Die Stadt im Tour de Fran­ce-Fie­ber

Far­ben­froh, glän­zend, ku­li­na­risch und fest­lich: Zur Durch­fahrt der Welt­klas­se-Rad­sport­ler am kom­men­den Sonn­tag prä­sen­tie­ren sich Ein­zel­händ­ler, Ver­ei­ne und Pri­vat­leu­te von ih­rer krea­ti­ven Sei­te.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON ELI­SA­BETH KELDENICH

BÜTT­GEN Zwölf leuch­tend bun­te Fahr­rä­der schmü­cken die Front des Bütt­ge­ner Rat­hau­ses und stim­men auf die Tour de Fran­ce ein. Fahr­tüch­tig sind sie nicht mehr, aber sie ha­ben ei­ne dop­pel­te Sym­bo­lik: Sie sol­len nicht nur Ap­pe­tit auf das gro­ße Rad­ren­nen ma­chen, son­dern sind auch ein gro­ßes Dan­ke­schön der Flücht­lin­ge an die Stadt Kaarst. „Men­schen aus Sy­ri­en, Pa­kis­tan und Af­gha­nis­tan ha­ben die Rä­der be­geis­tert und lie­be­voll be­malt“, er­zählt Initia­tor Konrad Wilms, eh­ren­amt­lich in vie­len Be­rei­chen tä­tig – un­ter an­de­rem or­ga­ni­siert er die jähr­lich statt­fin­den­de Alt­wa­ren­samm­lung ‚Lum­pen­pack‘ der Pfarr­ge­mein­de Sankt Mar­ti­nus. „Da­bei hat­ten wir schrott­rei­fe Rä­der be­kom­men, die ich vor der ‚Ent­sor­gung‘ ge­ret­tet ha­be“, sagt der ehe­ma­li­ge Rek­tor der Net­te­ta­ler Co­me­ni­us­schu­le.

Schon vor ei­nem Jahr war ihm die Idee ge­kom­men, an­läss­lich der Tour de Fran­ce Fahr­rä­der zu be­ma­len. „Sol­che bun­ten Rä­der mit Blu­men­schmuck sieht man ja oft am Nie­der­rhein“, sagt er. Zu­gleich war die Ma­lak­ti­on ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit für die Flücht­lin­ge, sich auf die­se Wei­se für die von der Stadt ge­spen­de­ten Fahr­rä­der zu be­dan­ken: „Die Stadt hat­te 500 Rä­der lo­cker ge­macht, die von ei­ner Werk­statt un­ter Lei­tung von Her­bert Pal­men wie­der in­stand ge­setzt wur­den“, er­klärt Wilms. Auf dem Hof der Fa­mi­lie Scha­ges wur­den die Rä­der über Pfings­ten an fünf Ta­gen be­malt. „Wir ha­ben die freie Zeit ge­nutzt, da die Flücht­lin­ge dann kei­ne Schu­le ha­ben“, er­läu­tert Wilms. Schüt­zen­kö­nig und Ma­ler­meis­ter Dirk Andre­as hat­te Rest­be­stän­de an La­cken und Far­ben ge­spen­det, da­mit die Rä­der zur Tour far­ben­fro­he Hin­gu­cker sein kön­nen. Auch der Kaars­ter Wein­händ­ler Gert Sam­pers vom Han­dels­kon­tor Do­mai­ne Gé­r­ard hat sich zum här­tes­ten Rad­ren­nen der Welt, das am kom­men­den Sonn­tag durch Bütt­gen rol­len wird, ein­fal­len las­sen: Er bie­tet ‚Tour-Wein‘ mit ei­nem in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Eti­kett „Tour de Kaarst“an. Der Wein kann am 2. Ju­li im fran­zö­si­schen Pa­vil­lon auf dem Rat­haus­platz ge­nos­sen und auch käuf­lich er­wor­ben wer­den.

Gold­schmie­de­meis­ter Patrick Less­mann hat sein Schau­fens­ter am Bütt­ge­ner Rat­haus­platz mit selbst kre­ierten Gra­vur­plat­ten zur Tour ge­stal­tet: „Die Mes­sing­plat­ten zei­gen ei­nen sti­li­sier­ten Rad­fah­rer mit dem Schrift­zug ‚Bon­jour de Tour‘“, er­läu­tert er. Das Au­to­haus Wel­len bie­tet am 2. Ju­li Live-Mu­sik, Grill­würst­chen und ei­nen Bier­wa­gen an, wäh­rend Bä­cke­rei Pup­pe schon ab Mon­tag, 26. Ju­ni ganz auf Frank- reich ein­stimmt: „Die Fran­zo­sen sind ein Volk der ku­li­na­ri­schen Ge­nüs­se. Wir ba­cken Brio­ches (He­fe­ge­bäck), Éclairs (‚Lie­bes­kno­chen‘)und ge­füll­te Tar­te de Pom­mes (Ap­fel­ku­chen)“, be­rich­tet Ge- schäfts­füh­re­rin Bir­git Neis­ser. Küp­pers Bau­stof­fe be­grü­ßen al­le, die nach Bütt­gen kom­men mit ei­nem gro­ßen „Tour haut­nah“-Ban­ner. Das wer­den auch die Bütt­ge­ner Sankt Se­bas­tia­nus­schüt­zen am Sonn­tag tun. „Wir or­ga­ni­sie­ren mit al­len fünf Kaars­ter Bru­der­schaf­ten ein gro­ßes Bi­wak auf dem Hof der Pam­pus­schu­le. Dort hat man ei­nen su­per Blick auf die Rad­fah­rer“, sagt Prä­si­dent Ray­mund Braun.

FO­TO: DAGI

Zwölf bun­te Fahr­rä­der schmü­cken das Bütt­ge­ner Rat­haus zur Tour de Fran­ce.

FO­TO: LESS­MANN

Gold­schmie­de­meis­ter Patrick Less­man­hat Gra­vur­plat­ten zur Tour ge­stal­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.