Pe­ter Alt­mai­er beim Po­li­tik-Talk auf Gut Gna­den­tal

Der Kanz­ler­amts­chef war ges­tern Abend zu Gast beim gut be­such­ten Gna­den­ta­ler Un­ter­neh­mer Tisch.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - RHEINISCHE LANDPARTIE - VON ANDRE­AS BUCHBAUER

NEUSS Am En­de bringt es Jutta Zü­low auf den Punkt. Es sei ein rich­ti­ges Feu­er­werk ge­we­sen, sagt die Gast­ge­be­rin des Gna­den­ta­ler Un­ter­neh­mer Tischs. Rund an­dert­halb St­un­den Talk mit Pe­ter Alt­mai­er lie­gen da ges­tern Abend hin­ter den Be­su­chern, die je­de Men­ge Ge­sprächs­an­re­gun­gen mit in die Nach­spiel­zeit neh­men. Bei Ge­trän­ken und ei­nem klei­nen Im­biss wer­den die­se auf Gut Gna­den­tal auf­ge­grif­fen. Im Ge­spräch mit Mo­de­ra­tor Ul­rich Dep­pen­dorf hat sich Pe­ter Alt­mai­er zu­vor als hu­mor­vol­ler und ge­rad­li­ni­ger Ge­sprächs­part­ner er­wie­sen. Der Chef des Bun­des­kanz­ler­am­tes und Bun­des­mi­nis­ter für be­son­de­re Auf­ga­ben sprach of­fen über ak­tu­el­le po­li­ti­sche The­men.

Stich­wort Tür­kei. „Wir wün­schen uns drin­gend, dass die Tür­kei ein de­mo­kra­ti­scher Staat bleibt und der Rechts­staat nicht un­ter die Rä­der kommt“, be­ton­te Alt­mai­er. „Es sind durch­aus schwie­ri­ge Pro­zes­se, die sich in der Tür­kei voll­zie­hen, die uns mit Sor­gen er­fül­len.“Da war die Nachricht, dass die Tür­kei ei­nen Be­such von Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten auf dem Na­to-Stütz­punkt im tür­ki­schen Konya un­ter­sagt hat, ge­ra­de ein paar St­un­den alt. Alt­mai­er be­ton­te, dass ei­ne Zu­sam­men­ar­beit mit der Tür­kei – so schwie­rig die Be­zie­hun­gen mo­men­tan auch sei­en – zum Bei­spiel mit Blick auf die Flücht­lings­pro­ble­ma­tik und die in­sta­bi­le La­ge im Na­hen und Mitt­le­ren Os­ten un­ab­ding­bar sei.

Kla­re Kan­te zeig­te er mit Blick auf den G20-Gip­fel in Ham­burg. Für all je­ne, die den Sinn ei­nes sol­chen Gip­fels in­fra­ge stel­len, hat­te er ei­ne kla­re Bot­schaft. An­ge­sichts der Viel­zahl der Pro­ble­me in der Welt sei das per­sön­li­che Ge­spräch der Staats- und Re­gie­rungs­chefs un­er­läss­lich. Und mit Blick auf die Aus­schrei­tun­gen am Ran­de des Gip­fels und der Fra­ge, ob Ham­burg der rich­ti­ge Ta­gungs­ort ge­we­sen sei, stell­te er klar, dass man sich nicht von „ei­ni­gen Tau­send Ran­da­lie­rern vor­schrei­ben las­se, wo Gip­fel statt­fin­den und wo nicht“.

Am En­de des Abends gab es noch ei­nen Plausch un­ter Mi­nis­tern: Ne­ben Alt­mai­er wa­ren auch Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he und NRW-Fi­nanz­mi­nis­ter Lutz Lie­nen­käm­per un­ter den Gäs­ten.

NGZ-FO­TO: WOI

Pe­ter Alt­mai­er mit Gast­ge­be­rin Jutta Zü­low.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.