Vom Röhr­chen­ab­le­ser zum Di­gi­tal­play­er

Der Wett­be­wer­ber Te­chem streicht 600 Jobs, Is­ta aus Es­sen setzt da­ge­gen auf Ex­pan­si­on. Neue Digital-Auf­trä­ge sol­len Wachs­tum brin­gen. Bei ei­nem Pro­jekt er­fah­ren die Mie­ter je­den Mo­nat ih­ren Wär­me­ver­brauch – und spa­ren jetzt mehr.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT - VON REIN­HARD KO­WA­LEW­SKY

ES­SEN Ein Schock muss für die welt­weit 5300 Mit­ar­bei­tern des Es­se­ner Ener­gie­dienst­leis­ters Is­ta im Früh­jahr die Mel­dung ge­we­sen sein, Haupt­wett­be­wer­ber Te­chem strei­che bis 2021 je­de vier­te Stel­le in Deutsch­land, ins­ge­samt 600 Jobs. Die Di­gi­ta­li­sie­rung ma­che die Ar­beits­plät­ze der Hei­zungsa­b­le­ser un­nö­tig, hieß es. Doch Is­ta-Chef Tho­mas Zin­nö­cker will von sol­chen Plä­nen bei sich nichts wis­sen: „Wir wer­den in den nächs­ten zehn Jah­ren si­cher 500 bis 1000 neue Stel­len zu­sätz­lich zu den ak­tu­ell über 5300 Ar­beits­plät­zen schaf­fen. Auch in Deutsch­land als un­se­rem Hei­mat­markt wol­len wir wei­ter wach­sen.“Er er­gänzt: „Auch beim Um­satz.“2016 mach­te Is­ta 850 Mil­lio­nen Eu­ro Um­satz, zwei Jah­re da­vor wa­ren es erst 781 Mil­lio­nen Eu­ro.

Das Wachs­tum soll auch durch neue di­gi­ta­le Di­enst­leis­tun­gen kom­men. An­ge­fan­gen hat die Fir­ma vor mehr als 60 Jah­ren mit klei­nen Ver­dunster­röhr­chen, die am En­de je­des Win­ters ab­ge­mes­sen und aus­ge­tauscht wer­den.

Bis En­de des Jah­res sol­len aber aus je­dem vier­ten be­treu­ten Ge­bäu­de die Da­ten di­rekt an Is­ta ge­funkt wer­den, bis 2021 sol­len es 80 Pro­zent sein, ak­tu­ell noch über klei­ne Funk­sta­tio­nen im Flur, zu­künf­tig dann aber auch über Mo­bil­funk­mo­dems di­rekt von der Hei­zung zu Is­ta: „Wir ha­ben heu­te be­reits 16 Mil­lio­nen in­ter­net­fä­hi­ge Mess­ge­rä­te im Be­stand, 400.000 kom­men pro Mo­nat da­zu“, sagt Zin­nö­cker. „Wir könn­ten un­se­ren Kun­den da­mit in Zu­kunft hel­fen, ih­re Im­mo­bi­len noch in­tel­li­gen­ter zu steu­ern.“

Wo­hin die Rei­se geht, zeigt sich bei Mo­dell­pro­jek­ten. Schon seit Jah­ren bie­tet Is­ta den Woh­nungs­bau­ge­sell­schaf­ten an, auch die vor­ge­schrie­be­nen klei­nen Feu­er­mel­der in Woh­nun­gen zu in­stal­lie­ren. Ein­mal im Mo­nat wird dann per Funk­si­gnal die Funk­ti­ons­fä­hig­keit über­prüft. Künf­tig könn­te auch die Feu­er­wehr di­rekt ge­ru­fen wer­den.

Bei ei­nem Ver­such mit der Deut­schen Ener­gie­agen­tur und dem Deut­schen Mie­ter­bund er­fuh­ren Fa­mi­li­en al­le vier Wo­chen, wie viel Ener­gie sie in wel­chem Raum ver­brau­chen – als Er­geb­nis sank der Ver­brauch um rund zehn Pro­zent. „Wir kön­nen ei­nen wich­ti­gen Bei­trag zur Ener­gie­wen­de leis­ten“, sagt Zin­nö­cker, „je bes­ser und zeit­na­her die Men­schen wis­sen, wie viel Ener­gie sie ver­brau­chen, um­so mehr wis­sen sie, wo sie spa­ren kön­nen.“Das hel­fe auch den Ei­gen­tü­mern, da nied­ri­ger Ener­gie­ver­brauch Im­mo­bi­li­en at­trak­tiv ma­che.

Auch dar­um bie­tet Is­ta in ei­ni­gen Märk­ten wie den Nie­der­lan­den an, Da­ten zum Ener­gie­ver­brauch per App auf dem Smart­pho­ne auf­zu­ru­fen. In ei­nem neu­en Ent­wick­lungs­zen­trum im Wes­ten von Es­sen wer­keln rund 75 In­ge­nieu­re und Soft­ware-Ent­wick­ler an neu­en Ge­rä­ten und Apps. „Span­nen­der Job“, meint ein aus Pa­kis­tan kom­men­der Ex­per­te bei ei­nem Be­such.

Da­bei hat die Di­gi­tal­stra­te­gie zwei Zie­le: Ers­tens sol­len mit den neu­en Di­enst­leis­tun­gen neue Ein­nah­men und stei­gen­de Ge­win­ne er­zielt wer­den. Dies soll auch hel­fen, den Fir­men­wert von ge­schätzt rund 4,5 Mil­li­ar­den Eu­ro zu er­hö­hen, falls der ak­tu­el­le Haupt­ei­gen­tü­mer CVC aus­steigt. Zwei­tens muss Is­ta die Kun­den an sich bin­den, weil im Haupt­markt Deutsch­land das Bun­des­kar­tell­amt die Politik drängt, den Ab­le­se­markt für Hei­zun­gen so zu re­gle­men­tie­ren, dass die Markt­po­si­ti­on der Ab­le­ser ge­schwächt wird. „Is­ta und Te­chem kon­trol­lie­ren rund die Hälf­te des stark kon­zen­trier­ten Hei­zungs-Ab­le­se-Mark­tes“, sagt Andre­as Mundt, Prä­si­dent des Bun­des­kar­tell­am­tes, „da­mit wir mehr Wett­be­werb ha­ben, muss es leich­ter sein, den An­bie­ter zu wech­seln.“

Ei­ne der wich­tigs­ten Ko­ope­ra­tio­nen hat Is­ta mit der Ber­li­ner Fir­ma Rie­del ge­star­tet. Sie bie­ten Im­mo­bi­li­en­fir­men ei­ne di­gi­ta­le Platt­form an, mit der Mie­ter ih­ren Was­ser-, Hei­zungs- und Strom­ver­brauch auf ei­nem Dis­play in der Woh­nung ab­le­sen kön­nen, und in das sie ihr Ver­brauchs­pro­fil ein­ge­ben kön­nen. „Wenn bei vie­len Mie­tern klar ist, dass sie tags­über nicht im Haus sind, kann die An­la­ge her­un­ter­ge­fah­ren wer­den“, sagt der Is­ta-Chef.

FO­TO: IS­TA

Die Hei­zung wird künf­tig im­mer häu­fi­ger per Touch­screen ge­steu­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.