Mut­ter ret­tet Kin­der im Sport­ha­fen

Der Wa­gen der 40-Jäh­ri­gen roll­te Rich­tung Was­ser. Sie sprin­te­te hin­ter­her und riss das Lenk­rad in letz­ter Se­kun­de rum.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - MARKTPLATZ - VON SIMON JANS­SEN

GRIMLINGHAUSEN Erst ei­nen Tag da­nach setz­te der Schock ein. „Ich rea­li­sie­re erst heu­te, was da ei­gent­lich pas­siert ist“, sagt die Neus­se­rin, die an­onym blei­ben möch­te, sich je­doch als Ret­te­rin be­zeich­nen darf. Schließ­lich be­wahr­te sie ih­re zwei Kin­der und ein wei­te­res Mäd­chen am Don­ners­tag­abend durch ei­ne geis­tes­ge­gen­wär­ti­ge Re­ak­ti­on da­vor, dass sie in ei­nem ro­ten Al­fa Ro­meo ins Was­ser des Grim­ling­hau­se­ner Sport­ha­fens rol­len. Doch was war genau pas­siert?

Bis zu dem Un­fall war es ein lau­ni­ger Tag. Ih­re fünf Jahre al­te Toch­ter fei­er­te mit ei­ni­gen Freun­den im Neus­ser Kin­der­land ih­ren Ge­burts­tag. Ge­gen 19.30 Uhr brach­te die 40Jäh­ri­ge ei­nen der Ge­burts­tags­gäs­te

„Ich hat­te kei­ne Zeit, nach­zu­den­ken, son­dern ha­be ein­fach ge­han­delt“ Möch­te an­onym blei­ben

Mut­ter der Kin­der (6) zu­rück zu ih­rer Mut­ter – ei­ne Freun­din, die am Jacht­ha­fen wohnt. „Wir stan­den noch drau­ßen und ha­ben uns un­ter­hal­ten, die drei an­de­ren Kin­der ha­ben so lan­ge im Au­to ge­war­tet“, er­in­nert sich die Ret­te­rin. Der Wa­gen war an der leicht ab­schüs­si­gen Stra­ße „Am Sport­ha­fen“ge­parkt. Im In­ne­ren sa­ßen ih­re Toch­ter (5), ihr Sohn (15) und ein wei­te­res Kind, das nach Hau­se ge­bracht wer­den soll­te (6).

Wäh­rend sich die 40-Jäh­ri­ge mit ih­rer Freun­din un­ter­hielt, be­merk­te sie, wie ihr Al­fa Ro­meo plötz­lich zu rol­len be­gann. „Das Au­to hat sich ein­fach selbst­stän­dig ge­macht.“Die Hand­brem­se ha­be sie an­ge­zo­gen, ver­si­chert sie. Die Mut­ter re­agier­te blitz­schnell. Lief dem Rich­tung Was­ser rol­len­den Au­to hin­ter­her, riss die Fah­rer­tür auf, brems­te das Au­to mit­hil­fe ih­rer Fü­ße, die durch die Bö­schung schleif­ten, und schlug im letz­ten Mo­ment das Lenk­rad her­um. Das Fahr­zeug prall­te an­sch­lie- ßend ge­gen ei­nen Boots­steg und wur­de da­bei stark be­schä­digt. Die Neus­se­rin er­litt meh­re­re Prel­lun­gen und Blut­er­güs­se. „Ich kann kaum lau­fen“, sagt sie. Auch ihr 15 Jahre al­ter Sohn er­litt leich­te Ver­let­zun- gen. Er re­agier­te eben­falls hel­den­haft. Denn wäh­rend das Au­to roll­te, öff­ne­te er die Bei­fah­rer­tür und be­för­der­te die bei­den an­de­ren Kin­dern aus dem Wa­gen. Sie er­lit­ten nach In­for­ma­tio­nen der Po­li­zei ei- nen Schock. „Ich hat­te kei­ne Zeit, nach­zu­den­ken, son­dern ha­be ein­fach ge­han­delt“, sagt die zwei­fa­che Mut­ter, die sich gar nicht aus­ma­len möch­te, was pas­siert wä­re, wenn das Au­to ins Was­ser ge­rollt wä­re.

Die Feu­er­wehr leis­te­te vor Ort tech­ni­sche Hil­fe und si­cher­te den Pkw ge­gen wei­te­res Ab­rut­schen, bis das Fahr­zeug durch ei­nen Ab­schlepp­dienst mit Hil­fe ei­nes Krans ge­bor­gen wer­den konn­te. Die Er­mitt­lun­gen zur Un­fall­ur­sa­che dau­ern an.

Durch den Auf­prall hat­te sich der Land­gang der städ­ti­schen Steg-An­la­ge aus ei­ner Schie­ne ge­löst. „Mit ver­ein­ten Kräf­ten konn­ten wir ihn aber wie­der hin­ein­füh­ren“, sagt Franz-Jo­sef Schä­fer, Spre­cher der Ak­ti­ons­ge­mein­schaft der Was­ser­sport­trei­ben­den Ver­ei­ne. Ak­tu­ell ist die An­la­ge für den Ka­nu­sport nicht ge­sperrt. Nach An­ga­ben von Chris­ti­an Stof­fels vom städ­ti­schen Sport­amt müs­se der ge­naue Scha­den noch er­mit­telt wer­den.

NGZ-FOTOS: SCHÜLLER

Die Feu­er­wehr leis­te­te vor Ort tech­ni­sche Hil­fe und si­cher­te den Pkw ge­gen wei­te­res Ab­rut­schen.

Auch Was­ser­ret­tungs­ein­hei­ten der Feu­er­wehr Neuss wa­ren un­ter an­de­rem im Ein­satz.

An dem Un­fall-Fahr­zeug – ein ro­ter Al­fa Ro­meo – ent­stand ein er­heb­li­cher Scha­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.