Mit­tag­es­sen für Ki­ta-Kin­der ge­si­chert

Mit ei­nem Test­es­sen wur­de die Kepp­ner Gm­bH aus Wil­lich aus­ge­wählt.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH -

GRE­VEN­BROICH (gt) Die Kü­che bleibt warm in den elf Kin­der­ta­ges­stät­ten der Stadt Gre­ven­broich. Da­für wird die Stadt­ver­wal­tung ab dem 1. März naht­los mit ei­nem neu­en An­bie­ter 650 Es­sen pro Tag warm in den Ki­tas ab­lie­fern las­sen und da­mit den bis­he­ri­gen Di­enst der Kran­ken­haus­kü­che er­set­zen: Dar­über in­for­mier­te ges­tern De­zer­nent Micha­el Heesch. Zu­vor hat­te es ei­ne Aus­schrei­bung ge­ge­ben, an der sich zu­nächst acht re­gio­na­le Ca­te­rer be­tei­ligt hat­ten. Zwei sei­en dann aus for­ma­len Grün­den aus­ge­schie­den, so dass es un­ter den sechs Ver­blie­be­nen ein ganz be­son­de­res Aus­wahl­ver­fah­ren gab: ei­ne Pre­mie­re à la Gre­ven­broich mit ei­nem zwei­tä­gi­gen Test­es­sen.

Je­weils ein „nor­ma­les“Mit­tags­ge­richt und ei­nen Ein­topf aus ih­ren je­wei­li­gen Fir­men-Spei­se­kar­ten ser­vier­ten die Wett­be­werbs­teil­neh­mer ih­ren ge­stren­gen Test­es­sern bei den „Ta­fel­run­den“im Al­ten Schloss. Dem Ver­neh­men nach sol­len die Kin­der­gar­ten­kin­der un­ter den Test­es­sern die kri­tischs­ten Be­gut­ach­ter ge­we­sen sein. Die sag­ten und zeig­ten näm­lich ganz un­ver­blümt, was ih­nen mun­de­te oder auch gar schon mal über­haupt nicht schmeck­te. Mit am Tisch sa­ßen au­ßer­dem die je­wei­li­gen Ki­ta-Lei­te­rin­nen, El­tern­ver­tre­ter und Mit­ar­bei­ter des Ju­gend­am­tes, die die Es­sen nach drei No­ten­blö­cken für die Op­tik, den Ge­schmack und die Hap­tik zu be­wer­ten hat­ten. Ins­ge­samt 35 Per­so­nen ha­ben so die Mahl­zei­ten der sechs An­bie­ter ge­kos­tet, wo­bei über die Prei­se pro Ge­richt nicht ge­spro­chen wur­de, um die per­sön­li­che Beur­tei­lung nicht zu be­ein­flus­sen. Die Beur­tei­lung der Es­sens­qua­li­tät floss mit ei­nem An­teil von 55 Pro­zent in die End­wer­tung ein. Der Preis wur­de zu 45 Pro­zent be­rück­sich­tigt.

Ma­xi­mal 1000 Punk­te und No­ten von eins bis sechs konn­ten ver­ge­ben wer­den. Und es ha­be auch tat­säch­lich die ein oder an­de­re Sechs ge­ge­ben. Das bes­te Er­geb­nis mit 875,560 Punk­ten ent­fiel nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on auf die Fir­ma „Kepp­ner Schul­ver­pfle­gung“aus Wil­lich. Sie ser­vier­te den Test­es­sern in Gre­ven­broich Hähn­chen­ge­schnet­zel­tes mit Reis und Sa­lat so­wie ei­nen ve­ge­ta­ri­schen Ge­mü­see­in­topf mit Ba­guette. Die noch jun­ge Fir­ma wur­de 2007 von Ki­li­an Kepp­ner ge­grün­det. Er ist ge­lern­ter Koch und be­lie­fert mitt­ler­wei­le mehr als 60 Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten. Die Kepp­ner Gm­bH be­schäf­tigt 50 Mit­ar­bei­ter. Der wei­tes­te An­weg zu den Gre­ven­broi­cher Ki­tas macht für das Un­ter­neh­men aus Wil­lich 30 Mi­nu­ten aus, wie ges­tern im Rat­haus be­tont wur­de. Und die war­men Mit­tag­es­sen soll es zum Preis von 2,65 Eu­ro je­weils mit ei­nem Ge­tränk ge­ben, wie Phil­ipp Enxing von der Kepp­ner Gm­bH auf Nach­fra­ge be­rich­tet.

Bei der Be­wer­tung der Ca­te­rin­gAn­ge­bo­te wa­ren gro­ße Qua­li­täts­un­ter­schie­de auf­ge­fal­len: Der Bes­te er­hielt 570, der schlech­tes Be­wer­ber nur 370 Punk­te. Zur Ge­samt­punkt­zahl kam das Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis hin­zu. Die Kepp­ner Gm­bH soll zu­nächst ei­nen Zwei-Jah­res­Ver­trag mit Ver­län­ge­rungs­op­ti­on für zwei wei­te­re Jah­re von der Stadt Gre­ven­broich er­hal­ten. Ab­stand hat die Stadt­ver­wal­tung von ei­nem so­ge­nann­ten Cook and Chill-An­ge­bot ge­nom­men, das noch vom Eli­sa­beth-Kran­ken­haus hät­te auf­recht­er­hal­ten wer­den kön­nen. Da­bei wä­re das Es­sen aber nicht warm an­ge­lie­fert wor­den und wä­re so­gar noch teu­rer ge­wor­den als zu­vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.