„Wir wol­len mit mehr Ri­si­ko spie­len“

Fuß­ball-Zweit­li­gist Fortu­na Düsseldorf peilt ei­nen Platz un­ter den ers­ten sechs an.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT -

MA­RIA ALM Friedhelm Funkel wirkt tie­fen­ent­spannt. Der 63-jäh­ri­ge Fuß­ball­leh­rer weilt mit dem Zweit­li­gis­ten Fortu­na Düsseldorf im Trai­nings­la­ger im Salz­bur­ger Land, ist mit den Be­din­gun­gen dort hoch­zu­frie­den und zu­ver­sicht­lich für die neue Sai­son.

Herr Funkel, in der Vor­sai­son war Fortu­na bis kurz vor dem En­de vom Ab­stieg be­droht. Jetzt hat die Ver­eins­füh­rung ei­nen Platz un­ter den ers­ten sechs als Ziel aus­ge­ge­ben – ist das nicht sehr mu­tig?

FUNKEL Nein, ich ha­be ja selbst gesagt, dass wir uns sta­bi­li­sie­ren und ein Stück wei­ter nach oben kom­men wol­len. Und wir hät­ten schon in der ver­gan­ge­nen Sai­son auf­grund un­se­rer Chan­cen zehn To­re mehr schie­ßen müs­sen – dann wä­ren wir da schon Sechs­ter ge­we­sen. Wir müs­sen je­doch ef­fi­zi­en­ter wer­den.

Sie ha­ben nach Sai­son­en­de Ver­stär­kun­gen ge­for­dert, die mehr Tem­po ins Spiel brin­gen. Ist das be­reits ge­lun­gen?

FUNKEL Si­cher ist Ni­ko Gie­ßel­mann, den wir aus Fürth ge­holt ha­ben, ein sehr schnel­ler Spie­ler, und der kroa­ti­sche U19-Na­tio­nal­spie­ler Da­vor Lo­v­ren auch. Aber Da­vor ist eben noch sehr jung und braucht Zeit. Wir müs­sen und wer­den si­cher noch drei wei­te­re Spie­ler ver­pflich­ten.

Wel­che Spie­ler­ty­pen su­chen Sie noch?

FUNKEL Jun­ge Leu­te ha­ben wir jetzt ge­nug. Im Ka­der ste­hen zehn Spie­ler, die 21 Jah­re und jün­ger sind, ins­ge­samt 15, die 23 und jün­ger sind. Das ist enorm. Ich wa­ge zu be­haup­ten, so vie­le hat kein an­de­rer Verein im Pro­fi­fuß­ball. Wer jetzt noch kommt, soll­te im Ide­al­fall ein biss­chen Er­fah­rung mit­brin­gen und das ent­spre­chen­de Al­ter ha­ben.

Und Of­fen­siv­spie­ler?

FUNKEL Wir brau­chen min­des­tens noch ei­nen Stür­mer, ger­ne auch zwei. Dann wird auch die Kon­kur­renz für Rou­wen Hen­nings grö­ßer, und ich kann ihn mal drau­ßen las­sen, wenn Form und Fit­ness mal nicht so stim­men soll­ten bei ihm.

Aber Sie blei­ben bei ei­nem Stür­mer?

FUNKEL Nein, mein Sys­tem ist va­ria­bel. Wenn ich zwei gu­te Stür­mer ha­be und bei­de sind in gu­ter Form – war­um soll ich dann nicht mit zwei Spit­zen spie­len?

Manch ei­ner wirft Ih­nen vor, nicht of­fen­siv ge­nug agie­ren zu las­sen.

FUNKEL Kri­ti­ker wird es im­mer ge­ben. Aber wir wol­len in der neu­en Sai­son ja auch das Tem­po er­hö­hen, schnel­ler um­schal­ten und nach vorn spie­len, auch mit mehr Ri­si­ko. Aber es muss ein kal­ku­lier­tes Ri­si­ko blei­ben.

Sie ha­ben vie­les er­lebt in Ih­rer lan­gen Kar­rie­re. Was reizt Sie jetzt an Fortu­na be­son­ders?

FUNKEL Ei­ne span­nen­de Auf­ga­be ist zum Bei­spiel, durch un­se­re jun­gen Leu­te für mehr Kon­kur­renz­druck zu sor­gen. Ei­ni­ge von ih­nen sind da­zu schon in der La­ge. Und es macht sehr viel Spaß, Spie­ler wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.

Wie Mar­cel So­bott­ka?

FUNKEL Wie er, oder wie Ka­an Ay­han und Ih­las Be­bou, von dem ich in­stän­dig hof­fe, dass er bei uns bleibt. Von Mar­cel So­bott­ka glau­be ich, dass er ei­nen gro­ßen Schritt ma­chen kann. Weil er im Kopf voll­kom­men klar ist und Ver­ant­wor­tung über­nimmt, statt nur da­von zu re­den. Mar­cel ist ein Cha­rak­ter­spie­ler. Ich er­war­te sehr viel von ihm, und er kann die­se Er­war­tun­gen er­fül­len.

Was hal­ten Sie von Flo­ri­an Neu­haus, den Glad­bach für ein Jahr an Fortu­na aus­ge­lie­hen hat?

FUNKEL Er ist sehr jung und wird be­stimmt kei­ne 34 Spie­le ma­chen. Aber er er­in­nert mich an Ju­li­an Weigl, den ich bei 1860 München aus der Ju­gend ge­holt hat­te. Manch­mal nen­ne ich Flo­ri­an im Trai­ning „Ju­li­an“, und er grinst dann im­mer und sagt: „Ist schon okay, Trai­ner.“

Wel­che Zie­le ha­ben Sie selbst noch?

FUNKEL Ich wür­de gern mei­nen sechs­ten Auf­stieg in die Bun­des­li­ga schaf­fen – dann ist auch si­che­rer, dass da kein an­de­rer Trai­ner mehr dran­kommt. Das heißt aber nicht, dass das im nächs­ten Jahr ge­lingt! Für so et­was gibt es kei­ne Ga­ran­ti­en.

En­de der Sai­son gab es Leu­te, die Ih­re Po­si­ti­on in Fra­ge ge­stellt ha­ben. Be­las­tet Sie so et­was noch?

FUNKEL Wis­sen Sie, wenn ich nicht sou­ve­rän bin, wer soll es denn sonst sein? Mir geht es un­glaub­lich gut, ich ha­be ei­ne wun­der­ba­re Frau, wun­der­ba­re Kin­der und sehr gu­te Freun­de. Das al­les und mei­ne Er­fah­rung ge­ben mir ei­nen Schuss Ge­las­sen­heit, den ich auf mei­ne Mann­schaft über­tra­gen kann. Ganz ehr­lich: Was soll mir schon pas­sie­ren? BERND JOLITZ FÜHR­TE DAS GESPRÄCH.

FOTO: CHRIS­TOF WOLFF

All­tag in Fortu­na Düs­sel­dorfs Trai­nings­la­ger Ma­ria Alm: Trai­ner Friedhelm Fun­ke wäh­rend ei­ner Lauf­ein­heit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.