Land­rat: A57-An­schluss En­de 2020 fer­tig

Das ge­ra­de ein­ge­trof­fe­ne Rechts­gut­ach­ten klas­si­fi­ziert den ge­plan­ten Au­to­bahn­an­schluss Del­rath als „wich­ti­gen Ver­kehrs­weg“.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - DORMAGEN - VON KLAUS D. SCHUMILAS

DOR­MA­GEN Es war am Mitt­woch mor­gen im Lo­gis­tik­zen­trum von Al­di-Süd wahr­schein­lich ei­ne der span­nends­ten Ver­an­stal­tung der letz­ten Zeit und vi­el­leicht auch ei­ne der weit­rei­chends­ten: Beim Un­ter­neh­mer­treff der städ­ti­schen Wirt­schafts­för­de­rung ging ein star­kes Si­gnal für die ra­sche Um­set­zung des Au­to­bahn­an­schlus­ses Del­rath in die Re­gi­on. Und das aus vie­ler­lei Grün­den. Wir fas­sen die wich­tigs­ten Aus­sa­gen zu­sam­men:

Land­rat Hans-Jür­gen Pe­t­rausch­ke hat­te die ak­tu­el­len Er­geb­nis­se der Ver­kehrs­zäh­lung im Ge­päck. Da­nach ist der Ver­kehr auf der Kreis­stra­ße 30, als Zu­brin­ger zur A 46 (Hois­ten – Ue­des­heim) pro­zen- tu­al am stärks­ten ge­stie­gen: von 2005 bis 2015 um 69 Pro­zent auf 17.800 Fahr­zeu­ge. Je­weils um zehn Pro­zent wuchs die Ver­kehrs­men­ge auf der A 57 (2015: 75.380 Fahr­zeu­ge) und B9 (2015: 26.500).

Es gab aus dem Kreis­haus Wei­te­res: De­zer­nent Bi­jan Djir Sa­rai ver­kün­de­te das zen­tra­le Er­geb­nis des Rechts­gut­ach­ten, das ei­nem Durch­bruch gleich­kommt: Da­nach gilt der Au­to­bahn­an­schluss als ein „wich­ti­ger Ver­kehrs­weg“. Für DjirSa­rai liegt da­mit „der Ball in der Hälf­te der Be­zirks­re­gie­rung“, Pe­t­rausch­ke sag­te: „Jetzt könn­te die Re­gie­rungs­prä­si­den­tin die Be­den­ken weg­wä­gen.“

Auf Nach­fra­ge leg­te sich Pe­t­rausch­ke auch auf ei­nen Zeit­plan fest: „Bei güns­ti­gen Be­din­gun­gen könn­te En­de 2019 Bau­recht be­ste­hen und der An­schluss En­de 2020 rea­li­sier­bar sein.“

Bür­ger­meis­ter Erik Lie­ren­feld freu­te sich über „den star­ken Rü­cken­wind aus der Wirt­schaft, es wur­de ein ge­mein­schaft­li­cher Ak­zent für den An­schluss ge­setzt.“Er sprach von ei­ner „sehr, sehr gu­ten Ver­an­stal­tung“. Es sei „zum ers­ten Mal ein nach­voll­zieh­ba­rer Zeit­plan für den Au­to­bahn­an­schluss auf­ge- stellt wor­den.“Lie­ren­feld zeig­te sich über­zeugt, dass es ein „gu­tes Ein­ver­neh­men mit der Be­zirks­re­gie­rung ge­ben wird, wenn wir die Haus­auf­ga­ben er­le­digt ha­ben“. Zu­mal dürf­ten auch die kla­ren Si­gna­le der bei­den gro­ßen Play­er Al­di und DHL hilf­reich sein. Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hei­ke Tro­les (CDU) er­hob im An­schluss an die Ver­an­stal­tung die For­de­rung nach ei­nem „zü­gi­gen Bau des An­schlus­ses. Die Gut­ach­ten sind in Auf­trag ge­ge­ben, es kann in Düsseldorf auch par­al­lel ge­ar­bei­tet wer­den.“Tro­les er­hofft sich auch ei­nen Im­puls durch die neue Lan­des­re­gie­rung mit we­ni­ger Bü­ro­kra­ti­sie­rung. „Der An­schluss Del­rath steht auf mei­ner To-Do-Lis­te ganz oben und ich wer­de mich ent­spre­chend ein­set­zen.“Der Lei­ter der Stadt­mar- ke­ting- und Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft, Michael Bi­son, war als Gast­ge­ber hoch zu­frie­den. Er sag­te aber auch: „Wir müs­sen jetzt so schnell wie mög­lich zu Er­geb­nis­sen kom­men.“Mit der Ei­n­ord­nung des An­schlus­ses als wich­ti­ger Ver­kehrs­weg sei ein „Mei­len­stein“er­reicht wor­den. Bi­son be­wer­te­te es als sehr po­si­tiv, dass von Sei­ten des Ge­schäfts­füh­rers des Al­di-Lo­gis­tik­zen­trums, Jür­gen Kro­ne, „die Pro­ble­me mit der In­fra­struk­tur so of­fen und deut­lich for­mu­liert wor­den sind.“

CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Kai We­ber sieht nach dem Un­ter­neh­mer­treff ei­nen „gro­ßen öf­fent­li­chen Druck. Wenn al­le Un­ter­la­gen in ho­her Qua­li­tät für das Pro­jekt vor­lie­gen, muss es bei der Be­zirks­re­gie­rung schnell ge­hen.“

FO­TO: KDS

Beim Un­ter­neh­mer­treff im Lo­gis­tik­zen­trum von Al­di-Süd, v. l.: Bür­ger­meis­ter Erik Lie­ren­feld, Wirt­schafts­för­de­rer Michael Bi­son, Thors­ten Pabst, Ver­triebs­lei­ter im Al­di-Lo­gis­tik­zen­trum, und Land­rat Hans-Jür­gen Pe­t­rausch­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.