Grü­ne wol­len für Kun­st­ra­sen Fuß­ball­fel­der auf­ge­ben

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH -

GREVENBROICH (cso-) Die Grü­nen wol­len die Zahl der Fuß­ball­fel­der im Stadt­ge­biet re­du­zie­ren – und da­durch Kos­ten spa­ren. Wer­de bei ei­ner Sport­an­la­ge mit zwei oder mehr Fuß­ball­fel­dern die Um­wand­lung ei­nes Plat­zes in ei­ne Kun­st­ra­sen­flä­che be­schlos­sen, „so muss ein Spiel­feld ent­fal­len“, for­dern die Grü­nen in ei­nem An­trag für den Haupt­aus­schuss am Don­ners­tag, 20. Ju­ni.

„Der Be­richt der Ge­mein­de­prü­fungs­an­stalt (GPA) hat auf­ge­zeigt, dass vie­le Fuß­ball­fel­der kaum ge­nutzt wer­den, der Nut­zungs­grad liegt nur bei rund 50 Pro­zent. Da macht es Sinn, Fel­der aus Kos­ten­grün­den zu strei­chen“, er­läu­tert Frak­ti­ons­chef Dirk Gaw­lin­ski. Vor Jah­ren be­reits sei ein an­de­res Gut­ach­ten zu ähn­li­chen Er­geb­nis­sen ge­kom­men. Zwei Sport­an­la­gen wä- ren in der nächs­ten Zeit von der For­de­rung be­trof­fen. „Für die An­la­ge in Gustorf sind im Etat­ent­wurf für 2018 rund 400.000 Eu­ro für die Er­neue­rung des Kun­st­ra­sens vor­ge­se­hen. Dort gibt es auch noch ei­nen Na­tur­ra­sen, der ent­fal­len könn­te“, sagt Gaw­lin­ski. Für 2018 und 2019 sind zu­dem 700.000 Eu­ro für den neu­en Kun­st­ra­sen­platz in We­ve­ling­ho­ven ein­ge­plant, auch dort sol­le das zwei­te Spiel­feld auf­ge­ge­ben wer­den.

Die Ver­wal­tung soll zu­dem er­mit­teln, wie hoch die Ein­spa­run­gen durch die Auf­ga­be von Plät­zen sind. Nicht vom An­trag be­trof­fen wä­re Or­ken. Im Etat­ent­wurf sei­en für 2018 „430.000 Eu­ro für die Er­neue­rung des Kun­st­ra­sens ein­ge­plant“, dort ste­he aber nur die­ser Platz zur Ver­fü­gung

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.