Mer­kel an­ge­motzt

Neues Deutschland - - Feuilleton -

Mo­de­schöp­fer

Karl La­ger­feld hat mit po­le­mi­scher Kri­tik an der Flücht­lings­po­li­tik von Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) Wir­bel in sei­ner Wahl­hei­mat Frankreich aus­ge­löst. Nach ei­nem Auf­tritt bei ei­ner TV-Sen­dung am Wo­che­n­en­de er­hielt die staat­li­che Rund­funk­auf­sicht CSA Hun­der­te Re­ak­tio­nen, wie aus der Be­hör­de in Pa­ris ver­lau­te­te. Zum In­halt der Re­ak­tio­nen mach­te sie kei­ne An­ga­ben.

La­ger­feld sag­te in ei­ner Sen­dung mit dem Show­mas­ter Thier­ry Ar­dis­son beim Sen­der C8: »Man kann nicht, selbst wenn Jahr­zehn­te da­zwi­schen lie­gen, Mil­lio­nen Ju­den tö­ten, um da­nach Mil­lio­nen ih­rer schlimms­ten Fein­de kom­men zu las­sen.« Der Mo­de­de­si­gner hat­te zu­vor auf die Fra­ge von Ar­dis­son, ob Mer­kel ei­nen Feh­ler ge­macht ha­be, mit »Ja« ge­ant­wor­tet. Die Bun­des­kanz­le­rin hät­te es nicht nö­tig ge­habt, ei­ne Mil­li­on zu­sätz­li­che Flücht­lin­ge auf­zu­neh­men, »um sich ein char­man­tes Image zu ge­ben«, mein­te La­ger­feld.

»Zeit wird lang­sa­mer, wenn es ei­nem schlecht geht, und schnel­ler, wenn es gut ist. Ab­so­lut un­durch­dach­te Re­ge­lung.« Rocko Scha­mo­ni

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.