Gre­fraths star­ke Stim­men

Der Kir­chen­chor „Cäci­lia“der Sankt-Ste­pha­nus-Ge­mein­de in Gre­frath fei­ert am kom­men­den Sonn­tag sein 150-jäh­ri­ges Be­ste­hen. Das Durch­schnitts­al­ter der Mit­glie­der liegt bei 60 Jah­ren – doch das hat auch Vor­tei­le.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON ELI­SA­BETH KELDENICH

GRE­FRATH Die ak­tu­ell 37 Chor­mit­glie­der des Kir­chen­chors „Cäci­lia“der Sankt Ste­pha­nus Ge­mein­de in Gre­frath sind sich ei­nig: „Wer singt, be­tet dop­pelt“und „Sin­gen setzt En­dor­phi­ne frei und macht glück­lich“. Der Vor­sit­zen­de Jo­han­nes Ris­se nennt gleich vier In­ter­es­sen­ge­bie­te, die man in ei­nem Kir­chen­chor be­frie­di­gen kann: „Re­li­giö­ses In­ter­es­se, denn das Ge­stal­ten der Li­t­ur­gie ist ja die Haupt­auf­ga­be ei­nes Kir­chen­cho­res. Hin­zu kom­men Mu­sik und Ge­sang, In­ter­es­se am ge­sel­li­gen Bei­sam­men­sein und der Dorf­ge­mein­schaft.“Das gu­te Mi­t­ei-

„Ich woll­te et­was in der Ge­mein­de ma­chen. Au­ßer­dem mag ich tol­le kirch­li­che Ge­sän­ge“

Ur­su­la Be­cker

Chor­mit­glied

nan­der spie­ge­le der Chor wi­der – in Freud und Leid wird zu­sam­men­ge­hal­ten.

Kein Wun­der, dass Pe­ter Schä­fer und Eli­sa­beth Wel­ter schon seit fast 60 Jah­ren und Cil­li Schlös­ser seit 40 Jah­ren da­bei sind. Aber es gibt auch „Nach­wuchs“, der erst vor ein paar Jah­ren da­zu­stieß: Ur­su­la Be­cker, An­ne­li Klei­nert, Er­na Spel­ter und Bär­bel Hart­mann ver­stär­ken die Frau­en­stim­men. „Ich woll­te ger­ne et­was in der Ge­mein­de ma­chen, und au­ßer­dem mag ich tol­le kirch­li­che Ge­sän­ge“, er­klärt Ur­su­la Be­cker. Seit mitt­ler­wei­le sie­ben Jah­ren lässt Hau­ke Stark sei­ne Stim­me im Bass er­klin­gen. „Ich ha­be ein­fach Spaß am Sin­gen“, sagt er. „Wir ha- ben nur noch sie­ben Be­rufs­tä­ti­ge und sind mit ei­nem Durch­schnitts­al­ter von 60 Jah­ren ei­gent­lich ein Se­nio­ren­chor“, er­läu­tert der Vor­sit­zen­de Ris­se.

Das hat aber auch Vor­tei­le: So fin­den sich im­mer ge­nü­gend Sän­ger, um auf Wunsch Exe­qui­en, al­so See­len­mes­sen zur Be­er­di­gung, und (Gold-)Hoch­zei­ten zu be­glei­ten.

Das Jah­res­pro­gramm kann sich se­hen las­sen: Von der Got­tes­dienst­ge­stal­tung an al­len kirch­li­chen Hoch­fes­ten bis hin zum Sin­gen bei Erst- und Ju­bel­kom­mu­ni­on, Fron- leich­nam und dem Orts­pa­tro­zi­ni­um am Ste­pha­nu­s­tag im De­zem­ber ist der Chor om­ni­prä­sent. Den Hö­he­punkt bil­det die seit 1978 stets gut be­such­te „Mu­sik zum Ad­vent“am ers­ten Ad­vents­sonn­tag.

Sie setzt auch ei­nen öku­me­ni­schen Glanz­punkt: Der Chor singt ge­mein­sam mit dem evan­ge­li­schen Chor „Cant­are“aus Bütt­gen und den Gre­fra­ther Turm­blä­sern, mo­de­riert von ka­tho­li­schen und evan­ge­li­schen Seel­sor­gern. Ei­ne wei­te­re Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tung ist die Ad­vents­fei­er für Se­nio­ren in der Mehr- zweck­hal­le, die es seit mehr als 50 Jah­ren gibt. Chor­lei­ter Erich Knust fin­det aus­schließ­lich lo­ben­de Wor­te: „Es sind be­geis­ter­te Chor­sän­ger, und es herrscht fast im­mer Ei­nig­keit“, sagt er.

Knust geht im Ju­li die­ses Jah­res in Pen­si­on, al­ler­dings wird sei­ne Stel­le nicht mehr be­setzt. Ein Zu­sam­men­schluss mit dem Gleh­ner Kir­chen­chor er­scheint den Ver­ant­wort­li­chen der­zeit als die wahr­schein­lichs­te Op­ti­on zur Er­hal­tung der Ch­or­ge­mein­schaft und der Kir­chen­mu­sik in Gre­frath.

NGZ-FO­TO: LBER

37 Mit­glie­der zählt der Kir­chen­chor „Cäci­lia“, der von Erich Knust ge­lei­tet wird, ak­tu­ell. Vie­le sind be­reits seit Jahr­zehn­ten da­bei. Aber es gibt auch „Nach­wuchs“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.