Cha­os an der Kreis­stra­ßen-Bau­stel­le

Seit rund ei­nem Mo­nat gibt es die Sper­run­gen um die Gümp­ges­brü­cke – und seit­her Är­ger: Au­to­fah­rer bie­gen falsch ab, Rad­ler und Fuß­gän­ger bah­nen sich ver­bots­wid­ri­ge We­ge. Ab 23. Ju­ni muss an der Bau­stel­le noch mehr ge­sperrt wer­den.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON DAG­MAR FISCH­BACH

KAARST Bald wird es rich­tig eng rund um die neue Kreis­stra­ße K37n: „Das Neu­bau-Pro­jekt kommt in sei­ne fi­na­le Pha­se“, teilt die Stadt mit und meint da­mit, dass zum En­de des Mo­nats noch­mals kräf­tig ge­sperrt wer­den muss. Als ei­ner der letz­ten Ar­beits­schrit­te wer­de die Fahr­bahn­de­cke im Kreu­zungs­be­reich Neer­sener Stra­ße/ Sie­mens­stra­ße zwi­schen der Zu­fahrt zum Ge­wer­be­be­reich und der Oh­ren­brü­cke er­neu­ert. Die Ar­bei­ten sol­len von Frei­tag, 23. Ju­ni, 12 Uhr, bis Mon­tag, 26. Ju­ni, 6 Uhr, dau­ern.

Wäh­rend der Ar­bei­ten muss die nörd­li­che Zu­fahrt der Neer­sener Stra­ße zum Ge­wer­be­be­reich McDo­nalds/ KFC und die An­lie­ger­zu­fahrt zum Pla­ten­hof voll ge­sperrt wer­den. Al­ler­dings sind so­wohl die Durch­fahrt auf der L390 (Neer­sener Stra­ße) in bei­de Rich­tun­gen als auch der Fuß­gän­ger­ver­kehr über die Neer­sener Stra­ße wäh­rend der Sper­rung wei­ter­hin mög­lich. „Park­plät­ze für Au­to­fah­rer ste­hen au­ßer­halb der Bau­stel­le am Re­gi­o­bahn-Hal­te­punkt ,Ikea Kaarst‘ zur Ver­fü­gung, heißt es in der städ­ti­schen Mit­tei­lung wei­ter. Die An­woh­ner und Un­ter­neh­men wür­den über die Be­ein­träch­ti­gun­gen in ei­nem ge­son­der­ten Schrei­ben in­for­miert.

Zu der Sper­rung der Zu­fahr­ten ge­be es aus Sicht der Bau­lei­tung und der Auf­sichts­be­hör­de kei­ne Al­ter­na­ti­ve, da die Fahr­bahn­de­cke im ge­nann­ten Be­reich ab­ge­tra­gen wer­den muss. Die da­durch ent­ste­hen­de ho­he Fräs­kan­te ma­che ei­nen Fahr­zeug­ver­kehr un­mög­lich.

Doch das ist noch nicht al­les: Auch die Sie­mens­stra­ße wird ab der Ein­mün­dung Bruch­weg im ge­nann­ten Zei­t­raum ge­sperrt. Dort wird eben­falls die Fahr­bahn­de­cke er­neu­ert.

Schon seit 2. Mai gibt es Sper­run­gen rund um die Gümp­ges­brü­cke – und seit­her gibt es dort auch Är­ger. „Vie­le Au­to­fah­rer bie­gen von der Oh­ren­brü­cke kom­mend links in Rich­tung Neuss ab – ob­wohl das ver­bo­ten ist und auch im­mer ver­bo­ten blei­ben wird“, sagt die Tech­ni­sche Bei­ge­ord­ne­te der Stadt, Sigrid Burk­hart. Bis­lang ha­be die Po­li­zei an der Bau­stel­le im Zu­sam­men­hang mit der Er­schlie­ßung des neu­en Ge- wer­be­ge­biets zwar noch kei­ne län­ger­fris­ti­gen Dau­er-Kon­trol­len durch­ge­führt. Bei punk­tu­el­len Ver­kehrs­über­wa­chun­gen sei­en den Be­am­ten aber im­mer wie­der Fal­schab­bie­ger auf­ge­fal­len. „Und ich bin si­cher, dass spä­tes­tens mit der Voll­sper­rung ab 23. Ju­ni die Po­li­zei ih­re Kon­trol­len aus­wei­ten wird“, so Burk­hart.

Schon jetzt sei­en es aber nicht nur die Au­to­fah­rer, die sich in der Bau­stel­le ver­bots­wid­rig ver­hal­ten. „Auch Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer bah­nen sich ih­ren Weg. So wer­den bei­spiels­wei­se die Ka­bel­bin­der durch­ge­schnit­ten, mit de­nen die Ab­sperr­git­ter be­fes­tigt sind und die Git­ter ein­fach bei­sei­te ge­räumt“, so Burk­hart. Vor al­lem er­wach­se­ne Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger sei­en bei der­art un­ver­nünf­ti­gem Ver­hal­ten be­ob­ach­tet wor­den.

Die Tech­ni­sche Bei­ge­ord­ne­te weist ex­pli­zit dar­auf hin, dass das Durch­fah­ren der Bau­stel­le le­bens­ge­fähr­lich sein kann. „Ein Bag­ger­fah­rer, der mit sei­ner Ar­beit auf der Bau­stel­le be­schäf­tigt ist, rech­net nicht mit Fuß­gän­gern oder Rad­fah­rern. Die Un­fall­ge­fahr ist al­so er­heb­lich“, mahnt Burk­hart.

NGZ-FO­TO: AN­JA TIN­TER

Ab­sperr­git­ter und Ver­bots­schil­der lie­gen im Ge­büsch: An der Neer­sener Stra­ße bah­nen sich vie­le Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer ein­fach ih­ren Weg. Auch die Au­to­fah­rer ver­hal­ten sich oft falsch, bie­gen an der Oh­ren­brü­cke im­mer wie­der ver­bots­wid­rig ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.