Terror-Pan­ne setzt May un­ter Druck

Vor der Wahl am Don­ners­tag wächst die Kri­tik an der Re­gie­rungs­che­fin.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - VORDERSEITE -

LON­DON (rtr) Die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May ge­rät nach dem An­schlag in Lon­don un­ter Druck. Zwei Ta­ge vor der Un­ter­haus­wahl stand der Wahl­kampf ges­tern im Zei­chen wach­sen­der Kri­tik an der kon­ser­va­ti­ven Po­li­ti­ke­rin. Sie hat­te in ih­rer frü­he­ren Funk­ti­on als In­nen­mi­nis­te­rin die Re­du­zie­rung um 20.000 Stel­len bei der Po­li­zei ver­ant­wor­tet. Für Auf­re­gung sorg­te fer­ner, dass min­des­tens ei­ner der At­ten­tä­ter po­li­zei­be­kannt war. Weil er aber als nicht be­son­ders ge­fähr­lich galt, ver­zich­te­ten die un­ter Per­so­nal­not lei­den­den Si­cher­heits­be­hör­den auf ei­ne en­ge Be­schat­tung.

May wehr­te sich mit dem Hin­weis, dass für den An­ti-Ter­ror­Kampf aus­rei­chend Mit­tel be­reit­stün­den. Laut Um­fra­gen schrumpf- te ihr Rück­halt bei den Wäh­lern schon vor den An­schlä­gen deut­lich.

Der Blick rich­te­te sich vor al­lem auf ei­nen der drei At­ten­tä­ter, die in der Nacht zum Sams­tag im Zen­trum der bri­ti­schen Haupt­stadt sie­ben Men­schen ge­tö­tet hat­ten. Der 27jäh­ri­ge Bri­te mit pa­kis­ta­ni­schen Wur­zeln war auch dem In­lands­ge­heim­dienst MI5 be­kannt. Über ihn wur­de so­gar in ei­ner TV-Do­ku­men­ta­ti­on über Dschi­ha­dis­ten be­rich­tet. Au­ßer­dem wur­de der Mann schon vor knapp ei­nem Jahr von ei­ner Stif­tung zur Ter­ror­be­kämp­fung bei den Be­hör­den ge­mel­det. Mit­ar­bei­tern der Stif­tung sei ge­sagt wor­den, der 27-Jäh­ri­ge sei dem Ge­heim­dienst be­reits be­kannt, hieß es.

Zu­dem mel­de­te die Zei­tung „Cor­rie­re del­la Se­ra“, dass Ita­li­en die bri­ti­schen Be­hör­den vor ei­nem der an­de­ren bei­den At­ten­tä­ter ge­warnt ha­be. Der Mann wur­de dem­nach 2016 in Ita­li­en an sei­ner mut­maß­lich ge­plan­ten Aus­rei­se nach Sy­ri­en ge­hin­dert. Die bri­ti­sche Po­li­zei teil­te da­ge­gen mit, der 22-Jäh­ri­ge sei nicht im Vi­sier ih­rer Be­am­ten und auch nicht des MI5 ge­we­sen. Er soll Ita­lie­ner ma­rok­ka­ni­scher Her­kunft ge­we­sen sein. Auch der drit­te At­ten­tä­ter hat­te laut Po­li­zei­an­ga­ben Wur­zeln in Ma­rok­ko.

Ei­ner der At­ten­tä­ter von Lon­don war den Si­cher­heits­be­hör­den seit ei­nem Jahr be­kannt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.