„Et wött wi­jer platt je­kallt“

Das „Som­mer­fest der Mun­d­art“muss den Ver­an­stal­tungs­ort wech­seln.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KORSCHENBROICH -

KOR­SCHEN­BROICH (cli) Frü­her war sie an al­len Ecken und En­den zu hö­ren. Heu­te ist die Mun­d­art aus dem All­tag wei­test­ge­hend ver­schwun­den. Vie­le jun­ge Men­schen be­herr­schen sie kaum noch oder nur in Tei­len. Da­bei ist die Mun­d­art ein Stück Iden­ti­tät und zeigt, wo­her ein Mensch kommt. Und es gibt Din­ge, die kann man nur auf Platt aus­drü­cken. Im Hoch­deut­schen gibt es für sie kei­ne pas­sen­de Über­set­zung. Ver­schwun­den ist der Dia­lekt aber kei­nes­falls. Das liegt un­ter an­de­rem am Ver­ein zur Pfle­ge und För­de­rung der Mun­d­art im Rhein-Kreis-Neuss. Der lädt für Frei­tag, 14. Ju­li, ab 19.30 Uhr zum „Som­mer­fest der Mun­d­art“ein. Erst­mals fin­det die Veranstaltung auf dem Türks­hof in Pesch statt.

Not­wen­dig ge­wor­den ist der Orts­wech­sel durch die Er­kran­kung von Pe­ter Hoe­ren. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren war er stets der Gast­ge­ber auf dem Hoeren­hof. „Da­mit der Mun­d­artabend nicht aus­fal­len muss, ha­ben wir mit den Or­ga­ni­sa­to­ren über­legt, was man tun kann und ent­schie­den, die Veranstaltung auf mei­nem Hof Am Dy­ckers­hof 3 statt­fin­den zu las­sen“, sagt Hans-Wil­li Türks. Der Türks­hof ist voll über­dacht und hat aus­rei­chend Platz für Park­mög­lich­kei­ten und Ab­stell­ge­le­gen­hei­ten für Fahr­rä­der. Zu­sam­men mit dem Hei­mat­ver­ein Kor­schen­broich prä­sen­tiert der Ver­ein zur Pfle­ge und För­de­rung der Mun­d­art an dem Abend zwei St­un­den In­ter­pre­ten aus dem RheinK­reis und er­war­tet bis zu 200 Gäs­te.

Un­ter an­de­rem wird Lie­der­ma­cher Hot­te Jung­bluth auf der Büh­ne ste­hen, der sich in der Re­gi­on längst ei­nen Na­men ge­macht hat und ei­ne fes­te Grö­ße in Sa­chen Mun­d­art ist. Au­ßer­dem steht Bür­ger­meis­ter Marc Ven­ten auf der Büh­ne. Er wird klar­stel­len, dass Dia­lekt ein Kul­tur- gut ist. Zum ers­ten Mal mit da­bei ist der Kor­schen­broi­cher Mäd­chen­und Jun­gen­chor un­ter der Lei­tung von Ga­b­rie­le Au­el-Knecht. Nor­bert Brend­gen wird die jun­gen Sän­ger am Pia­no be­glei­ten. Türks sel­ber wird nicht auf­tre­ten. „Das liegt mir nicht so. Aber mein Va­ter hat bei sol­chen An­läs­sen oft Vor­trä­ge in Mun­d­art ge­hal­ten. Des­halb liegt mir der Abend auch am Her­zen“, sagt Türks.

Ein­tritts­kar­ten zum Preis von zehn Eu­ro in­klu­si­ve ei­nem Ge­tränk und Im­biss gibt es an die­sen Vor­ver­kaufs­stel­len: Mun­d­art­ar­chiv Lud­wig So­u­ma­gne un­ter 02133 530210, im Bür­ger­bü­ro un­ter 02161 613192, sonn­tags von 14 bis 17 Uhr im Kul­tur­bahn­hof, in der Buch­hand­lung Bar­bers un­ter 02161 9999849 und im Schuh­haus Kam­per un­ter 02161 641004. In­for­ma­tio­nen rund um das „Som­mer­fest der Mun­d­art“, er­teilt Pe­jo Ste­fes un­ter 02161 640406.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.