Bay­ern fei­ert Sieg über Wer­der mit neu­em Re­kord

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT -

BRE­MEN (dpa) Wer­der Bre­men bleibt der Lieb­lings­geg­ner von Bay­ern Mün­chen. Der Re­kord­meis­ter ge­wann am Sams­tag bei den Nord­deut­schen mit 2:1 (2:0) und fei­er­te da­mit den 13. Sieg ge­gen die Han­sea­ten in Se­rie. Noch nie in der bis­he­ri­gen Ge­schich­te der Bun­des­li­ga ge­wann ein Klub ge­gen ei­nen Ver­ein öf­ters nach­ein­an­der. Vor 42.100 Zu­schau­ern muss­ten die Bay­ern aber hart ar­bei­ten. Ar­jen Rob­ben (30. Mi­nu­te) und Da­vid Ala­ba (45.+1) brach­ten die Gäs­te vor der Pau­se zwar in Füh­rung. Max Kru­se ge­lang nach dem Sei­ten­wech­sel aber der An­schluss (53.). Zu mehr reich­te es für die kämp­fen­den und spie­le­risch gu­ten Grün-Wei­ßen nicht.

Die Bay­ern be­stimm­ten nur an­fangs das Ge­sche­hen. Die Gast­ge­ber hiel­ten mu­tig da­ge­gen. Bis auf zwei Fern­schüs­se von Ri­bé­ry und Ala­ba ge­lang den Mün­che­nern nichts. Nach ei­ner Vier­tel­stun­de gab es den ers­ten Rück­schlag für die Han­sea­ten. Clau­dio Pi­zar­ro fiel we­gen ei­ner Mus­kel­ver­let­zung aus. Trotz­dem hiel­ten die Bre­mer da­ge­gen und hat­ten durch Gn­ar­by die bis da­to bes­te Chan­ce des Spiels (28.). Kurz dar­auf gin­gen die Bay­ern aber doch in Füh­rung. Auf Zu­spiel von Ri­bé­ry kam Rob­ben im Straf­raum frei zum Schuss und ließ Fe­lix Wied­wald kei­ne Chan­ce. We­ni­ge Se­kun­den vor dem Pau­sen­pfiff leg­te Ala­ba per Frei­stoß nach.

In der zwei­ten Halb­zeit agier­ten die Bre­mer wei­ter mu­tig. Zu­nächst ver­gab Gn­ab­ry in gu­ter Po­si­ti­on, doch kurz dar­auf ließ Kru­se Ala­ba ge­konnt aus­stei­gen und voll­ende­te eis­kalt. An­schlie­ßend wirk­ten die Bay­ern nicht mehr so si­cher und ver­wal­te­ten das Er­geb­nis müh­sam über die letz­ten Mi­nu­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.