Mau­er der Cham­pi­ons

Die Schi­ka­ne vor Start und Ziel in Mon­tre­al hat es in sich. Es geht knapp zu, nicht im­mer stimmt die Rich­tung.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT - VON ECK­HARD CZEKALLA

MON­TRE­AL/DÜS­SEL­DORF Prä­zi­si­on ist ge­fragt. Die TV-Bil­der zei­gen ein­drucks­voll, wie knapp es an ei­ner Stel­le auf der Renn­stre­cke von Mon­tre­al zu­geht – nach der Kur­ve 14, wenn es an der Wall of Cham­pi­ons ent­lang wei­ter­geht, oder auch nicht. Erst­mals dreh­ten 1978 die For­mel-1-Pi­lo­ten ih­re Run­den auf der Île Not­re-Da­me, ei­ner künst­li­chen In­sel im Sankt-Lo­renz-Strom. In die­sem Jahr wur­de er­neut am Kurs ge­ar­bei­tet. Be­trof­fen ist auch die Pas­sa­ge, die zu den po­pu­lärs­ten im For­mel-1-Pro­gramm ge­hört. An­ge­sichts der neu­en Au­to­ge­ne­ra­ti­on, die schnel­ler und brei­ter ist, wur­de die Wall of Cham­pi­ons ent­schärft.

Schon län­ger ist der Aus­lauf hin­ter der letz­ten Schi­ka­ne vor Start und Ziel asphal­tiert. Da­mit er­hal­ten Fah­rer, die sich beim Ab­brem­sen in­ner­halb von knapp 100 Me­tern von 320 km/h auf Tem­po 140 ver­schät­zen, ei­ne Chan­ce, im Ren­nen zu blei­ben. Sie wer­den für ih­ren Fahr­feh­ler oft nur ge­ring be­straft, da sie zwar et­was Zeit ver­lie­ren, aber nicht im Kies­bett ste­cken blei­ben und das Ren­nen fort­set­zen kön­nen.

Sei­nen Na­men er­hielt der Stre­cken­ab­schnitt nach dem Ren­nen am 13. Ju­ni 1999. Gleich drei Cham­pi­ons muss­ten ih­re Hoff­nun­gen an der Wall be­gra­ben. Michael Schu­ma­cher, Welt­meis­ter 1994 und 1995 im Be­net­ton, ver­lor in Füh­rung lie­gend nach dem Ritt über die Kerbs (Stre­cken­be­gren­zung) die Kon­trol­le. Der Schnells­te des Qua­li­fy­ings muss­te zu­se­hen, wie McLa­ren-Mer­ce­des-Pi­lot Mi­ka Häk­ki­nen das Ren­nen ge­wann. Am En­de der Sai­son hat­te der Fin­ne den ers­ten sei­ner bei­den Ti­tel in der Ta­sche. Schu­ma­cher brach sich knapp ei­nen Mo­nat nach Mon­tre­al bei sei­nem Un­fall in Sil­vers­to­ne ein Bein und wur­de bei Fer­ra­ri durch Häk­ki­nens Lands­mann Mi­ka Sa­lo er­setzt.

Im sel­ben Ren­nen von Mon­tre­al er­wisch­te es auch Jac­ques Vil­le­neuve im BAR, nach des­sen Va­ter die Stre­cke seit 1982 be­nannt ist. Gil­les war fünf Wo­chen vor dem Ka­na­daGrand-Prix beim Qua­li­fy­ing zum WM-Lauf in Zol­der (Bel­gi­en) töd­lich ver­un­glückt. 1997 hat­te Jac­ques schon ein­mal die Wall „ge­küßt“. Am En­de des Jah­res ge­wann der Ka­na­di­er aber sei­nen ers­ten und ein­zi­gen WM-Ti­tel im Wil­li­ams-Renn­wa­gen.

Drit­ter Cham­pi­on, der 1999 an der Wall schei­ter­te, war Da­mon Hill. Der En­g­län­der hat­te 1996 als Team­kol­le­ge von Jac­ques Vil­le­neuve bei Wil­li­ams den WM-Ti­tel ge­holt. Kurz nach dem Ren­nen in Mon­tre­al gab der Sohn von Gra­ham Hill sei­nen Rück­tritt zum Jah­res­en­de be­kannt. Sein Va­ter hat­te sich 1962 und 1968 die For­mel-1-Kro­ne auf­ge­setzt. Er starb im Al­ter von 46 Jah­ren am 29. No­vem­ber 1975, als sein von ihm pi­lo­tier­tes Pri­vat­flug­zeug beim Lan­de­an­flug ab­stürz­te.

Ges­tern for­der­te die Wall of Cham­pi­ons kei­ne wei­te­ren Aus­fäl­le. ZU­nächst ga­ben die bei­den Su­per­stars des 20-köp­fi­gen Fah­rer­fel­des den Ton an. Mer­ce­des-Pi­lot Le­wis Ha­mil­ton, mit 25 Punk­ten Rück­stand nach Mon­tre­al ge­kom­men, war im ers­ten Trai­ning um 0,198 Se­kun­den schnel­ler als WM-Spit­zen- rei­ter Se­bas­ti­an Vet­tel, der 2011 mit der be­rühm­ten Mau­er Be­kannt­schaft mach­te – al­ler­dings im Trai­ning. Wich­ti­ger noch war, dass die Sil­ber­pfei­le dies­mal die Rei­fen bes­ser ans Ar­bei­ten brach­ten. Das war zu­letzt die gro­ße Schwä­che. Im zwiei­ten Trai­ning lag Ha­mil­ton er­neut vor Vet­tel (0,050 Se­kun­den), die schnells­te Run­de aber dreh­te Vet­tels Team­koll­ge Ki­mi Räik­kö­nen.

Was die Zei­ten wert sind, wird sich heu­te (19 Uhr MESZ/RTL) beim Qua­li­fy­ing zei­gen. Ab­ge­rech­net wird oh­ne­hin erst nach dem sieb­ten WM-Lauf (mor­gen, 20 Uhr/RTL).

FOTO: IMAGO

Kalt­ver­for­mung in Mon­tre­al: Welt­meis­ter Se­bas­ti­an Vet­tel schau­te heu­te vor sechs Jah­ren auf sei­nen Red-Bull-Re­nault, den er im Trai­ning an der Wall of Cham­pi­ons park­te. Auch im Ren­nen lief es für ihn nicht rund. In Füh­rung lie­gend kam er in der letz­ten Run­de von der Stre­cke – und Jen­son But­ton sieg­te vor Vet­tel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.