne Mit­ar­beit in den viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben­fel­dern des Welt­la­dens zu mel­den. (az)

Mit ei­nem Kon­zert hat der Män­ner­ge­sang­ver­ein Il­ler­ber­gThal vor Kur­zem im Vöh­rin­ger Ca­ri­tas-Se­nio­ren­heim gu­te Lau­ne un­ter den an­we­sen­den Zu­hö­rern ver­brei­tet.

Un­ter Lei­tung von Han­ne­lo­re Lux gab es Lie­der wie „Sah ein Kn­ab‘ ein Rös­lein steh’n“und „Es löscht das Meer die Son­ne aus“zu hö­ren. Das rühr­te die Zu­hö­rer im Se­nio­ren­heim sicht­lich, man­che summ­ten die Lie­der auch mit. Auch der Ju­gend­chor Stimm­werk gab ei­ni­ge Songs zum Bes­ten, die die Se­nio­ren eben­falls er­freu­ten. (ub)

Fo­to: Mat­thi­as Düf­fert

Sie fei­er­ten 20 Jah­re fai­re Ba­na­nen in Wei­ßen­horn (von links): Dol­met­sche­rin Ron­ja Ben­ner, Ya­ny Yanz­agua­no, Mo­ni­ka Ra­ab, Ma­ria Weiß, Franz Sne­hot­ta, Sa­bi­ne Sne hot­ta und Mar­ce­lo Martuk.

Fo­to: Bal­ken

Für gro­ße Freu­de sorg­te der Auf­tritt des Män­ner­ge­sang­ver­eins.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.